Beiträge von Testbild

    Wenn ich ehrlich bin, hat mich gewundert, daß die Fütterung jetzt so problemlos klappte.

    Denn Frauchen ist ja immer noch wie ein Leopard auf dem Kriegspfad durch die Szene geschlichen. Die ganze menschliche Körperhaltung sagte noch "oooohhhh, wenn das man gut geht".

    Und auch das Thema Katze war für mich noch nicht fertig. Früher hätte es dafür was mit der Wasserflasche gegeben und jetzt ist die Lösung lebenslanges Management?

    Ich könnte im Alltag nicht immer so präsent sein, daß ich Hund sofort ins Kommando nähme und mit Futterbeutel bewaffnet daneben stehe.

    Wenn ich die sehe denke ich jedes Mal diese Noppen drehen bestimmt beim Reinstecken der Pfote die Wolfskralle auf links .... aua!

    ...

    Ich hab mich nicht getraut, das zu schreiben. :speak_no_evil_monkey: Aber ja, das ist auch immer mein erster Gedanke, wenn ich die Teile sehe.

    Worin seht Ihr denn bei den Produkten den Vorteil zum guten alten Eimer?

    Bei Neufundländer und Bouviers hätte ich wohl für jede Pfote einen gebraucht, damit der Schlamm rausgeht. Schäferhund scheint eh selbst reinigend zu sein - also an den Pfoten. Beine und Unterbauchwäsche kommt ja dann eh noch dazu.

    5L Eimer für die Pfoten und Gartenschlauch oder Gießkanne für den Rest funktionieren hier seit Jahrzehnten prima.

    Wir hatten über die Jahre immer wieder Richter, die für den Außenteil eine verstellbare 2m-Leine empfohlen haben.

    "Damit man beim Anbinden für die Vereinsamung den Hund nicht ableinen muss."

    Diese Empfehlung hatten wir aufgenommen und dann kam ein Richter, der meinte "Aha - Ihr vertraut Euren Hunden wohl nicht. Es muss doch möglich sein, sie für das Anbinden kurz ableinen zu können."

    Steckste nich drin...

    Testbild: Nur mal so ein echt toller Name für die die das Bild vom TV gleich im Kopf haben :D . Mein Mann hat ein T-Shirt mit dem Bild und alle die es noch kennen lachen und finden es toll und die anderen wundern sich warum die anderen lachen. Aber das nur mal nebenbei.

    Ja, dann lass uns gemeinsam gespannt sein. Unser Kater ist knapp 4,5 Jahre alt und das kam auch erst dieses Jahr vor ein paar Monaten auf.

    Habt ihr schon mal Zecken/Floh Zeug ausprobier? Bei unserem hat das eine gewisse Linderung für eine Weile gebracht oder es war nur Zufall.


    LG
    Sacco

    Jetzt wo Du es sagst, das Testbild kennt ja heutzutage wirklich nur noch die alternde Bevölkerung. :lol:


    Nein, gegen Parasiten haben wir nichts gegeben, weil die Tierärzte auch nichts dergleichen gefunden haben.

    Ich habe auch noch eine Frage. Unser Kater, Hauskatze aber wir haben einen Freigänger der im Sommer und bis jetzt selten bis gar nicht drin ist, hat alle paar Wochen/Monaten eine Stelle zwischen Auge und Ohr die er sich blutig kratzt.

    Da bin ich jetzt mal mit Dir gespannt.

    Unser Kater, reine Hauskatze, hat das auch, seit wir ihn haben immer mal wieder. In jüngeren Jahren seltener und es ging auch schneller von selber wieder weg. Jetzt im Alter (er ist 15) dauert es ewig (über Monate).

    Wir haben bei insgesamt drei Tierärzten quasi alles was geht untersuchen lassen. Es ist kein Pilz, die Blutwerte sind in Ordnung, keine Allergie (weder Cortison noch Allergiker-Schonfutter brachten eine Verbesserung) noch sonst was zu finden.

    Bisher dachten wir, er hätte nach einer Kabbelei mit einer unserer Katzen-Mädels einen Kratzer abbekommen und sich das dann aufgekratzt.

    Beim letzten Mal war es so schlimm, als eine unserer Mädels aufgrund von Nieren- und Blasenerkrankung alles vollgepieselt hat. Als sie gestorben ist, hörte es schlagartig auf. Da dachten wir, wir hätten die Erklärung = Streß.

    Jetzt lebt er harmonisch und stressfrei mit der übriggebliebenen Katze und kratzt schon wieder seit Monaten bis aufs Blut. Momentan wird die Stelle gaaanz langsam wieder kleiner.

    Ach so, er kratzt sich immer eine Stelle am Hals auf, nur wenn es ganz übel wird noch zusätzlich am Ohransatz. Da kann man dann auch keinen Kragen drauf setzen.