Welpe findet überhaupt keine Ruhe

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    meine Freundin und ich haben seit letzten Samstag einen 11 Wochen alten Welpen (Beagle/Mops-Mischling) bei uns aufgenommen.


    Seit Tag 1 kommt er nicht von alleine zur Ruhe. Er läuft ständig von A nach B, legt sich für ein paar Sekunden hin und läuft dann wieder zum nächsten Punkt. Lässt man das so laufen, dann dreht er irgendwann komplett auf, springt durch die Gegend und versucht alles zu zerstören.


    Das Wohnzimmer haben wir bereits so ausgeräumt, dass quasi nur noch die Couch drin steht, sodass er gar keine Chance bekommt etwas anzuknabbern/kaputt zu machen. Aber er geht dann an die Couch und rupft diese von unten kaputt. Körbchen oder Decken und Kleidungsstücke müssen ebenfalls dran glauben.


    Wir konnten ihn immerhin etwas an die Box gewöhnen, in der er irgendwann, nach viel jammern, zur Ruhe kommt und einschläft. Dann aber für maximal 30-60 Minuten.

    Nachts schläft er in der Box eigentlich problemlos ohne groß zu meckern, meldet sich nur kurz, wenn er sich lösen muss.


    Kauartikel hat er mehrere zur Auswahl, die wir auch immer versuchen ihm als Alternative zum Einrichtungsgegenstände zerstören anzubieten. Jedoch verliert er daran schnell das Interesse.


    Beim Tagesablauf haben wir verschiedene Sachen ausprobiert, reagiert aber immer gleich.


    Tagesablauf:

    Aufstehen, Fressen, raus zum lösen, erstmal wieder in die Box zum schlafen (weil er von sich aus nicht zur Ruhe kommt und sonst nicht schlafen würde). Zwischendurch immer mal wieder zum lösen raus und kurze Einheiten mit Training und/oder einem kurzen Spiel.


    Wir haben es aber auch schon ausprobiert, ob er vielleicht länger spielen oder trainieren will. Aber auch hier ist das Resultat das gleiche: Er bleibt unruhig, legt sich von sich aus nicht länger als 30 Sekunden ins Körbchen und dreht irgendwann komplett auf.


    Wir sind inzwischen verzweifelt und mit den Nerven am Ende, was sich sicherlich auch auf den Hund überträgt. Vielleicht habt ihr ein paar Tipps, wie wir ihm helfen können, einfach zur Ruhe zu kommen?

    Zu viel Auslastung? Zu wenig Auslastung?

    Wir haben auch schon einen Termin mit einer Hundetrainerin, aber erst am Mittwoch.


    Danke für eure Antworten!

  • Michael5555

    Hat den Titel des Themas von „Welpe findet überhaupt eine Ruhe“ zu „Welpe findet überhaupt keine Ruhe“ geändert.
  • erstmal wieder in die Box zum schlafen (weil er von sich aus nicht zur Ruhe kommt

    Habt ihr mal versucht, Euch zu dem Welpen zu setzen/ ihn auf den Schoß zu nehmen und ihn zu halten und zu streicheln, bis er eingeschlafen ist?

    Warum ist der Hund nachts nicht in Eurer Nähe?

  • Glückwunsch zum kleinen Wusel.

    Zwischendurch immer mal wieder zum lösen raus und kurze Einheiten mit Training und/oder einem kurzen Spiel.

    Was heisst denn 'Training'?

    Denselben Fehler habe ich auch mit einem 12 Wochen alten Welpen gemacht. In diesem Alter brauchen sie kein Training. Die ganze Umgebung ist schon spannend genug, dass es das kleine Hirn völlig überfordert wenn er noch nebenbei was 'leisten' muss. Den Tagesablauf würde ich ändern auf: Kurze Spieleinheiten, sich Lösen, rumwuseln und erkunden lassen, viel schlafen.


    Aber er geht dann an die Couch und rupft diese von unten kaputt. Körbchen oder Decken und Kleidungsstücke müssen ebenfalls dran glauben.

    Vielleicht würde euch hierfür ein Welpenauslauf helfen?

  • ANZEIGE
  • erstmal wieder in die Box zum schlafen (weil er von sich aus nicht zur Ruhe kommt

    Habt ihr mal versucht, Euch zu dem Welpen zu setzen/ ihn auf den Schoß zu nehmen und ihn zu halten und zu streicheln, bis er eingeschlafen ist?

    Warum ist der Hund nachts nicht in Eurer Nähe?

    Haben wir bereits versucht. Kurzzeitig (mit Knabberstange) kommt er dann auch zur Ruhe und nagt daran rum. Das hält aber auch maximal 5 Minuten, bis er wieder aufspringt und hochdreht.

    Der Hund ist nachts in unserer Nähe. Ich schlafe im Wohnzimmer direkt neben der Box, sodass wir auch alles mitbekommen und merkt, dass wir auch da sind. Wie gesagt: Nachts ist das geringste Problem.

  • Glückwunsch zum neuen Familienmitglied 😊

    Beim Tagesablauf haben wir verschiedene Sachen ausprobiert, reagiert aber immer gleich.

    Er ist erst seit Samstag bei euch, also 1 Woche. Verschiedene Sachen ausprobieren (und gucken ob es was hilft) braucht meiner Meinung nach etwas länger. Soll heissen, nicht nur 1 oder 2 Tage Schaun ob es klappt und dann was neues machen, Konsequent mal eine ganze Weile nur "eine Schiene" fahren ist meist hilfreich...

