Hündin leckt ständig ihr Geschlecht

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich wollte mal fragen, ob jemand eine Idee hat, was das Problem sein könnte. - Furina ist ca. 8 Jahre alt, kommt aus dem Tierschutz, ist seit 7 Jahren bei mir. Sie hat eine hochgradige Mitralklappeninsuffizienz, bekommt dafür Vetmedin, Cardialis, Theospirex. Damit hustet sie gar nicht mehr.
    Ich gehe große Gassi Runden - zwischen 8 und 12 km am Tag.
    Daheim gibt es auch etwas Beschäftigung - Leckerli suchen oder Tricksen. Mal mehr, mal weniger.

    Sie hat eine Grasmilbenallergie. Die besteht schon seit mehreren Jahren. Beginnt im Frühling und endet mit Sommerbeginn. In der Zeit bekommt sie Apoquel.

    Nun hat sie diesen Herbst begonnen sich intensiv am Geschlecht zu lecken, auch etwas an den Pfoten und die Augen tränten ziemlich. Ich bin also von ausgegangen, dass die Grasmilben wieder Probleme machen und laut Netz gibt es die Milben ja auch im Winter, wenn der mild ist.
    Habe also beim TA Apoquel besorgt. Damit wurde es erst auch besser. Dann hat sie aber wieder mit dem Lecken begonnen, aber nur mehr am Geschlecht.
    Ich war nochmal bei TA und man sieht nichts, da ist keine Rötung, kein nix. Die TA hat mir noch ein Mousse empfohlen, das man auf gereizte Haut auftragen kann und eine Nexgard Tablette. Wieder hat das erst geholfen - wenn ich nach dem Spaziergang das Mousse aufgetragen habe, war es besser.
    Sie macht das vor allem abends. Dann ist die ganze Couch klatsch nass. Das sind riesige Flecken die sie da produziert. Wenn ich hinsehe, hört sie immer sofort auf. Ich brauche da nichts sagen und hab auch nie etwas gesagt - sie hört einfach auf.
    In der Nacht kommt sie manchmal ins Bett und da leckt sie dann auch. Die Matratze ist dann echt durchweicht und braucht den ganzen Tag um an der Stelle zu trocknen. Wenn eine Stelle völlig durchnässt ist, legt sie sich ein Stück daneben und macht dort weiter.
    Das ist natürlich ziemlich nervig, wenn man wach wird, weil man im nassen liegt.


    So, sie hatte gerade heftigen Durchfall und Erbrechen, war deswegen beim TA und habe nochmal mit der TA über das Leckproblem gesprochen. Auch sie kann nichts finden (ist eine Tierklinik und es war einen andere TA als beim vorigen Mal).
    Sie hat mir bei meinen Fragen überhaupt nicht weiter helfen können. Sie kann nur sagen, dass es keine Rötung gibt, alles gut aussieht. Das Fell hat sie ausgekämmt, da waren keine Parasiten zu finden.

    Kann es Stress sein? Aber wieso, es ist nichts anders. Warum tritt es vor allem abends und nachts auf? Ist es Langeweile, eine Angewohnheit, weil es gejuckt hat bevor sie die Apoquel bekommen hat, und da ist sie quasi auf "den Geschmack" gekommen?


    Hatte jemand ein ähnliches Problem oder eine Idee was ich noch versuchen könnte?

    Liebe Grüße
    Sabine

  • ANZEIGE
  • Ist sie intakt?

    Bei meiner einen Hündin hat sich so eine Gebärmutterentzündung gezeigt, bei einer anderen eine Blasenenzündung mit Kristallen.

    Ich würde einen Schall und einen Abstrich machen lassen.

  • Nein, Abstrich wurde nicht gemacht. Sie ist sterilisiert.
    Meine Idee war, dass sie irgendeine Infektion haben könnte, aber das wurde von beiden TAs so vehement abgelehnt, dass ich nicht weiter nachgehakt habe.

    Ich werde noch zu einer anderen Tierklinik gehen.

    Danke euch!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ist sie intakt?

    Bei meiner einen Hündin hat sich so eine Gebärmutterentzündung gezeigt, bei einer anderen eine Blasenenzündung mit Kristallen.

    Ich würde einen Schall und einen Abstrich machen lassen.

    Wie findet man Kristalle heraus. Rein über eine Urinprobe?


    Meine Hündin hatte dieses Lecken bis zur Pfütze unter sich auch 2x in 6 Monaten. Langsam überlege ich auch, was das sein könnte.

    Sie ist kastriert und hat sonst keine bekannten Krankheiten.

  • Sicher eine Infektion ausschließen kann man nur durch nen Abstrich.


    Grad wenn andere Schleimhäute betroffen waren ( bspw Auge), klingt das doch sehr nach was Bakteriellem.

  • Bei Kiwi sah man die kristallinen Strukturen bereits im Schall, nach der Entnahme direkt aus der Blase wurde dann die Art der Kristalle bestimmt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!