Hilfe bei Anpassung des Futterplans

  • ANZEIGE

    Hi zusammen!


    Ich habe Leevje aufgrund ihrer Epilepsie im Mai auf Rohfütterung umgestellt. Über eine Ernährungsberaterin habe ich einen Futterplan erstellen lassen.

    Zu dem Zeitpunkt wog Leevje knapp über 18kg, da ich sie auf 19kg haben wollte wurde der Plan auf dieses Gewicht berechnet.

    2,5% von 19kg war unsere Einstiegsmenge. Da sie trotzdem abnahm wurde nach 5 Wochen auf 2,8% erhöht.

    Inzwischen wiegt sie aber nur noch 17kg, was bedeutet, dass ich die Menge nochmal anpassen muss. Nur hab ich keine Ahnung wie. Muss ich alles zu gleichen Teilen erhöhen? Oder reicht es, wenn ich nur den Muskelfleischanteil und den pflanzlichen Teil erhöhe?


    Aktuell bekommt sie 70/30, pro Woche folgendermaßen aufgeteilt:


    1120g Muskelfleisch

    380-500g Fett, je nach Fettgehalt des MF

    280g Lachs

    105g Leber

    140g Niere

    140g Milz oder Herz (da mache ich meist 70g/70g)

    280g Pansen

    140g Buttermilch

    560g Gemüse

    280g Süßkartoffel

    280g Obst

    21ml Fischöl (3-6-9)

    2 Eigelb

    35g Fleischknochenmehl

    3,3g Seealgenmehl


    Wie erhöhe ich da optimal, ohne dass es unausgewogen wird?

    Ja, ich könnte die Ernährungsberaterin damit beauftragen, aber das würde mich vermutlich 20 Euro kosten als Plananpassung ausserhalb der 'gebuchten' Zeit. :see_no_evil_monkey:

  • Ich kenne mich mit Epilepsi null aus! Bei einem gesunden Hund würde ich Haferflocken statt Süßkartoffel versuchen, und Fett auf 20% anheben.


    Buttermilch würde ich streichen/ersetzen, das jat ja kaum Kalorien. Wieso musst du zahlen, wenn der Plan nicht tut was er soll? An deiner Stelle würde ich die EB anschreiben.

  • Ich würde auch viel mehr Kohlenhydrate füttern. In Verbindung mit Fett setzen die richtig schön an. Hier haben sich Haferflocken und Hirse bewährt. Reis und Nudeln gehen natürlich auch.

  • ANZEIGE
  • Ich schließe mich den Vorschreiberinnen an und würde auch mehr Fett, wenn der Hund das verträgt und mehr Kohlenhydrate in Form von Haferflocken (setzen gut an) füttern. Die Fleischmenge würde ich jetzt nicht erhöhen

  • Getreide ist bei Epi leider suboptimal, daher fallen Haferflocken, Nudeln, Reis und Co raus.


    Ich kenne mich mit Epilepsi null aus! Bei einem gesunden Hund würde ich Haferflocken statt Süßkartoffel versuchen, und Fett auf 20% anheben.


    Buttermilch würde ich streichen/ersetzen, das jat ja kaum Kalorien. Wieso musst du zahlen, wenn der Plan nicht tut was er soll? An deiner Stelle würde ich die EB anschreiben.

    Fett auf 20% erhöhen wäre eine gute Maßnahme.

    Durch was würdest du Buttermilch ersetzen?

    Und bzgl der Ernährungsberaterin... man bucht halt mit dem Plan eine gewisse Zeitspanne mit, in der jegliche Fragen beantwortet werden und der Plan kostenfrei angepasst wird, in welcher Form auch immer. Danach sind Anpassungen kostenpflichtig (irgendwo muss logischerweise eine Grenze gezogen werden).

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Könntest du Kartoffel statt Süßkartoffel? Fänd ic fürs Zunehmen besser.


    Buttermilch entweder weglassen und dafür mehr von allem anderem oder - wenn erlaubt- was fettiges wie Quark. Alles was zum Abnehmen geeignet ist, würde ich bei euch ersetzen wollen.


    Darf sie Obst?


    Auch mehr Kohlenhydratereiches Gemüse kann helfen, also viel Kürbis, Karotte, Pastinake und weniger Zucchini, Gurke oder Salat.

  • Dann würde ich auch zu Kartoffeln raten.

    Geht denn gar kein Getreide? Hirse wird ja oft verwendet, wenn andere Getreidesorten rausfallen.

  • Ich hab mal fix geschaut bzgl Kartoffel oder Süßkartoffel. Die Süßkartoffel hat von Allem mehr ... mehr Kalorien, mehr Kohlenhydrate, mehr Fett, daher müsste die doch eigentlich der normalen Kartoffel vorzuziehen sein. :thinking_face:


    Obst darf sie, aktuell wechseln wir zwischen Apfel und Papaya, ab und an Birne, Ananas und Banane und jedes mal ein paar Himbeeren dazu.


    Beim Gemüse war der Hauptanteil bisher immer Gurke oder Zucchini, gemischt mit anderen Gemüsesorten, aber immer mindestens 60% Gurke oder Zucchini. Da werd ich dann mal den Anteil Möhren erhöhen. Kürbis (Hokkaido? Mit Schale?) ist auch ein super Tipp.

  • Ich hab mal fix geschaut bzgl Kartoffel oder Süßkartoffel. Die Süßkartoffel hat von Allem mehr ... mehr Kalorien, mehr Kohlenhydrate, mehr Fett, daher müsste die doch eigentlich der normalen Kartoffel vorzuziehen sein. :thinking_face:

    Um einen Effekt zu erreichen, musst du aber weit mehr als 280 g pro Woche füttern, also eher so 150 g am Tag.

  • Dann würde ich auch zu Kartoffeln raten.

    Geht denn gar kein Getreide? Hirse wird ja oft verwendet, wenn andere Getreidesorten rausfallen.

    Generell wird eher dazu geraten, bei Epi Getreide komplett wegzulassen. Find ich auch sehr schade, ich fand einen gewissen Anteil an Getreide immer ganz gut, aber da bin ich bei Leevje jetzt natürlich sehr vorsichtig.

    Zumal sie aber auch Nudeln und Reis absolut nicht verträgt (gibt Durchfall und/oder Erbrechen). Alles Andere hab ich noch nicht probiert. Ich werd dahingehend aber nochmal genauer recherchieren

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!