Wo/wie werden eure Hunde am liebsten gestreichelt?

  • ANZEIGE

    Ist ne ganz wichtige Frage, die spukt mir nämlich schon länger im Kopf rum und ich find den Austausch auch interessant. :D


    Also, ganz simpel: wo und wie werden eure Hunde am liebsten gestreichelt? Lieber großflächig mit der flachen Hand oder genau dosiert mit einem Finger? Sanftes drüberstreichen oder doch eher kräftiges Durchschubbern? Gibt's Tabuzonen? Tanzt euer Hund auch den berühmten Stepptanz, wenn man am Rutenansatz krault? usw.


    Und ergänzend: wie stehen eure Hunde zum Thema Kontaktliegen mit euch? Kleben sie an euch, sobald ihr euch aufs Sofa setzt oder zucken sie nur müde mit den Schultern, weil Kontaktliegen überbewertet wird? Eher Modell Schoßkuschler oder "zufällig mit der Pfote berühren ist schon genug"?

  • Meine Hündin liebt es ausgiebig am Bauch gekrault zu werden. Und sie liegt einem am liebsten im Gesicht, kommt immer ganz nah zum kuscheln. Sie ist generell sehr gerne auf dem Arm oder dem schoßm


    Mein Rüde wird gerne mal kurz am kopf gestreichelt und so vorne in den Ohren.


    Ebenso am Schwanzansatz, da gerne doller, er drückt sich dann richtig gegen einen. Kontaktliegen tut er nie, er liegt lieber alleine für sich

  • ANZEIGE
  • Chako will ordentlich geschubbert/ gekratzt werden :D egal wo, Hauptsache kräftig.

    Thanos dagegen mag es am liebsten leicht mit der Handfläche gestreichelt zu werden. Am liebsten drückt er seinen Kopf gegen den Bauch oder die Brust und will quasi umarmt werden :herzen1:


    Beide mögen Kontaktliegen gleichermaßen, aber nur dosiert. Meistens nur abends auf dem Sofa und nachts im bett. Tagsüber liegen sie beide auf ihren Plätzen oder auf dem Boden.

  • Speedy liebt Kontaktliegen und wenn man ihn dann streicheln möchte, rollt er sich sofort auf den Rücken, Bauch kraulen ist sehr beliebt.

    Und natürlich ausgiebiger Stepptanz beim Rutenansatzkraulen :upside_down_face:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Rudi mochte gerne neben einem Liegen mit noch minimal Luft dazwischen oder mit seinem Rücken am Beim.

    Gerne wurde er am Hintern geschrubbert oder eher sanft am Rest des Körpers gekrault, aber das auch nur, wenn er gerade wollte.

    Er war nie ein Hund zum Kuscheln.


    Nuri ist völlig egal, wo man ihn krault, solange man es einfach tut. Er würde am Liebsten 24/7 in einen rein kriechen und dauerhaft kuscheln.

    Egal wo am Körper, egal ob feste oder sanft. Wobei aus feste dann bei ihm auch gerne Spiel draus wird.

    Man kann auch stundenlang sein weiches Ohr zwischen den Fingern schnipsen und er pennt einfach und ist seelig :smiling_face_with_hearts:


    Hope mag es gerne am Bauch, gerne am Hintern und wird grundsätzlich überall gerne geknuddelt. Aber nicht 24/7. Sie zeigt dann auch, wenn es gut ist.

    Kontaktliegen macht sie eigentlich gar nicht bisher. Ich vermute, das ist ihr auch zu warm.

    Morgens kommt sie gerne kuscheln, dann liegt sie auch mal kurz auf Kontakt, aber sonst hält sie entweder Abstand und legt sich etwas abseits oder kommt dann wirklich nah, weil sie jetzt kraulen auch möchte.

  • Hier darf ja "leider" nur ich streicheln, aber das genießt sie auch extrem.


    Im Stand ist die allerliebste Lieblingsstelle der Rutenansatz... da wird gestampft und gegrunzt und gesabbert... :lol:


    Im Liegen lässt sie sich am liebsten den Bauch mit der flachen Hand streicheln und die Brust mit den Fingern kraulen.

    Hinter den Ohren und den Kopf kraulen ist auch sehr beliebt und Hals/Schulter ordentlich schrubbeln und kratzen ebenfalls. :D


    Rücken ist eher langweilig. Genießt sie zwar auch, gehört aber nicht zu ihren liebsten Stellen.



    Kontaktliegen ist ein Muss. :herzen1: Das mag sie sogar bei anderen Menschen, solange sie von sich aus kommt und dabei eben nicht gestreichelt wird.


    9e15f4ba6516cc.jpg

  • Also wenn ich will das der junge Teufel stillhält, dann muss ich Rutenansatz kraulen. :roll:

    Bauch kraulen geht auch, wenn er grad gnädig und in Stimmung ist.


    Von Kontaktliegen hat er noch nie was gehört. Wenn dann krabbelt er einem komplett auf den Schoß und lässt sich einmal kurz durchkraulen, je fester je besser.

