Beiträge von Terrortöle

    Hier sehe ich gerade viele junge Mamas mit Kleinhundwelpen an Flexileinen. Kind agiert in irgendeiner Weise mit dem Hundebaby und Mami hat eine Hand am Kinderwagen und in der anderen das Handy. Ich freu mich auf die nächste Zeit.

    Bei uns im Tierheim häufen sich die Abgaben von Hunden im Alter um ein Jahr. Vorzugsweise Rassen die als Welpen noch niedlich waren, aber jetzt auspacken. Da sitzen gerade 2 Akitas, ein Mali und 2 Aussi-Mixe die ich als Großbaustellen einschätze. Eine Anfrage hat mich besonders umgehauen. Der offensichtliche Staff-Mix ist nun groß und irgendwer hat die Halter wohl darauf aufmerksam gemacht das diese Rasse in NRW wohl Auflagen hat. Nun würden sie den gerne tauschen. :shocked:


    LG Terrortöle

    Ich denke es wird sehr schwer sein überhaupt einen Verein mit kompetenten Trainern zu finden. Nicht nur durch Corona gestaltet sich das sehr schwierig. Schutzdiensthelfer sind mehr als rar und wir sind froh das wir nach vielen Jahren einen gefunden haben der 1 x in der Woche unsere Hunde trainiert.

    Ich bin schon lange in einer OG und fast wöchentlich schlagen Leute dort auf die mit normalen Hundeschule nicht klar kommen. Wir sind aber keine Hundeschule und warten nicht auf Hundeanfänger die mit ihren speziellen Hunden nicht klar kommen. Meist haben sie sich die Tiere wenig informiert angeschafft und sind dann nach vielen Monaten der eigenen Versuche gescheitert. Mit solchen Hunden will sich aber keiner abgeben. Wir sind ein Verein der zwar Kurse anbietet, aber hauptsächlich die eigenen Hunde fördert damit sie auf Prüfungen laufen.

    Bei uns gibt es nicht nur Schäferhunde, auch andere Gebrauchshunde und viele Rassen in den Kursen die wir anbieten. Diese Teams sind aber nicht im Verein, sondern nehmen nur an den Kursen teil. Mit diesen Kursen finanzieren wir uns zum Teil.

    Wer wirklich mit einem Gebrauchshund arbeiten will schaut sich schon vor der Anschaffung nach dem richtigen Verein um, nimmt Kontakt auf, schaut ob es passt und lässt sich, als Anfänger, beraten.

    Wenn dann klar ist wie arbeitsintensiv eine Ausbildung ist und wieviel Zeit man investieren muss werden sich das viele noch mal überlegen und wahrscheinlich zu einer passenden Rasse greifen.

    Ich habe viele Hundehalter kennen gelernt die letztendlich verzweifelt sind und deren Leben nicht mehr das war wie vor der Anschaffung eines Gebrauchshundes. Und das waren keine Malis oder LZ-Schäferhunde, sondern eher Aussies oder Border Collies. Wenn man schaut wie viele dieser Tiere dann in den Tierheimen landen ist das sehr traurig, vor allem wenn man liest wie viele Jahre sie da dann zubringen. Für solche Tiere findet sich kaum jemand und wenn sie Glück haben gibt es erfahrene Gassigänger die 1 oder 2 x pro Woche ein Stück mit ihnen laufen.

    Ich würde diesem kleinen Fratz, so wie es gerade läuft, ein neues Leben in kompetenten Händen ermöglichen.


    LG Terrortöle

    Ich habe eine Adrenaline Jeans. Sie fällt in meiner Größe etwas enger aus als die GPX oder Nordwand, aber so brauche ich keinen Gürtel. Die Länge ist zum Glück gleich. Ich finde sie super obwohl der Stoff sich anfangs etwas hart anfühlte. Als Sommerhose wäre sie allerdings viel zu warm, denn der Stoff ist schon etwas dicker und fest gewebt.


