Wie halte ich ihn an der Leine hinter mir?

  • Neo ist ja ein kleiner Kontrolleur. Wir üben gerade das er die Verantwortung abgibt. Aber er drängelt furchtbar nach von.

    Wenn wir Leute treffen lass ich ihn hinter mir absitzen, aber er versucht unter allen Umständen sich an mir vorbei zu mogeln. Kopf zwischen die Beine, um mich drum rum.
    Gibt es da Tricks, wie ich ihn hinter mir halten, um eben "das zu klären" damit er das nicht muss?

    Aufgabe der Trainerin war:

    Mit Personen sprechen, aber ihn nicht ranlassen.

    Ich hab halt nicht so viel Kraft im Arm dass ich ihn mit purer Muskelkraft hinter mir halte. mein Mann ist da besser trainiert.

    Vielleicht hab ihr ja ein paar "fiese" Tricks auf Lager.

  • Fies ist nicht so meins, ich mag’s lieber einfach…

    Zum Üben den Abstand groß genug halten, so dass er dem Sitz noch folgen kann.

    Wenn der Abstand so gering sein muss, dass er es nicht mehr kann, gar nicht erst das Kommando geben sondern ‚nicht üben und einfach vorbei.‘ - oder den Leuten den Rücken zukehren und dich auf den Hund konzentrieren/seine Aufmerksamkeit aktiv auf dich lenken.

    Ist ja auch irre schwer - wenn du dich voll auf die Leute konzentrierst, müssen sie wichtig sein, da ist dann Gleichgültigkeit und Gehorsam für einen neugierigen Kontroletti natürlich doppelt schwer…

  • Ich würde das glaube ich erst einmal mit mir bekannten Personen trainieren.

    Also "Treffen" vereinbare und da erst einmal eine große Distanz einhalten.

    Kannst du ihn denn garnicht körpersprachlich zurückdrängen?

    Die meisten Hunde reagieren ja eigtl ganz gut auf Raum einnehmen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das Hundehirn muss ja zwischen zwei Dingen entscheiden - das verlockende Ziel zu erreichen einerseits und das, was du von ihm willst/ihm anbietest (Sitz machen/mit dir spielen/dich anschauen/was auch immer).


    Wenn der Reiz zum Ziel hin zu groß ist, verliert der ‚bei dir bleib Teil‘ des Gehirns.

  • Ich hätte auch Probleme einen Hund mit 25 kg hinter mir zu halten. Habe ich aber nie gemacht, neben mir reichte mir. Dazu habe z.B. den Hund links geführt, die Leine aber hinter mir herumgeführt und mit der rechten Hand gehalten. Allerdings habe ich bei solchen Aktionen (Begegnungen) den Hund anfangs nie direkt absitzen lassen sondern bin zügig erst mal vorbei. Habe eine Wendung gemacht und das so lange bis Ruhe da war. Dann hat das Absitzen auch neben mir geklappt.


    LG Terrortöle

  • Der gibt keine Verantwortung ab, nur weil er hinter dir sitzt. Der Hund fühlt sich nicht verantwortlich für die Menschen. Vermutlich ist er im Konflikt und löst seinen Konflikt auf diese Art und Weise. Noch schwerer wird es für ihn damit umzugehen, wenn man ihm die Sicht nimmt und zum sitzen "zwingt".

    Man trainiert erstmal auf große Entfernung, was man vom Hund möchte, da wo der Hund es noch leisten kann. Hinter dir sitzen finde ich aber extrem schwer und würde ich auch nicht machen, weil ich meinen Hund überhaupt nicht sehen und sein Ausdrucksverhalten beurteilen kann. Sitzen zu müssen bringt den Hund ja auch oft in eine noch unangenehmere Situation, weil man im Sitzen aus Sicht des Hundes viel schlechter agieren kann und seinem Konflikt mehr ausgeliefert ist.

  • Große Hund hält man neben sich, hinter sich ist utopisch. Wenn er nicht vorgehen soll, wird notfalls so lange und oft Sitz gemacht, bis er es verstanden hat. Mein Hund, 60kg, ist auch immer vorgelaufen, es war ihr Schutzinstinkt, der sie das hat tun lassen und das war grundsätzlich in Ordnung. Aber wenn doch mal Leute oder vor allem andere unbekannte Hunde kamen, musste sie stehenbleiben, bis ich aufgeschlossen habe. Anfangs ging das nur über die Leine und einem Sitz. In ihren späteren Jahren ist sie von selbst stehen geblieben, wenn uns jemand entgegen kam, damit ich aufschließen konnte und sie neben mir lief.

    Ich schreibe das, weil ich fragen will, warum er nicht vorlaufen darf, wenn er dabei kontrollierbar sein kann? Manche Rassen verlangen das Vorlaufen quasi.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!