Haben wir uns komplett verkalkuliert/Rassewahl?

  • Liebe Forengemeinde,


    ich bin gerade ziemlich am Boden und zweifle an mir, meiner Planung, Vorbereitung und meinem Verstand :pleading_face:


    Zur Erläuterung: Wir, fünfköpfige Familie mit jeder Menge Getier, wünschen uns einen Zweithund. Also haben wir uns zusammengesetzt, gesammelt welche Vorstellungen wir haben, Aussehen, Charakter, was können wir bieten, was nicht, welche Eigenschaften sind uns am wichtigsten, welche sollten nach Möglichkeit nicht vorkommen bzw gut korrigierbar sein.


    Dann natürlich die Überlegung wann der beste Zeitpunkt für einen Zweithund ist. Da relativ bald klar war, dass es ein Welpe werden soll, blieb als mögliches Einzugdatum nur der Sommer diesen Jahres (dieses Jahr, weil unsere Ersthündin auch schon 9 Jahre wird).

    Blieb uns also ein ganzes Jahr der Planung.... Sollte ausreichen dachte ich.


    Ich fing, als hundeerfahrenste Person der Familie, also an eine Vorauswahl an Rassen zu treffen die zu uns passen könnten und diese meiner Familie zu präsentieren.

    Geblieben sind Eurasier und Langhaarcollies. Also mit Zuchtvereinen Kontakt aufgenommen, mit Züchtern telefoniert, Zuchtstätten und Halter besucht.


    Eurasier rückten mit der Zeit in den Hintergrund, da uns die Vereine sagten, dass die Wartezeit derzeit bei knapp 2 Jahren liegt und unsere Chance sehr schlecht stünden. Wir stehen dennoch auf den Wartelisten, haben aber keinerlei Einblicke in Wurfplanungen und Deckmeldungen. Die Züchter melden sich zu gegebener Zeit bei uns.


    Also mehr auf die LHC fokussiert, mit Züchtern telefoniert, besucht etc.

    Ich schrieb es schon im Thread über merkwürdige Gespräche mit Tierschutz oder Züchtern, dass eine LHC Züchterin sagte sie würde uns keinen Welpen geben, weil ich Teilzeitbefufstätig bin. Da sie bis dato die Einzige war, die sich so äußerte, habe ich das nicht wirklich ernst genommen.


    Tja, nun habe ich vor ein paar Tagen wieder einmal mit einer Züchterin gesprochen und auch die sagte, von ihr würden wir keinen Hund bekommen, auch keinen Junghund! Weil ich zu viel arbeite.....

    Wir sollten uns doch nach einer anderen Rasse umsehen. Eine Idee welche das sein könnte hätte sie leider nicht.


    Bäm, das hat gesessen..... Ich bin so am zweifeln jetzt :loudly_crying_face:


    Vll könnt ihr mal eine Einschätzung geben, ob wir uns total verbrannt haben?


    Da keine Züchterin unsere Rassewahl aufgrund unserer Anforderungen/dem was wir bieten an Beschäftigung angezweifelt hat, beschränke ich mich hier erstmal auf die Berufstätigkeit.


    Mein Mann arbeitet voll, ich an 4 Tagen die Woche jeweils 5 Stunden. An- und Abfahrt inkludiert.

    Für Einzug des Welpen haben wir als Familie 8-9 Wochen rund um die Uhr-Betreuung eingeplant. Die Zeit danach ist ein Hundesitter (innerhalb der Familie, den der Welpe also schon kennt) vorgesehen, da nicht zwangsläufig zu erwarten ist, dass Welpi mit ~20-21 Wochen die 5 Stunden alleine sein packt. Dieser würde nach ca 2 Stunden kommen, nach dem Rechten sehen und eine Löserunde drehen.


    Da wir wie oben geschrieben beide arbeiten, spielt Geld im Prinzip keine Rolle, sollte der familieninterne Hundesitter, aus was für Gründen auch immer, ausfallen, wird einer von extern angestellt.


    Ich habe nach dem Telefonat mit unserer bevorzugten Züchterin gesprochen, die hat versucht mich zu beruhigen, sie sehe überhaupt kein Problem bei uns.


    Trotzdem lässt mich das Thema nicht los.... Ist das alleine bleiben über 5 Stunden (mit ruhigem Ersthund) ein Problem für egal welche Rasse, oder ist tatsächlich der LHC das Problem? :hilfe:

  • Für Einzug des Welpen haben wir als Familie 8-9 Wochen rund um die Uhr-Betreuung eingeplant. Die Zeit danach ist ein Hundesitter (innerhalb der Familie, den der Welpe also schon kennt) vorgesehen, da nicht zwangsläufig zu erwarten ist, dass Welpi mit ~20-21 Wochen die 5 Stunden alleine sein packt. Dieser würde nach ca 2 Stunden kommen, nach dem Rechten sehen und eine Löserunde drehen.

