Tagesablauf für Welpe

    • Neu

    Hi


    hast du hier Tagesablauf für Welpe* schon mal geschaut? Dort wird jeder fündig!


    • Wie hat der Welpe denn vorher beim Züchter gelebt? Wie sah da sein Tagesablauf aus und mit welchen Reizen (draußen, andere Hunde etc) ist er da schon konfrontiert worden? Seid ihr ein sehr trubeliger Haushalt oder eher so die Richtung: ruhige Erwachsene? Habt ihr einen Garten? Wohnt ihr in der Stadt/ländlich?


      Bzgl. Größe habe ich da nie einen Unterschied gemacht bei meinen Hunden, die ausgewachsen zwischen 4,5 und 32kg haben/hatten. Ich habe den Tagesablauf eher vom Hund abhängig gemacht: also erst mal in Ruhe ankommen lassen, uns kennen lernen, tierische Mitbewohner, Garten... langsam und dosiert Neues dazu. Halt je nach Hund, was der gut verpacken konnte. Ich bin mit der Dosierung neuer Reize immer vorsichtig, darüber hinaus dürfen meine Welpen ihren Rhythmus/Tagesablauf rel. frei selbst wählen. Habe aber auch den Vorteil eines rel. ruhigen Haushalts auf dem Land. Sprich: Welpe ist wach, muss sich erst mal lösen, erkundet/spielt, ggf. Futter, noch mal lösen, ist müde und pennt wieder. Wähle aber auch Welpen, die es vorher sehr ähnlich hatten, da ist die Umstellung immer leicht gewesen bislang und ich brauchte da nicht groß irgendwas vorgeben oder begrenzen oder so. Daher die Frage, wie groß die Umstellung für deinen Welpen ist, was er kennt oder wieviel neues (also wieviel der eh schon zu verpacken und an Grundstress hat).

    • Richtig. Es ist wichtig sich anzuschauen wie der Tagesablauf beim Züchter war und möglichst viel davon gleich zu machen, denn viele Dinge sind zwangsweise neu. Wenn der Welpe zum Beispiel noch nie die Außenwelt gesehen hat, dann muss man ihn viel dosierter da ran führen als einen, der das schon kennt etc ... Das hat gar nichts mit der Größe des Hundes zu tun.

    • Vielen Dank für Eure Antwort. Aktuelle Situation sieht so aus:

      Es ist eine Winter-Wurf und die Welpen sind erst 6 Wochen alt (Abholung in zwei Wochen). Somit ist akt. einen Ausflug nach draußen nicht möglich. Der Züchter bringen die Welpen algemeine Reizen in Haushalt schon bei.

      Wir haben eine Wohnung am Rand einer große Stadt und eine mittelgroße eingezaunte Garten. In der Nähe meiner Wohnung befindet eine große Grünanlage sowie Feldern, Einkaufladen sowie Straßenbahnhalterstelle. Beide Kindern sind Teenager und ruhig. Ich selbst kann Homeoffice arbeiten. Der Welpe kann aber auch mit ins Büro kommen. Anfang Dezember habe ich den Welpe für eine Welpengruppe angemeldet. Dauer : 7x Sonntag jeweils eine Stunde.

      Jede Hunderasse hat sein Eigenart, dachte ich bis jetzt. Daher erwähne ich auch die Rasse, damit Ihr mehr Infos haben.

    • Warum sollte ein Ausflug mit einem Welpen Ende November nicht möglich sein?

      Es gibt heutzutage nicht nur unzählige Hundeklamotten, bei den Temperaturen aktuell friert auch kein Welpe ein, wenn es nicht gerade stark regnet. Stundenlang kann man mit Welpi eh nicht unterwegs sein, aber kleine kurze Ausflüge gezielt zum Üben in der Stadt, Supermarktparkplatz, kurz rein in die Bank usw sind doch allesamt möglich. Und normal Gassi gehen kann man auch angemessen mit einem Welpen...

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


    • Somit ist akt. einen Ausflug nach draußen nicht möglich.

      Das heißt, der ist bei euch dann erst mal (außer Garten, der ist ja bei der Aufzucht schon ein riesen Abenteuer dann bei euch) auch nicht geplant? Also wenn der Welpe ausschließlich Wohnung kennt bislang, würde ich da zum einen sehr langsam machen, aber Kennenlernen muss er "draußen" ja auch. Oder wie denkt ihr euch das? Ihr könnt ja auch nicht erst im Frühling anfangen, dem Hund zu zeigen, es gibt auch eine Welt außerhalb der Wohnung :omg:

    • Vielen Dank für Eure Antwort. Aktuelle Situation sieht so aus:

      Es ist eine Winter-Wurf und die Welpen sind erst 6 Wochen alt (Abholung in zwei Wochen). Somit ist akt. einen Ausflug nach draußen nicht möglich. Der Züchter bringen die Welpen algemeine Reizen in Haushalt schon bei.