    LG Terrortöle

    Ich habe mehrere Hosen von RR und bin glücklich das es auch mal "lange" Hosen gibt. Ein wenig unterschiedlich fallen sie aber in der Länge aus. GPX, Epic und Nordwand sind für meine 1,78 super. Die Softshellhosen sind dagegen um einiges kürzer.

    Mir passen sie optimal in Gr. 38, aber ich bestelle immer in 40/L. Ich mag es eher locker und trage lieber einen Gürtel, denn was nützen mir Taschen am Bein wenn die Hose da eng sitzt. Außerdem kriege ich im Winter locker eine dickere Leggings drunter.

    Meine Tochter ist 1,70 groß und bei ihr dürften die Hosen in M nicht länger sein.

    Die GPX und die Nordwand sind sehr robust und überleben auch Brombeerpflücken.

    Nach recht vielen Jahren und vielen Wäschen sind die Hosen immer noch ok, auch farblich.


    LG Terrortöle

    Besuch anbellen von Besuch kenne ich noch von meiner ersten Hündin. Das war nicht schön und leider gab es damals niemanden der uns den richtigen Tipp geben konnte. Wir kamen dann selbst drauf.

    Besuch klingelte kurz und entfernte sich dann ein wenig vom Eingang. Ich bin dann mit Hund raus, wir haben uns draußen begrüßt und gewartet bis sich die Aufregung beim Hund gelegt hat. Dann gab es Leckerchen vom Besuch, wir sind gemeinsam rein und alles war entspannt. Ich wollte den Hund nicht wegsperren bei Besuch und habe ein kurzes Anschlagen beim Klingeln sogar gelobt. Das hat gut geklappt und auch die Freunde meiner kleinen Tochter hatten keine Angst vor dem Hund.

    Wäre vielleicht ein Versuch wert.


    LG Terrortöle

    Ich fand heute eine Gruppe, 3 Frauen und ich denke 5 Hunde, echt super.

    Bin auf einem echt schmalen Pfad unterwegs, eine Seite stark abfallen und die andere ein Hang nach oben. Der Weg für mich war abwärts. Da ist man froh wenn man alleine klar kommt. Es war auch noch ziemlich matschig und etwas unübersichtlich. Ich habe zwar gehört das dort jemand in meine Richtung ging, aber nicht gesehen. Dann kam eine Frau und sagte das noch jemand kommt mit mehreren Hunden. Ich hab mich bedankt, bin so weit es geht an den Rand, meinen Hund angeleint und direkt neben mir geparkt. So konnten alle sehr entspannt aneinander vorbeigehen. Noch ein netter Gruß und fertig.

    Wenn es doch immer so wäre. :herzen1:


    LG Terrortöle

    Das tut mir leid, aber ich kann aus Erfahrung sagen das ich nicht mehr lange warten würde. Ich habe es getan, viel probiert und meinen Katzen bestimmt keinen gefallen getan.

    Da es keine Heilung gibt sollte man zum Wohle des Tieres entscheiden, auch wenn es weh tut. Der Tierarzt wird nicht zum einschläfern raten wenn er es nicht für nötig hält. Das Problem ist einfach das gerade Katzen Schmerzen erst zeigen wenn nichts mehr geht. Sie sich aber vielleicht monatelang schlecht fühlen, keinen Appetit haben und dadurch auch keine Lebensqualität.

    Ich wünsche euch viel Kraft bei der Entscheidung.


    LG Terrortöle

    Ich würde auch erst einmal das Gespräch suchen. Gemeinsame Spaziergänge, anfangs an der Leine, könnten das Problem aus der Welt schaffen. Ich würde mich dann erst einmal auch nicht im nahen Umfeld der Wohnung treffen, sondern draußen verabreden. Und schön entspannt bleiben :winken:. Sollte es nicht klappen kann man gemeinsam eine Lösung für die Zukunft finden.


    LG Terrortöle