Beiträge von Nefelee

    Wir haben auch Bekannte, die sich so einen 4-fach-doodle Mix geholt haben. Keine Ahnung was genau "gibt nur ganz wenige Züchter, die diese besondere Rasse züchten" und ihn dann zum Therapiehund ausbilden wollen "weil, dazu sind sie extra gezüchtet". Ist ein ganz süßer Fratz, keine Frage.

    Evtl ein Australian Labradoodle? Bei denen wurden noch Irish Water Spaniel und Cocker zusätzlich eingekreuzt. Und meiner Erfahrung nach werden die normalen (Labra)doodle von ihren Besitzern ganz normal als Mischlinge mit lustigen Namen anerkannt und gesehen, während Besitzer von Australian Labradoodle gerne darauf bestehen das es eine ganz besondere Rasse ist. Ist aber nur meine persönliche Erfahrung damit.


    Was soll ich meinen Hund zum Therapiehund, welcher Art auch immer, ausbilden, wenn ich dann anschließend gar nichts in der Richtung mit ihm mache?

    Das geht doch überhaupt nicht oder? Alle Therapiehunde die ich bisher kennengelernt haben waren auch wirklich im therapeutischen Einsatz. Macht doch auch gar keinen Sinn die Ausbildung zu bezahlen wenn man keinen nutzen davon hat? :???:

    Wenn ich auch nur etwas abgebrühter wäre, würde ich Cockerdoodles züchten.

    Gibts die nicht schon als Cockapoos? :???: Oder meinst du eine andere Mischung?


    Wobei ich mich bei den -poos ja ganz ehrlich frage wer sich das ausgedacht hat. Den Begriff Doodle find ich teilweise einfach lustig und denk da an lustige Kritzeleien, aber -poo... Ähm. Wer auch immer den Namen erfunden hat war doch sicher der englischen Sprache mächtig oder?

    Oder wie die nicht Rassekenner sagen würden : Wolf-Corgi :rolling_on_the_floor_laughing:

    Shiba-Dackel-Mischling! :klugscheisser:


    Ich hab noch nie einen gesehen (glaub ich) und laut Google-Bildersuche haben die ein irgendwie uneinheitliches Aussehen. Es gibt welche, die haben einen schweren, schäferhundigen Kopf (die gefallen mir total gut). Und auf anderen Bildern wirkt das Gesicht so spitz und frettchenhaft und der Hund irgendwie wahnsinnig :D

    Ich finde, Bonny sieht den Gutaussehenden ähnlich.

    Wenn ich Wolf-Corgi google kommt das bei raus, also vermute ich das dir da jemand zustimmt :lol:


    https://me.me/i/corgi-wolf-fer…fe2264f2483cc8584de0c58d2

    Weiß zufälligerweise einer von euch ob diese Olewo Karottenpellets sich dazu eignen den Magen zu füllen und satt zu machen, aber eben nicht dick? Wir brauchen ieine Lösung für Mico bevor er sich mit seinen Klau und anschließenden Fressattacken selbst umbringt.

    Es klingt eher sehr gestresst, als nach fehlendem Respekt.

    Für mich auch...


    Libellia

    Meiner ist inzwischen fast 4 jährig und hat ein eher schlechtes Nervenkostüm. Inzwischen haben wir es ganz gut im Griff, aber wenn ihm die Sicherung durchbrennt weil der Stresslevel zu hoch wird, dann wird es unlustig. Wobei ich dafür nicht mal ursprünglich involviert gewesen sein muss, ich bekomm es trotzdem ab. Das ist aber kein fehlender Respekt, sondern mein Rüde weiß sich in so einem Moment schlicht nicht mehr anders zu helfen und schlägt wie ein Kleinkind einfach um sich.

    Auf den Platz schicken bringt zumindest hier auch absolut nichts, dann liegt er eben auf seinem zugewiesenen Platz und ist gestresst.


    Was hier am besten geholfen hat waren zum einen klare Regeln (Verlässlichkeit = weniger Stress) und zum anderen das früherkennen von Anzeichen. Es ist deutlich leichter einen Hund zu beruhigen der gerade erst anfängt sich aufzuregen, als einen der schon komplett im Film ist.


    Was machst du denn um ihm zu helfen zur Ruhe zu kommen? Bei Meek hat es zB geholfen wenn ich mich auf den Boden gesetzt hab, ihn nicht beachtet hab und angefangen hab ruhige Schlaflieder zu singen. Warum auch immer. Am Anfang hat es länger gedauert, aber nach er Weile hat er sich sobald ich angefangen hab zu singen noch in der ersten Zeile zu mir gelegt und ist eingeschlafen.