      Wir haben eine Wohnung am Rand einer große Stadt und eine mittelgroße eingezaunte Garten. In der Nähe meiner Wohnung befindet eine große Grünanlage sowie Feldern, Einkaufladen sowie Straßenbahnhalterstelle. Beide Kindern sind Teenager und ruhig. Ich selbst kann Homeoffice arbeiten. Der Welpe kann aber auch mit ins Büro kommen. Anfang Dezember habe ich den Welpe für eine Welpengruppe angemeldet. Dauer : 7x Sonntag jeweils eine Stunde.

      Jede Hunderasse hat sein Eigenart, dachte ich bis jetzt. Daher erwähne ich auch die Rasse, damit Ihr mehr Infos haben.

      Winterwurf? Wird der auf irgendeiner Alm nee Gletscher aufgezogen? Es sind doch Plusgrade und selbst wenn nicht gehören die Welpen regelmäßig raus. Ein Züchter der das nicht auf die Reihe bringt sollte nicht züchten und schon gar nicht würde ich da einen Welpen kaufen. Und nein das hat nichts mit der Rasse zu tun. 2012 war ein eisig kalter Winter. Sogar an der Küste gab es Schnee und weißt du wer im Schnee getobt hat? 7 kleine Pudelbaby- jeden Tag 4-5x wurden sie in den Garten geschickt um die Welt kennenzulernen und die liefen sogar am Deich rum. Macht halt Arbeit und man darf sie sich nicht hinlegen lassen und immer wieder trocknen aber das gehört nunmal dazu. Auch Winterwelpen müssen sozialisiert werden.


      Bitte überlege dir ob du einen derart schlkecht aufgezogenen Welpen kaufen möchtest. Er wird eventuell sein ganzes LKeben lang damit zu kämpfen haben aber auf jeden Fall wird das keine schöne und entspannte Welpenzeit für euch

    • Liebe Foren Users,

      Der Welpe ist noch bei Züchter. Was er bis zur meiner Abholung erlebt, lassen wir mal weg.

      Wenn er bei uns einzieht, bekommt er schon genug Ausflüge nach draußen und zwar noch vor Weihnachten 2021. Meine Frage war, wie eurer Tagesablauf aussieht, als Eure Hund noch ein Welpe/Junghund war. Schreibt mir bitte eure Erfahrung auf, ich werde davon sicherlich etwas lernen. Danke!

    • für einen Welpen der bisher nichts kannte oder der vielleicht doch schon 2 Wochen was erlebt hat? Das macht einen riesen Unterschied aber wenn du nicht auf Fragen eingehen magst bleibt es halt ein raten.


      Wenn der Welpe nichts kennt viel Spaß, der wird ewig nicht stubenrein werden, draussen Panik und Angst haben, nicht raus wollen. Sicherlich Angst vor verschiedenen Menschen haben, Autofahren wird er nicht kennen. Gras und Bäume und alles Schöne wird ihm Angst machen. Ihr müsst ihn immer sichern, Der garten sollte so gesichert sein dass er auch in größter Angst nirgendwo ein Loch zur Flucht findet. Auch mit einem Angsthasen heisst es raus zum Geschäftlichen und zwar nach jedem Schlafen, fressen, Spielen, und ansonsten alle 2 Stunden. Wird bei euch dann sehr sehr lange aber nichts bringen weil der Hund draussen zuviel Stress hat um was zu machen.


      Wenn der Welpe vielleicht dann doch noch wenigstens Anstazweise aufs Leben vorbereitet wurde müsst ihr alle 2 Stunden raus und zusätzlich nach jedem Fressen, Schlafen Spielen. Mehr gibts halt die ersten Wochen nicht

    • So ein Tagesablauf ist doch total individuell. Du musst schauen, wie es am besten für euch und euren Welpen passt.


      Grob war es bei uns so:


      6 Uhr kurz aufgestanden. Hund hat gefuttert und dann ab in den Garten, Pipi und Häufeln….wieder rein….weiterschlafen

      Irgendwann aufgestanden….meist zwischen 8 und 9 Uhr. Der Welpe hat ein bisschen gespielt, während ich geduscht habe. Dann in den Garten…Geschäfte erledigt. Wenn er wieder müde war, hat er halt wieder gepennt. Mittags wieder Futter, danach kurzer Ausflug auf die Wiese vorm Haus. Dann wieder schlafen. Nachmittags ein Ausflug zum Rhein….Im Freilauf die Welt kennenlernen. Wieder nach Hause. Futter, schlafen, spielen, schlafen bis zum nächsten Morgen


      Wichtig…nach jedem Fressen, spielen, saufen, schlafen mit dem Hund zum Pipi machen vor die Tür oder in den Garten

    Jetzt mitmachen!

    Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!