Hund hyperventilierte und lag apathisch da

  • Gestern hatte ich mich noch darüber gefreut, dass sich Freckles immer mehr entspannt und anzukommen scheint. Um 22 Uhr dann diese beängstigende Situation:


    Ich bin mich gewohnt, dass sie manchmal träumt und dann erschreckt aufwacht und hechelt als wäre sie gerannt. Sie verarbeitet wohl noch so einige Eindrücke und den ganzen Stress der letzten Tage und Wochen.


    Gestern liegen wir auf dem Sofa und erwacht. Aber soweit ganz normal. Schaut mich verschlafen an, merkt da geht was und robbt auf dem Sofa zu mir rüber. Während ich sie streichle, fängt sie stark an zu hecheln und steigert sich komplett rein. So schnell hat sie noch nie gehechelt und es wurde immer schneller. Ich habe mit dem Handy 15 Sekunden gestoppt und habe 44 Hecheln gezählt! In 15 Sekunden!


    Das hat mir echt Angst gemacht! Habe dann versucht beruhigend auf sie einzureden und an der Brust zu streicheln. Sie lag aber einfach nur da und reagierte kaum. Irgendwann musste sie niessen und klatschte mir Rotze an den Unterarm. Dann atmete sie ganz normal und mit geschlossener Schnauze weiter. Als wäre nichts gewesen.


    Dann beginnt das wieder von vorne. Sie startet wieder mit diesem extremen Hecheln, steigerte das zunehmend, legt sich in die Ecke am Rückenteil und schaut mich an, als ginge es ihr echt nicht gut. Dabei hörte ich, dass es in ihrem Magen rumorte - ähnlich wie bei uns Menschen - also dachte ich, vielleicht ein Verdauungsproblem.


    Ich ging nochmals auf eine kurze Gassirunde, auf der sie aber nur Pippi musste. Zurück zuhause war sie extrem anhänglich. Sie wollte das erste Mal zu mir ins Bett. Da sie aktuell echt noch immer ordentlich mieft, habe ich dankend abgelehnt. Es gab dann noch eine feuchte Fussmassage und sie legte sich auf ihr Bett.


    Die Nacht verlief problemlos. Heute morgen wieder alles in Ordnung. Meine Vermutung wäre, dass die Gassirunde sie aus diesem Zustand geholt hat, weiss aber nicht ob es auch eine medizinische Erklärung dafür geben könnte. Beim TA Termin am Montag werde ich das bestimmt auch noch ansprechen.


    Sorry für den Roman. :face_with_head_bandage:


    Kann das jemand von Euch einordnen? Kann es sich dabei um stressbedingtes Verhalten sein? Ist dieses Atmen noch im im halbwegs grünen Bereich?

  • Hast du das ganze gefilmt?


    Normal klingt es nicht und die Ursachen können sehr weitreichend sein.

    Ansprechbar war sie nicht wenn ich es richtig lese?

  • Die Chance mit dem Filmen habe ich leider verpasst. :face_with_rolling_eyes:


    Nein, sie hat nicht reagiert. Lag einfach da und starrte Löcher. Auf der Gassirunde - ausser Pippi - trabte sie auch uninteressiert neben mir her.

  • Puh, das klingt echt seltsam. Könnte alles mögliche sein. Ich würde, wenn heute soweit alles normal ist, morgen definitiv trotzdem zum Tierarzt gehen, eben auch, weil sie nicht ansprechbar war.


    Sollte sie dir heute komisch vorkommen auch heute ggf. in die Klinik/Notdienst.

  • Montag definitiv zum TA; wenn das nochmal auftritt, filmen.

    Heute würde ich sie sehr gut beobachten, auf viel Ruhe achten (machst du vermutlich sowieso).


    Ich (!) würde bei erneutem Auftreten innerhalb von 24 h vermutlich sicherheitshalber auch im Notdienst aufschlagen. Aber ich fahr auch wegen Kinkerlitzchen wie "Hund ist gestolpert und humpelt jetzt" mit "Blaulicht" zum TA. :ops:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Danke euch. :hugging_face:


    Heute ist auch wieder Ruhe angesagt, ja. Wir gehen auf 3-4 kleine Gassi-Runden und ansonsten wird relaxt. :sleeping_face:

  • Ich denke nicht, dass Dein Hund hyperventiliert hat.


    Die Ursachen für starkes Hecheln sind vielfältig und beim Tierarzt können sie abgeklärt werden.


    Selbst, wenn hier jemand schreibt, dass es bei seinem Hund X oder Y war, muss das nicht für deinen zutreffen.

  • Ich denke nicht, dass Dein Hund hyperventiliert hat.

    Wie meinst du das? Findest du 160+ Hecheln pro Minute noch im in Ordnung? Mir fehlt es hier definitiv an Erfahrung, das übersteigt aber bisher alles, was ich von ihr in der kurzen Zeit gewohnt bin - bei weitem.

  • Es gibt hecheln und es gibt hyperventilieren.


    Das was Du beschreibst ist für mich hecheln, so per Ferndiagnose. Kann natürlich auch falsch liegen, meine Kristallkugel 🔮 hat n Sprung.


    Für Hecheln ohne erkennbaren Auslöser gibts div andere Ursachen, als für Hyperventilation.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!