Futterumstellung wirklich mehrere Wochen?

  • Guten morgen,

    mich würde mal interessieren wie eure Erfahrungen bezüglich Futterumstellungen sind.

    Hat es wirklich schon 4 Wochen gedauert bis so Sachen wie breiiger Kot etc. nach 4 Wochen plötzlich aufgehört haben?

    ZB auch gerade bei Umstellung auf kaltgepresstes?


    Danke euch!

    LG

  • Nein.

    Entweder wurde ein Futter spontan vertragen oder nicht.

    Wenn es klar ist, daß zB breiiger Kot vom Futter kommt, würde ich das Futter keineswegs über Wochen geben in der Hoffnung auf Besserung.

    Ich habe Futter auch nie eingeschlichen, immer direkt gewechselt.

  • Kalt gepresste verträgt meine Hündin gar nicht.

    Ansonsten füttere ich neues Futter einfach ohne Umgewöhnung, also einfach kaufen und füttern. Entweder sie verträgt es oder nicht.

    Ich füttere aber auch gemischt und immer mal unterschiedliches Futter.

    Aktuell habe ich zum Beispiel zwei Sorten Trockenfutter offen, das gibt es mindestens im täglichen Wechsel, oft auch morgens das eine und abends das andere.

    Und ab und zu gibt es verschiedenstes Nassfutter.

  • Ich schließe mich an. Futter gibts einfach so, nix mit Einschleichen. 1-2 mal weicher Kot wär für mich ok, der dritte Haufen muss aber passen, sonst ist das für meine Hunde das falsche Futter. Nicht jeder Hund verträgt alles.

  • Ich mache bei Futterwechsel 2 - 3 Tage halbe-halbe. Je nachdem wie viel vom Vorherigen noch da ist. Wird das vertragen stelle ich komplett um.

    Hat bisher immer funktioniert.


    LG Terrortöle

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Okay, ich danke euch!

    Wir füttern seit 10-11 Tagen kaltgepresstes Futter und das Fell wird irgendwie borstig, er verliert recht viel Haare und er hat extrem breiigen Output. Riechen tut er auch wieder 😒 Habe mit dem Beratungsteam vom Hersteller telefoniert und die sagten es kann sein das er Giardien hat und erstmal über die Haut entgiftet. Aber es ist sehr unangenehm die Haufen wegzumachen 😝 Richtig zunehmen tut er damit auch nicht, eher das Gegenteil. Aber dann trügt mich mein Bauchgefühl ja nicht.

  • Okay, ich danke euch!

    Wir füttern seit 10-11 Tagen kaltgepresstes Futter und das Fell wird irgendwie borstig, er verliert recht viel Haare und er hat extrem breiigen Output. Riechen tut er auch wieder 😒 Habe mit dem Beratungsteam vom Hersteller telefoniert und die sagten es kann sein das er Giardien hat und erstmal über die Haut entgiftet. Aber es ist sehr unangenehm die Haufen wegzumachen 😝 Richtig zunehmen tut er damit auch nicht, eher das Gegenteil. Aber dann trügt mich mein Bauchgefühl ja nicht.

    wenn er Giardien hat entgiftet der nicht automatisch mit gutem Futter und die per Telefon zu diagnostizieren.... Wechsel das Futter!

  • Den Zusammenhang haben sie auch nicht gezogen, sorry, hab mich wohl unglücklich ausgedrückt.

    Sie sagte entweder oder… Weil Hunde wohl über die Haut entgiften usw. So war das gemeint 😄

    Aber dann wechseln wir wieder, danke!

  • Also wenn die Hunde hier ein Futter nicht vertragen haben, war das immer sofort der Fall. Ich würde dann keine Wochen mehr warten und es weiter füttern wollen. Alle Futtersorten die gut vertragen wurden, wurden auch sofort nach abrupter Umstellung gut vertragen. Wenn dann mal der erste Haufen was weicher ist, ja okay. Aber danach sollte es sich rasch einpendeln. Wenn nicht, ist es nicht das richtige Futter. Sinnvoll, bei Futterwechseln erst mal nur mit kleinen Säcken anzufangen bzw. bei Dosen auch erst mal nur wenige davon zu kaufen.


    Einzig bei einer Futterumstellung auf eine ganz andere Fütterungsweise (von TroFu auf Gekochtes oder auf Nass o. Ä.) akzeptiere ich, wenn es ein paar Tage lang weicheren Kot gibt oder es ein, zwei Wochen dauert bis man sich bei den Zutaten gut eingependelt hat und es für den Hund so passt. Aber auch da hätte ich nicht so lange durchgehalten wenn der Kot wirklich massiv auf dem Ruder gelaufen wäre, sprich sehr viel, sehr breiig, etc.


    Kaltgepresstes vertragen ohnehin einige Hunde nicht so gut, das kommt hier noch dazu.

  • Kaltgepresstes Futter ist auch einfach schlechter verdaulich, damit kommen viele Hunde nicht klar (andere natürlich schon).

    Aber sonst kann ich mich den anderen anschließen: Wenn ein Futter hier von Anfang an Probleme machte, brachte eine langsame Umstellung auch nichts. Es wurde schlichtweg nicht vertragen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!