Futterumstellung von Junior auf normal

  • ANZEIGE

    Paul ist jetzt 6 Monate , und laut TA soll die Umstellung auf normales Hundefutter erfolgen.

    Jetzt frag ich mich: beim Juniorfutter war natürlich vorgegeben,wieviel Futter bei vorraussichtlichem Endgewicht. Das waren 515 Gramm/Tag .

    Wie mach ich das mit dem normalen Futter? Nehm ich da das jetzige Gewicht oder auch das voraussichtliche Endgewicht 🤷?

    Paul ist ein Labrador/Berner Senn mit geschätzten 40 Kilo Endgewicht, und 25 Kilo derzeit.

    Er bekommt Bosch .

  • Ich hab seinerzeit bei der Umstellung das vermutliche Endgewicht angenommen und mich gewundert, warum Hund doch relativ dünn war.

    Unser Futtermännlein hat mich dann korrigiert. Im Wachstum solle man dieselbe Menge geben, wie vom Welpenfutter, immer umgerechnet auf das vermutliche Endgewicht.

    Das machte schon einen deutlichen Unterschied. Welpenfutter für später 40kg waren 500g, Adultfutter nur 350g pro Tag.

    Erst wenn der Hund ausgewachsen ist, solle man dann auch das tatsächliche Gewicht nehmen.

    Und siehe da, sie ist zwar immer noch schlank, aber man kann beim tiefen einatmen die Rippen nicht mehr sehen.


    Edit: falls das noch unverständlich geschrieben ist = Du nimmst die Tabelle, die auf dem Welpenfutter drauf ist, das variiert ja noch, je nach Alter und diese Grammzahl ist dann die gültige für das Adultfutter. (hoffentlich hab ich es jetzt nicht noch unverständlicher geschrieben).

  • ANZEIGE
  • Warum sollt ihr denn so früh umstellen? :???: Gehen die meisten Juniorfuttersorten nicht bis mindestens 12 Monate?

  • Warum sollt ihr denn so früh umstellen? :???: Gehen die meisten Juniorfuttersorten nicht bis mindestens 12 Monate?

    Dachte ich auch gerade und ein 6 mon alter größerwerdender Hund ist doch noch lange nicht ausgewachsen.

    Ich würde noch beim Juniorfutter bleiben

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • paul2021 Welches Futter gibst du denn? Gibt es spezifische Gründe für die Umstellung (Unverträglichkeiten oä)?


    Junge Hunde die noch nicht ausgewachsen sind haben ein anderes Nährstoff-Bedürfnis als ausgewachsene Hunde, und darauf sind die meisten Junior-Fertigfuttersorten auch ausgelegt.

  • Ich würde auch beim juniorfutter bleiben. Mit 6 Monaten ist er doch noch ein "Junior" kein Erwachsener.



    Und später dann an der Menge fürs Endgewicht orientieren, aber darauf achten ob er zu schnell zu nimmt / dick wird oder sogar abnimmt.

    Die Menge ist ja nicht in Stein gemeißelt sond muss individuell betrachtet werden

  • Ich dachte auch, gerade groß werdene Hunde sollten länger Juniorfutter bekommen, da dem Wachstum angepasste Analysewerte.

    Mein Boxer, Endgewicht ca. 35kg, soll bis zum vollendenten ersten Lebensjahr Juniorfutter bekommen. Ich habe erst mit 5Monaten auf Juniorfutter umgestellt.


    Hat Dein Tierarzt vielleicht was falsch verstanden und dachte Du fütterst noch Welpenfutter und sollst mit 6Monaten auf Juniorfutter umstellen? Das würde passen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!