    Mit Welpen hab ich kaum Erfahrung, aber ein paar grundsätzliche Dinge bleiben bei der "hunde Erziehung" ja doch gleich.

    Wir konnten ihn immerhin etwas an die Box gewöhnen, in der er irgendwann, nach viel jammern, zur Ruhe kommt und einschläft. Dann aber für maximal 30-60 Minuten.

    Ist doch schonmal eine Leistung... Habt ihr die Box dabei geschlossen oder offen?

    Für zwischendrin fände ich einen Welpenauslauf auch gut, da kann er nix gross anstellen und trotzdem ein bisschen "blödeln"


    Training würd ich persönlich noch weglassen...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Was heisst denn 'Training'?

    Mit Training meine ich maximal 5-10 mal am Tag "Sitz" üben. Wir haben es aber auch schon einen Tag mal komplett weggelassen. Mit dem gleichen Resultat.



    Kurze Spieleinheiten, sich Lösen, rumwuseln und erkunden lassen, viel schlafen.

    Das viel schlafen ist eben das Problem. Er kommt nicht zur Ruhe und zum schlafen. Wenn er rumwuselt und erkundet, dreht er irgendwann (spät. nach 5 Minuten auf), springt durch die Gegend und fängt an an der Couch rumzunagen.



    Vielleicht würde euch hierfür ein Welpenauslauf helfen?

    Haben wir auch bereits aufgebaut / versucht. Da hatten wir erst sein Trinken, Körbchen und was zum kauen drin (kein Spielzeug). Irgendwann fängt er dann sein Körbchen auseinander zu nehmen und bevor er anfängt den Inhalt aufzufressen, haben wir es natürlich rausgenommen. Im Welpenauslauf kommt er leider auch gar nicht zur Ruhe :(

  • Ist doch schonmal eine Leistung... Habt ihr die Box dabei geschlossen oder offen?

    Die Box ist geschlossen, da er sonst ständig rausrennt und wieder aufdreht.
    Wir haben das auch mal einfach etwas länger "laufen" lassen (bis auf die Zerstörung oder das willkürliche Fressen von Möbeln). Aber er kommt nicht zur Ruhe.

  • Mit Training meine ich maximal 5-10 mal am Tag "Sitz" üben. Wir haben es aber auch schon einen Tag mal komplett weggelassen. Mit dem gleichen Resultat.

    5-10x am Tag?

    Ich würde es ganz weglassen. Das braucht Welpe nicht. Was er jetzt braucht ist zu lernen, zur Ruhe zu kommen. Manche können das von alleine, andere brauchen da Hilfe. Aber kein Welpe braucht in dem Alter ein Sitz.


    Dafür hast du später eh 10 Jahre Zeit. Es kann sein, dass euer Welpe so gestresst ist, dass es ein paar Tage braucht bis sich das "reguliert" hat. Er hat eine traumatische Erfahrung gemacht: Er hat sich von seinen Geschwistern und seiner Mutter getrennt. Im neuen zu Hause wird er gleich trainiert, kann gar nicht verarbeiten, weil er nicht zur Ruhe kommt, weil er so viele neue Eindrücke bekommt. Mega Teufelskreis.


    Das viel schlafen ist eben das Problem. Er kommt nicht zur Ruhe und zum schlafen. Wenn er rumwuselt und erkundet, dreht er irgendwann (spät. nach 5 Minuten auf), springt durch die Gegend und fängt an an der Couch rumzunagen.

    Ich hab meinen damals einfach kommentarlos angeleint. Manchmal hilft es auch, sich irgendwo hinzusetzen und mal selber zu entspannen.

  • Wir haben ja auch gerade wieder einen Welpen. Er kam im gleichen Alter zu uns (10 Wochen) und wir haben am Anfang gar nichts mit ihm gemacht. Er hat einen großen Auslauf im Wohnzimmer (Kinderlaufstall) und immer wenn nichts anstand und wir im Wohnzimmer waren, kam er dort hinein. Es stehen Wasser, sein Körbchen, Spiel- und Knabberzeug dort zur Verfügung. Auch wenn er aus den Füßen sollte und keinen Blödsinn anstellen, wie wenn man duschen geht, mal aufräumen oder kochen muss. Ansonsten wurde nur ein wenig die Welt erkundet, viel im Garten rumgetrödelt.

    Ich finde für die Erziehung hat man noch soooo viel Zeit. Unser Zwerg wird nächste Woche 5 Monate und ist unheimlich gechillt und total gut auf mich fixiert obwohl noch ein älterer Hund, der inzwischen auch viel mit ihm spielt, vorhanden ist.

    Vielleicht kannst du noch mal ein wenig über die Aufzucht beim Züchter erzählen, wie lief es dort mit den Welpen und der Mutter, evtl. mit dem restlichen Rudel?

  • Wie ist das Wetter bei euch seit Samstag? Hier wurd es z.B. schlagartig richtig heiss und meine Welpen wurden ebenfalls schlagartig extrem unruhig und noelig. Sie sind immer und immer wieder aufgestanden und haben andere Schlafplaetze gesucht.

    Denen war schlicht zu warm..


    Und gerade weil bei euch ein Mops beteiligt ist, wuerd ich das Thema Thermoregulierung nicht ignorieren..

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!