Probleme, oder sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht?

  • Hallo zusammen,



    nach Jahren der „Hundelosigkeit“, möchte ich dieses im Winter wieder ändern. Ich möchte Ende diesen/Anfang nächsten Jahres einen Leonberger Welpen anschaffen.


    Ich wohne nicht mehr in Deutschland, sondern im schönen Zypern, wenige Meter vom Meer entfernt. Zypern hat die Auflage, dass Welpen bei Einfuhr ihre erste Tollwutimpfung bereits vor 21 Tagen erhalten haben. Und nun komme ich zu meinen Problemen: Halten Sie es für sinnvoll und möglich, den Hund nach Übernahme impfen zu lassen, die 3 Wochen Wartezeit in Deutschland in einem Erdgeschoss Apartment, welches hundegeeignet ist, mit dem Welpen zu verbringen und dem Hund so die Gelegenheit zu geben, sich an mich zu gewöhnen und die erste Bindung aufzubauen und an die Transportbox zu gewöhnen? Ich muss dem Kleinen ja leider danach einen drei Stunden Flug zumuten. Oder wäre es möglich, den Hund auch schon mit 8 oder 9 Wochen gegen Tollwut zu impfen und direkt nach der Abholung (mit 12 Wochen) zurück nach Zypern zu fliegen und ihn direkt in seinem zukünftigen Heim richtig zu begrüßen?

    Ich freue mich auf hilfreiche Tipps!


    Viele Grüße aus Zypern




  • Wieso kaufst du dir keinen Hund, der schon auf Zypern geboren wurde? :)


    Ich meine, dass Welpen frühstens mit 12 Wochen gegen Tollwut geimpft werden dürfen. Und danach müsstest du wohl oder übel die 21 Tage in D verbringen.

  • Ist recht einfach zu erklären. Auf Zypern sind Hunde meist "Nutztiere". Die meisten Hunde werden für die Jagd, oder als "Hofhunde" genutzt. Entsprechend sind die Rassen. Leider ist es ein wenig in Mode gekommen illegal "Listenhunde" zu halten. Dein Rotti Mix, wäre z.B. illegal hier. Hunderassen die zu mir, zu meinem Haushalt und meinem Lebensprofil passen, sind nicht oder kaum zu finden. Zypern ist halt ein bäuerlich geprägtes Land mit weniger Einwohnern als Köln. Vertrauenswerte Züchter zu finden ist aus deutscher Sicht unabhängig von der Rasse kaum möglich.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich würde mich an Deiner Stelle lieber an eine deutsche Tierschutz-Organisation wenden, die in Zypern tätig ist und den Leuten dort Deinen gewünschten Hundetyp beschreiben. Es gibt bestimmt einen geeigneten Hund in einer der Tierschutz-Orgas, den Du in Ruhe kennen lernen kannst.


    Die Idee mit einem Leonberger aus Deutschland in Zypern finde ich ehrlich gesagt nicht so gut... erstens wegen des ganzen Stresses mit Impfung, Quarantäne, Reise, etc. und zweitens, viel wichtiger, wegen des Klimas. Ich sehe einen Leonberger beim besten Willen nicht als geeigneten Hund für Zypern an mit den heissen Temperaturen. Oder Du schränkst Dich ständig ein, weil Du Rücksicht nehmen musst auf den Hund, der die Hitze nicht verträgt (dauernd daheim in der kühlen Wohnung?).


    Ein klimagewöhnter Hund aus Zypern wäre bestimmt die bessere Wahl. Viel Glück bei Deinem Hunde-Projekt!

  • Also mein erster Gedanke war... Leonberger auf Zypern, ist das nicht viel zu heiß für so eine Rasse?


    Rest? Keine Ahnung, ich denke schon für ausgewachsene Hunde ist ein Flug Stress, dann für einen Welpen?

    Also ich würde auch lieber vor Ort schauen.

  • In Kurzform: "Wasserratte", Gelassenheit, Kinderfreundlichkeit... Mir geht es ehrlich gesagt aber auch weniger darum, zu begründen mit welchem Hund ich mehr als die nächste Dekade verbringen möchte. Mir ist schon klar, dass es suboptimal ist einem Welpen einen 3 stündigen Flug zuzumuten. Abholungen von mehreren Hundert Kilometern entfernten Züchtern in D-Land ist aber auch nicht optimal, aber keine Ausnahme. Mich interessiert primär, welche Version der Abholung für den Hund die weniger stressige ist. Ich verstehe Deine Argumentation schon, habe mir bei meiner Auswahl aber auch schon was gedacht ;-)

  • Lilly, Im Prinzip hast du mit der Temperatur recht. Aber das Leben ist ausserhalb eines Urlaubes hier anders. Häuser sind klimatisiert, Gärten großteils beschattet etc. In den wirklich 3 heissen Monaten, spielt sich das Leben morgens und abends ab. Man läuft nicht den ganzen Tag, wie Touristen der Sonne hinterher. Ein Sommer in Deutschland ohne Klimaanlagen muss nicht angenehmer sein ;-) Dem Neufundländer in meiner Nachbarschaft, gehts prima ;-)

  • Oder wäre es möglich, den Hund auch schon mit 8 oder 9 Wochen gegen Tollwut zu impfen und direkt nach der Abholung (mit 12 Wochen) zurück nach Zypern zu fliegen und ihn direkt in seinem zukünftigen Heim richtig zu begrüßen?

    Soviel ich weiss ist das nicht möglich wegen der gesetzlichen Bestimmungen sowie wegen des Immunsystems. Vom Stress bei so einem extrem kleinen Welpen schon mal gar nicht zu reden.

    Das Immunsystem ist bei einem 8-wöchigen Welpen noch nicht genügend ausgebildet, ist deshalb (noch) nicht in der Lage, eine ausreichende Immunantwort auf die Impfung zu produzieren. Deshalb ist die TW-Impfung frühestens ab 12 Wochen möglich.


    Wenn es denn schon unbedingt ein Leonberger sein muss, könntest Du vielleicht bei einem Züchter in Deutschland einen älteren Hund finden, so dass die ganze Problematik mit der Impferei wegfällt. Es gibt immer wieder "Rückläufer" von Junghunden, die durch den Züchter ein zweites Mal plaziert werden. Vielleicht wendest Du Dich als erstes an den Deutschen Leonberger-Club, um Näheres zu Deinem Plan zu erfahren.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!