    Dann wird man allerdings als Dank auch zurück beknabbbert (also dieses knibbeln, was ja ganz niedlich ist wenn's denn nicht noch die super spitzen Milch Zähne wären)


    Zum schlafen liegt er alleine.

    Gemeinsam auf dem Sofa liegen geht gar nicht. Da dreht er nur hoch.


    Der Luke war ein begeisterter Kontaktlieger, streicheln weniger und wenn dann nur sanft und leicht am Hals, Kopf und dem Ohrenansatz.

    Einziger Hund der Rutenansatzkraulen blöd fand.

  • Oben auf dem Kopf wird Mico gerne leicht gekratzt, da muss er aber in der richtigen Stimmung für sein. Ansonsten wird er gerne im Bereich von Kinn bis Brust gekrault und lehnt sich dann immer so in den Arm das man das Gefühl hat noch ein bisschen weiter und er bricht einem den Arm. Außerdem drückt er sich so rein das es schwer wird die Finger zu bewegen was ihm dann auch nicht passt :lol: Eine Rückenmassage ist bei ihm auch gerne gesehen, da dann am liebsten seitlich an der Wirbelsäule entlang. Wenn er auf dem Rücken liegt ist mit der Handinnenfläche reiben beliebter als richtiges kraulen und besonders mag er das an den Seiten.

    Und Rutenansatz natürlich :D


    Grundsätzlich genießt er kraulen an ein paar Stellen mehr, grundsätzlich mag er aber lieber mit moderaten Druck geschubbert werden. Wenn wir abends nach der letzten Pipirunde heimkommen, springt Meek oft schon aufgeregt durch die Gegend weil er weiß das er gleich durchgeschubbert wird xD Er springt dann herum bis ich ihn zu mir rufe und mit ausgebreiteten Armen auf ihn warte. Dann rennt er mir in die Arme, drückt sich ganz fest an mich und erwartet seine Massage/Schubber Einheit. Und wenn ich zu dem Bereich zwischen Taille und Rutenansatz komme, kann er gar nicht mehr an sich halten, setzt sich auf meinen Schoß und lehnt sich so weit zurück in mich rein das wir beinahe beide umkippen :lol: :herzen1:

  • Bei Dino fällt es mir echt schwer, irgendwas festzulegen. Ich glaub, der hat alles gerne, egal ob sanftes Streicheln oder kräftiges Durchschubbern. Wenn er sich auf den Rücken dreht, hätte er gerne, dass man ihm den Bauch streichelt, gleichmäßiges Streichen mit der flachen Hand ist da wohl sein Favorit. Oder man massiert die Köterkeulen, das hat er dann auch gerne.

    Wenn er ganz normal auf der Seite liegt, wird auch der Rippen- und Bauchbereich favorisiert. Auch hier wieder am liebsten mit der flachen Hand.


    Durchschubbern ist dann angesagt, wenn er wach und aktiv ist. Dann drückt er sich richtig gegen einen und genießt das richtig. Ansonsten ist er eher der Typ fürs Sanfte, glaub ich.

    Wobei Halskraulies ziemlich beliebt sind, wenn man ihm mal das Halsband abnimmt. Da aalt er sich dann förmlich, reckt und streckt sich, damit auch ja jeder Zentimeter des Kragens durchgewuschelt wird.


    Kontaktliegen ist für ihn ein Muss. Da ist ihm ganz egal, ob er nur mit dem Hintern an meinem Bein andockt oder der Länge nach an mich gedrückt rumliegt. Neben mir eingerollt dösen steht auch hoch im Kurs, genauso wie "im Arm festgehalten werden". Da schmust er sich dann aber von selbst in meine Arme und besteht dann auch darauf, dass ich meinen Arm um ihn lege :lol:

    Wenn er genug hat, geht er aber auch und sucht sich einen anderen Liegeplatz aufm Sofa.


    Masha ist nicht so verschmust und hält auch nicht viel von Kontaktliegen. Die lehnt und schmust sich an, wenn ihr danach ist. Dann will sie aber auch durchgeschubbert und -gekrault werden, mit der flachen Hand streicheln findet sie auch toll, aber eben nicht sooo super. Ihr wird schnell zu warm, daher verzichtet sie auch aufs Ankuscheln aufm Sofa.

    Am liebsten kuschelt sie lustigerweise in der Küche. Da rollt sie sich dann auch halb auf den Rücken und angelt mit der Pfote nach mir, damit ich ihr Brust und Bauch streichel.

    Den berühmten Stepptanz macht sie gar nicht. Dafür lehnt sie sich gerne an und möchte auch umarmt werden. Bei ihrer Größe geht das super, ich denke das weiß sie auch. :nicken:


    Bonny ist ähnlich wie Masha gestrickt und kommt eher dann kuscheln, wenn ihr danach ist. Ab und an schubbern ist okay, aber sanftes Streicheln und Kraulen hat sie definitiv lieber.

    Kontaktliegen möchte sie nur, wenn ihr etwas Angst macht, da hüpft sie dann auch freiwillig aufs Sofa oder Bett.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!