    Heißt nicht das du jetzt anfangen sollst zu singen, das hat nur eben bei Mico gewirkt, aber vllt fällt dir ja iwas ein das du schon machst oder das du versuchen könntest um ein Entspannungsritual aufzubauen?

    Die durch die Bank weg negativste Eigenschaft die ich immer wieder gehört hab (und bei der ich auch absolut zustimme) ist der Jagdtrieb den die lieben Doodle relativ oft haben. Und dann auch oft nicht zu wenig davon.


    Sind die Leute davon überrascht?


    Ist bei einer Kreuzung aus zwei Jagdhunderassen ja jetzt nicht sooo ungewöhnlich..

    Nicht direkt oder zumindest nicht alle. Ich war es nicht, auch wenn ich zugegebenermaßen auch gehofft hab das der Kelch an uns vorbeigeht. Egal wie unwahrscheinlich das war.


    Man muss aber sagen das vielen HH (Doodlehalter und anderen) nicht bewusst ist das Labrador und Pudel im Prinzip Jagdhunde sind.

    Zum Trimmfell beim Doodle: Kommt das auch, wenn kein Drahthaarhund in den Vorfahren war?

    corrier hat die Genetik dazu im Fellpflegethread mal ziemlich gut (also verständlich) erklärt.


    Link zum Beitrag (ich will sie nicht unnötig hierher zitieren und hoffe das klappt so)

    Nur dass es da eben auch Ausreisser gibt. Dass das Fell Schwierigkeiten machen kann. Dass sehr viele Jagdsauen sind. Aber ja, in aller Regel nette Zeitgenossen.

    Genau das kann wird aber eben oft vergessen :smile: Klar können Doodle absolutes Katastrophenfell haben, aber es gibt auch mehr als genug Gegenbeispiele. Ich hab im RL mehr Doodle kennengelernt, als jede Rasse (mit Ausnahme evtl von Goldi) und keiner davon hatte schlimmes, besonders pflegeintensives Fell. Kein einziger. Bzw die mit Pudelfell hatten mehr Aufwand ja, aber auch nicht mehr als man immer ließt und hört braucht man für Pudel.

    Damit will ich nicht sagen das es die mit Katastrophenfell nicht gibt, die gibt es definitiv, aber wie verbreitet sie wirklich sind...? :ka:


    Und fast alle Halter waren super zufrieden mit ihren Hunden und haben gesagt das sie sich sofort wieder dafür entscheiden würden. Weil es eben (in der Regel) liebe, sportliche Hunde sind die sich für jeden möglichen scheiß begeistern lassen. Das sie Hummeln im Hintern haben und manchmal ein kleines Distanzproblem haben stört da oft nicht bzw wird zu den positiven Eigenschaften gezählt.

    Die durch die Bank weg negativste Eigenschaft die ich immer wieder gehört hab (und bei der ich auch absolut zustimme) ist der Jagdtrieb den die lieben Doodle relativ oft haben. Und dann auch oft nicht zu wenig davon.


    Vllt leb ich hier aber auch einfach im Wunderland xD Hier hat man auch generell kaum wirklich schlechte Begegnungen, in der Regel leint jeder ohne Aufforderung an, wenn doch mal einer abhaut wird gleich hinterher gekommen und sich entschuldigt...etc Würde mich nicht wundern wenn hier generell iwas falsch läuft.


    Die Werbeversprechen sind ohne jeden Zweifel scheiße.

    Wir waren im Tierheim mal mit Wodka und Energy spazieren. :D

    Wir "hatten" in der Schule früher mal eine Katze. War wohl eine Freigängerkatze (wie ein Streuner sah die echt nicht aus) die in den Pausen gerne auf den Schulhof gekommen ist um sich bewundern und streicheln zu lassen. War ein sehr gechilltes Kätzchen und oft das Highlight des Tages. Wir Schüler haben sie Tequila getauft und iwann hat sie auch so semi auf den Namen gehört.

    Problem waren nur die Blicke der Lehrer wenn wir uns vor ihnen über Tequila unterhalten haben. Besonders wenn Sätze nach dem Motto: "Der ganze Tag ist scheiße, ich kann nicht mehr, kann mir iwer Tequila bringen" waren.


    Iwann haben die Lehrer dann auch gerafft das Tequila eine Katze war die in der Pause Seelentröster gespielt hat aber bis dahin waren die Blicke unbezahlbar :lol: