ANZEIGE

Beiträge von Lagurus

    Macht doch das Schlafzimmer tagsüber für den Hund tabu und nachts darf er mit rein, wenn ihr eben nicht wollt, dass er da immer rein und raus spaziert. Aber ein Hund, der eigentlich dafür gemacht ist mit Artgenossen zusammen zu leben und ein sichtliches Problem damit hat alleine zu schlafen, würde ich einfach mit ins Schlafzimmer nehmen.


    Und bis der Hund so wirklich bei euch angekommen ist, würde ich mal mit mindestens einem Jahr rechnen. Dass er euch die ganze Zeit hinterher läuft ist nicht ungewöhnlich am Anfang. Dauerhaft würde ich das aber auch versuchen zu verhindern, weil er dann wirklich nicht ausreichend zur Ruhe kommt, aber da seit ihr ja schon dran.


    Zum Thema Kastration, ich bin auch kein Fan davon alles einfach so zu kastrieren in der Hoffnung, das Verhalten ändert sich. Vorallem wenn der Hund kein ungewöhnliches Verhalten zeigt, was nicht durch Erziehung und durchs Erwachsen werden in den Griff zu kriegen ist. Das ist ein massiver Eingriff in den Hormonhaushalt, der neben manch positiven Auswirkungen auch einige wirklich negative mit sich bringen kann. Ich bin nicht völlig gegen das Kastrieren, aber bei euch sehe ich keinen Grund, der eine Kastration wirklich notwendig macht. Wenn du dich wirklich mal ausgiebig mit allen Vor-- und Nachteilen ein Kastration beschäftigen willst, dann kann ich dieses Buch hier empfehlen: Kastration Verhalten beim Hund Gansloßer (Affiliate-Link)

    ich habe gestern goldene Bio Leinsamen gekauft. Kann ich die auch für Julie nutzen? Als was zählt das dann : Getreide?

    Hier werden Leinsamen für Mensch und Hund immer geschrotet, damit sie verdaubar werden, sonst kommen sie so raus, wie sie wieder reingegangen sind. Für mich zählen sie übrigens als Fettlieferant.

    Doch, natürlich blutet es, wenn man mit Dremel zu weit schleift. Da zieht auch nicht jeder Hund automatisch vorher die Pfote weg oder manche ziehen einfach permanent die Pfote weg, weil sie die Vibration nicht mögen. Aber mit Krallenzange kann man halt schneller viel tiefer ins Leben schneiden.

    Ich habe eine Mini Akku Dremel von Amazon für rund 20 Eur. Damit hab ich auch schon einem Ridgeback die Krallen gekürzt und das ging gut. Wahrscheinlich gehts mit großem Kabel Dremel noch besser, aber die großen Dremel finde ich sehr unhandlich und für kleine Pfoten auch umständlich.

    Der Mali meiner Trainerin wurde von den Vorbesitzern abgegeben, weil das Kind einen Ball vor seinem Gesicht hochgeworfen hat und der Mali dem Kind dann ins Gesicht gebissen hat. Der Hund hat Zeit seines Lebens ein Thema mit Beute und wird im Sport auch nicht mit Beute belohnt, weil die Sicherungen dann durchknallen. Kam auch schon vor, dass einer auf dem Hundeplatz mit einem Schal um den Hals trug, welcher im Wind wehte und der Mali direkt ins Jagdtverhalten kippte und sich auf den Schal stürzen wollte. Er hat auf dem Hundeplatz auch schon eine Taube aus dem Flug heraus platt gemacht, die im Augenwinkel vorbei flog. Diese Beutegeilheit muss man schon in richtige Bahnen lenken können und ist im Alltag nicht immer ein Spaß.

    Rein vom Wesen her kann ich schon verstehen, wenn man sowas wie einen Mops toll findet. Für so kleine Mini Molosser gibt es wesenstechnisch wenig Alternativen bei den kleinen Begleithunden. Unsere besten Freunde haben ja zwei Möpse, die sind schon echt super Begleithunde, sind aktiv, können stundenlang wandern, verzeihen Erziehungsfehler sehr großzügug, haben wirklich null Jagdtrieb (und nein, nicht deswegen weil sie nicht in der Lage sind zu rennen, das sind sie sehr wohl), resilient vielen Reizen gegenüber, verträglich mit Hund, anderen Tieren und Kindern, wenig Aggressionspotenzial, brauchen keine große Fellpflege, sind nicht hibbelig, aber trotzdem aktiv, haben mit 7 kg eine angenehm Größe ohne zu zerbrechlich zu sein. Ich bin wahrlich kein Freund von der Plattnasenzucht und für mich rechtfertigt das Wesen auch nicht diese Deformation, aber das sind nicht alles vor sich hin siechende Hunde, die ihr wahres Wesen aufgrund ihrer Behinderung nicht zeigen können.

    Nicht in heißem Wasser einweichen. Ich mache es immer so, ich bereite eine Marinade aus Wasser, Sojasauce, Tomatenmark und diversen Gewürzen vor, schütte diese über die Sojaschnetzel sodass sie die komplette Flüssigkeit aufnehmen können. Dann mach ich Öl in eine Pfanne und brate sie an und schütte bei Bedarf noch mehr Flüssigkeit dazu, falls sie innen noch zu trocken sein sollten. Aber so werden sie nicht schwabbelig und man hat weniger Arbeit und muss die nicht noch einweichen und ausdrücken.

    Für Fleisch (also in Form von Reinfleisch-Dosen oder Trockenfleisch) gebe ich ca. 25 € pro Monat aus, dann kommt noch Gemüse, Kohlenhydrate (wie Nudeln, Reis, Hirse, Buchweizen, etc.) und Hülsenfrüchte wie Linsen oder Sojaprodukt dazu. Das nehme ich aber aus unserem Vorrat und kaufe nicht extra, also kann ich hier nur schätzen, ich denke, das sind noch mal 15 € pro Monat. Gemüse ist in der Regel Bio, die Kohlenhydrate oft auch, als Fleisch gibt es hier in der Regel Wild. Hülsenfrüchte kaufe ich im 2,5 kg Pack beim Türken, weil wir davon auch viel essen.


    Also für 2 Hund mit einmal 9 kg und einmal 5 kg bin ich schätzungsweise bei 40 - 50 € im Monat.

    Ich habe vor ein paar Seiten ein Rezept verlinkt:

ANZEIGE