Gemeinsame Hundeerziehung

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    wir haben seit einem halben Jahr ca. unsere nun 5 Jahre alte Hündin.

    Ich möchte gerne mit ihr Clickern bzw. den Clicker als Sekundärverstärker im Training anwenden.

    Mein Freund, welcher ja auch mit uns wohnt und sich mit ihr beschäftigt, Gassi geht etc. möchte aber nicht mit dem Clicker arbeiten.

    Kann das überhaupt was werden? Wenn einer mit Clicker arbeitet und einer nicht? Ich bin mir da gerade sehr unsicher. :face_with_rolling_eyes:


    Ich nehme an, dass gutes Training nur erzielt werden kann, wenn beide am gleichen Strang ziehen, oder?

    Er will auch mit ihr üben und alles richtig machen.


    Wie ist das denn bei euch in den "Familien"? Macht ihr immer alles gleich in der Erziehung? :thinking_face:


    Vielen lieben Dank und liebe Grüße :dog_face:

  • Ich denke, es ist kein Problem, wenn einer clickert und der andere ein Markerwort oder sowas nutzt. Ich nutze selbst auch mal das eine, mal das andere. Wichtig ist bloß, dass ihr euch einig seid, was ihr dem Hund beibringen wollt. Also dass nicht der eine „Hier“, der andere „Komm“ für den Rückruf nutzt oder der Hund beim einen aufs Sofa darf, beim anderen nicht z.B.

  • ANZEIGE
  • Hunde können sich gut auf verschiedene Personen einstellen. So ganz grundsätzlich sollten aber schon beide am gleichen Strang ziehen. Wenn dein Mann zwar keinen Clicker verwenden, aber trotzdem positiv mit Belohnung arbeiten will, sehe ich kein Problem. Falls er aber wie vor 40 Jahren den Hund per Leinenruck und Runterdrücken trainieren will, dann schon.


    Der Clicker an sich ist ja nur ein zeitweiliges Lernhilfsmittel. Wenn das Gelernte gut beherrscht wird, braucht man ihn für die Anwendung nicht mehr.


    Dagmar & Cara

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hier ist es auch so, dass ich mich viel mit Erziehung beschäftige, clickere, Grenzen setze… mein Mann nicht so.


    Rate, auf wen der Hund besser hört? :D

  • Bei uns hat sogar der Mann teilweise ein anderes Vokabular als ich. Ich habe klare Kommandos für das, was ich will. Manche nutzt er auch (Hund hört aber meistens nicht drauf 🙈), für das zurückkommen bzw. Zu einem kommen sagt er was ganz anderes als ich. Witzigerweise geht mein Rückrufkommando bei ihm gar nicht, wenn er sein nimmt, klappt es so 3 von 5 Mal.

    Bin nicht glücklich darüber, aber es gibt Dinge, die muss man irgendwann akzeptieren 🤣 also ich sehe da auch kein Problem.

    Ich habe auch ein markerwort bzw. Clixker und er nicht (aber wir teilen auch die Arbeit nicht 50:50 ;-) )

  • Bei uns ist das auch so ich clickere mein Mann überhaupt nicht. Doof für ihn weil der Hund auf mich viel besser hört :rolling_on_the_floor_laughing: Das ärgert ihn dann schon manchmal. Es ist jetzt nicht so das der Hund gar nicht auf ihn hört, aber wesentlich schlechter als auf mich. :winking_face_with_tongue:

  • Ich habe mit meiner Ex-Frau seit 5 Jahren einen gemeinsamen Hund, Trennung war vor 2 Jahren. Die Hundeschule wurde zu Beginn gemeinsam besucht und die Kommandos wurden genau abgesprochen.

    Ich habe vor ca. 1 bis 1 1/2 Jahren dann für mich entschieden, dass ich diese Bölkerei im Wald doof finde, habe viel auf Blickkontakt/-richtung und Körpersprache umgestellt, während meine Ex beim Altbekannten geblieben ist. Beim Rückruf z. B. nutze ich jetzt den Pfiff auf den Fingern wenn er mich nicht anschaut, ansonsten "rufe" ich ihn über Blickrichtung (ich schaue ihn mir quasi herbei) und Körperhaltung (ich stelle mich seitlich), meine Ex ruft weiterhin das Kommando bzw. die Pfeife. Klappt problemlos.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!