    Habt ihr das den Züchtern auch so mitgeteilt?


    Ich sehe da überhaupt kein Problem und frage mich, an was für Menschen diese Züchter denn dann abgeben? :???:

  • Wir haben auch einen Langhaarcollie und ich arbeite auch um die 5 Stunden pro Tag.


    War überhaupt kein Problem bei unserer Züchterin. Sie fand es wichtig, daß Hunde auch alleine bleiben können, ihre konnten das bisher alle problemlos.


    Natürlich hatten wir für den Anfang auch Alternativen, die ich ihr auch so gesagt habe: Wir können durch Homeoffice meines Mannes und viel Homestudying der Tochter flexibel immer irgendwie eine Betreuung leisten, wenn mit dem Hund etwas wäre.


    Aber das ist bei Euch ja auch geregelt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Meiner Erfahrung nach ist es ideal, wenn (erwachsene) Hunde 5-6 Stunden täglich allein sind, weil sie in dieser Zeit in Ruhe ausschlafen können.


    Hunde, die den ganzen Tag mit ihrem Menschen zusammenhocken, haben in der Regel ein Stressproblem. Vor allem bei Hütehunden ist das ein großes Problem, weil die sich ganz schwer tun wirklich richtig abzuschalten, selbst, wenn irgendwo wer ruhig am Schreibtisch sitzt zum Beispiel.

  • Sieh es doch mal so:


    Es gibt immer bessere Halter bzw. Haltungsbedingungen, und es ist das gute Recht und auch die verdammte Pflicht eines jeden Hundeanbieters - egal, ob aus Tierschutz oder Zucht -, für die Tiere, für die er bzw. sie die Verantwortung hat, das bestmögliche Zuhause zu finden.


    Wenn mehr Interessenten als Hunde da sind, hat man natürlich die Auswahl.


    Und wenn jemand meint, ein anderer Interessent könnte bessere Bedingungen bieten - gut, dann ist es so, und ich persönlich freue mich für jeden Hund, der die für ihn optimalen Halter und Haltungsbedingungen bekommt.


    Auch ich habe während diverser Hundesuchen schon Absagen en masse kassiert, aber trotzdem meine Eignung als Hundehalterin und meine jeweiligen Haltungsbedingungen nie in Frage gestellt, sondern habe immer offen kommuniziert - wie Ihr das ja auch tut -, das und das kann ich bieten, würden Sie mir einen Hund anvertrauen, den ich aus den und den Gründen als für mich geeignet ansehe?


    Und mich, wie gesagt, gefreut, wenn ein Hund, den ich im Visier hatte, dann ein schöneres Zuhause gefunden hat. Z. B. mit Garten, den ich lange Jahre nicht hatte.


    (Und den man erst zu schätzen lernt, wenn man dauerkranke bzw. alte Hunde hat...)


    Ich würde sagen, nimm es locker.


    Evtl. wäre ja auch älterer Collie eine Möglichkeit, ein Rückläufer zum Züchter oder ein nicht zuchttaugliches Tier zum Beispiel, wo man auch testen könnte, wie Eure Hündin den Neuzugang findet.


    Ich bin mir sicher, Ihr findet Euren Hund.


    Caterina

  • Waldhörnchen Ja, haben wir. Das zählte für sie nicht, da ein LHC ihrer Meinung nach immer beim Besitzer sein sollte. Mal ne Zeit lang alleine sei nicht das Problem, aber nicht jede Woche diese vier Tage.


    Lockenwolf Naja, nicht ausschließlich, weil nicht klar ist, ob die Hündin im passenden Zeitraum läufig wird und da erster Deckversuch auch nicht klar, ob sie trächtig wird. Wenn dann auf einmal nur Züchter wie oben genannt übrig bleiben haben wir ein Problem :frowning_face:


    Murmelchen  Oskar2004  Tobie

    Vielen Dank euch für den Zuspruch❣️


    flying-paws

    Auch dir danke, sehe ich tatsächlich ähnlich. Vorallem weil allein durch die Kinder natürlich ab 13 Uhr Action im Haus ist, auch wenn wir auf Rückzugsräume viel Wert legen. Gerade auch im Hinblick auf unsere Ersthündin, die nach dem Vormittag mit dem Welpen sicher auch nochmal anderweitig Ruhe braucht. Zum Glück haben wir die räumlichen Gegebenheiten.

  • Waldhörnchen Ja, haben wir. Das zählte für sie nicht, da ein LHC ihrer Meinung nach immer beim Besitzer sein sollte. Mal ne Zeit lang alleine sei nicht das Problem, aber nicht jede Woche diese vier Tage.

    Das ist Unsinn. Versuch es einfach noch mal bei anderen Züchtern, da werden schon auch welche, mit realistischeren Vorstellungen sein. :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!