Wir werden die Blasenentzündung nicht los

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen!


    Meine Hündin Taya( 12)hat leider häufiger mit Blasenentzündungen zu kämpfen.

    Vereinzelt sind Struvkristalle im Urin, das legt sich aber immer mehr mit dem neuen Spezialfutter vom TA.


    Vor 14 Tagen haben wir mal wieder mit der Antibiotikatherapie begonnen, seit 4 Tagen sind die nun durch und heute kamen wieder ganz plötzlich die klassischen Symptome, zum Schluss jetzt sogar so schlimm das ein wenig Blut im Urin war.

    Morgen sind wir also wieder beim Tierarzt.. das ist jetzt die 3. oder 4. Blasenentzündung dieses Jahr 😵 Wahrscheinlich werden wir es jetzt mit einer etwas längeren Antibiotika-Therapie versuchen .. mal sehen was der TA morgen sagt.


    Hat einer von euch Tipps wie man da, vielleicht auch Ernährungstechnisch unterstützen oder vorbeugen kann? Ich gebe ihr wenn es mal wieder soweit ist immer selbstgekochte und ungewürzte Hühnerbrühe.. das zieht sie dann Literweise weg.. Aber vielleicht kennt ja jemand noch einen anderen, gern auch pflanzlichen Tipp wie ich das ganze erleichtern kann.


    Und falls noch jemand nen Tipp hat, wie ich Blasenentzündungs- Geschädigte Teppiche wieder in Schuss bekomme, wäre ich auch sehr dankbar 🥲



    Ganz lieben Dank und allen einen guten bzw. besseren Start in die neue Woche!

  • Wenn so was immer wieder kommt vielleicht mal größer diagnostisch rangehen? Eventuell auch bei einem anderen Arzt?


    Gibt es vielleicht anatomische Besonderheiten/Veränderung bei Harnröhre oder Blase?


    Falls das ausgeschlossen ist (aber das ist jetzt rein menschlich) über Ernährung lässt sich evtl. wirklich was machen.


    Bevor ihr lange Antiobiotika gebt... vielleicht erst ein Uricult, damit etwas klarer ist, was wirken wird? (Aber auch hier weiß ich nicht, wie üblich das in der Tiermedizin ist)

  • Haben genau dasselbe Problem.


    Meine Hündin hat, seit ich sie habe (Dez. 20) eigentlich monatlich Blasenentzündungen, die größtenteils mit AB (teils 21 Tage lang) behandelt wurden. Zwei Wochen später ging es dann wieder los.


    Aktuell hat sie ebenfalls Struvitkristalle. Also bekommt sie ausnahmsweise mal kein blödes AB, sondern gut schmeckende Drops.


    Bei meiner Hündin liegt es vermutlich daran, dass sie Leishmaniose hat, ihr Immunsystem gerade eh vermehrt am kämpfen ist und die Blase ihre Schwachstelle zu sein scheint.


    Sie bekommt zu ihren Spezialfutter noch Mannose. Zudem achte ich darauf, dass sie sich ihre Vulva nicht zu viel ableckt.


    Welches Spezialfutter bekommt deine Hündin denn? :-)


    Teppiche: Nasssauger! Kann man im Baumarkt für wenig Geld ausleihen.


    Ich drücke die Daumen, dass ihr die Ursache finden könnt.

  • ANZEIGE
  • Ich hatte bis vor Kurzem eine Hündin, die insbesondere in der Jugendzeit und dann wieder im Alter immer wieder an Blasenentzündungen gelitten hat. Sie war leider anatomisch dafür prädestiniert, was erst bei einer US-Untrsuchung durch eine Spezialistin festgestellt wurde.


    Ich habe mir Teststicks für die Blase besorgt (Combur5) und so insbesondere den Anstieg von Nitrit im Auge gehabt. so konnte ich eine drohenden Entzündungen mit pflanzlichen rezeptfreien Blasendragees begegnen. Wenn es ernster war (was man mit zunehmender Erfahrung riechen knn) gab es halt TA und AB oder auch nur Entzündungshemmer - in den letzten Lebensjahren waren die Blasenentzündungen zunehmend auch nicht-bakteriell bedingt.


    Zum Schutz von Teppichen habe ich in akuten Phasen Malervlies ausgelegt. Unfälle mit Gallseife behandelt. Und zuletzt auch Windeln verwendet - die waschbaren hat meine Hündin als wesentlich weniger störend empfunden.

  • Mannose fällt mir dazu als erstes ein. Und in dem "Spezialfutter" wird Methionin drin sein. Das kann man auch pur kaufen, als Tabletten oder als Paste.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bei älteren Hündinnen und immer wiederkehrenden Blasenentzündungen würde ich auch an Blasenkrebs denken und weitere Diagnostik folgen lassen, um das auszuschließen. Gute Besserung!

  • Ich würde die Blase auch mal schallen lassen!


    Bei meiner Hündin war es so gewesen, daß sie früher nie mit Blasenentzündungen zu kämpfen gehabt hatte.

    Als sie 12 Jahre alt war, ging es dann auf einmal so plötzlich damit los, und es wollte auch nicht mehr verschwinden. Das kam mir spanisch vor, und der normale Tierarzt hat auch nichts gefunden, bzw. kam nicht mehr weiter.

    Also bin ich mit ihr sogar in die Klinik gegangen, weil ich es einfach wissen wollte.


    Es wurde dann tatsächlich ein Karzinom gefunden.


    Je nach dem, wo dieser sitzt, kann man eventuell noch was machen lassen.

  • Unsere Hündin hatte auch immer wiederkehrende Blasenentzündungen. Es wurde daher das volle Programm gemacht: Narkose, sterile Urinenentnahme, Blutentnahme, Laboruntersuchungen und Ultraschall. Ihre Blase war wie eine Schneekugel - voller Kristalle. Wir müssen nun lebenslänglich Spezialfutter gegen Struvitsteine geben. Dami haben wir es aber im Griff. Anfangs haben wir noch eine Paste zusätzlich geben müssen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!