Hundepensionen - Eure Erfahrungen?

  • ANZEIGE

    Aus gegebenem Anlass möchte ich mal ein allgemeines Thema rund um Hundepensionen eröffnen - mein Dicker muss demnächst für ein paar Tage in eine Pension, die Omis hab ich zum Glück bei Freunden unterbringen können. Falls es so einen Thread schon gibt, können die natürlich gerne zusammengefügt werden, ich hab über die Suchfunktion jetzt nichts in die Richtung gefunden.


    Heute hab ich mir die Pension persönlich ansehen können. Ich habs mir irgendwie ein bisschen anders vorgestellt, war dann aber doch angenehm überrascht. Vor und hinter dem Haus gibt es kleine Freiläufe, die Hunde kommen nachts mit ins Einfamilienhaus. Beim Gespräch wurde gefragt, wie Dino mit anderen Hunden zurechtkommt, wie er beim Gassi drauf ist, ob man sonst bei ihm auf etwas achten muss - Leinenaggression und Co. waren für die Betreiberin kein Thema, sie hat Erfahrung mit "spezielleren" Gästen. Und für den Dicken sind auch genug Hündinnen als potentielle Kumpel da, Rüden sind bei ihm ja immer so eine Sympathiesache... :tropf:

    Per Mail hab ich dann noch einen ausführlichen Fragebogen erhalten, in dem auch nach der Vergangenheit des Hundes, Allergien, Krankheiten etc pp gefragt wird. Den füll ich gleich noch aus.


    Gut finde ich, dass die Pension insgesamt doch eher klein und ein Familienbetrieb ist. Dadurch sind nicht sooo viele Hunde da und es bleibt mehr Zeit für den einzelnen Hund. Tägliches Gassigehen ist im Preis schon drin. Neben einer Mahlzeit morgens und abends bekommen die Hunde mittags noch einen Snack und abends, bevor dann "Schlafenszeit" für die Pensionshunde ist, gibt's für jeden noch einen Keks.

    Und die Besitzer erhalten regelmäßig Updates, wie es ihrem Schützling geht, das ist mir auch wichtig. Dino ist ja doch irgendwo mein Herzensköter :ops:


    Jetzt mach ich mir aber natürlich trotzdem Sorgen, ob Dino da zurechtkommt, bisher war er ja immer bei seinen Vorbesitzern in Betreuung. Das geht im Moment leider nicht und so ist's für uns beide das erste Mal, dass er während meines Krankenhausaufenthalts eben in eine Hundepension geht... :tropf: Er war noch nie bei komplett Fremden ohne mich, nur eine Hundehalterfreundin aus meinem Dorf hat mal für einen Tag auf ihn aufgepasst, als ich meinen Umzug über die Bühne gebracht hab. Da er sie und ihre Hündin aber schon kannte und mochte, war das kein Problem ...


    Wie haben eure Hunde das weggesteckt? Welche Besonderheiten hatte "eure" Hundepension? Gabs vielleicht Probleme, während euer Hund in der Pension war?

  • Wie haben eure Hunde das weggesteckt? Welche Besonderheiten hatte "eure" Hundepension? Gabs vielleicht Probleme, während euer Hund in der Pension war

    Der Oppa war mal eine Woche zur Betreuung bei TiNO. (Tierheim)

    In der Junghundegruppe, weil äh ja, mit den Adulten hat er halt gleich Krieg angefangen.

    Ansonsten galt eben:

    - nicht angucken, nicht anfassen, kein Gassi.

    Hat super geklappt, er fand die Knirpse toll, hat sich den Bauch vollgeschlagen, war die ersten 2 Tage nen bissl schräger als sonst, aber seine Psyche hat da keinen Knacks von bekommen.


    Besonderheiten: er findet Menschen überflüssig, andere Hunde ebenso und locht halt, einfach weil er es kann. Dafür braucht er keinen Grund.



    Der Kevin geht 1x im Monat für einen Tag in die HUP, war aber auch schon mal über Nacht dort.

    Wenn sie Heim kommt, ist sie müd, aber mehr auch nicht.

    Halt kein Gassi, bestimmte Pfleger gehen nicht (findet sie gruselig) und entweder bekommt sie nen Einzelzimmer oder zu nem Rüden, der ihr gewachsen ist.


    Besonderheiten: nicht sonderlich verträglich und rassebedingt Menschenscheu und Ausbruchskünstler

  • Aufgrund aktueller Geschehnisse, aber ohne Panik verbreiten zu wollen: informier dich bezüglich Notfälle in der Unterkunft. Was passiert, wenn Dino krank wird oder aus irgendeinem Grund zum Tierarzt muss. Gibt es dafür Formulare, Absprachen, Versicherungen? Und ich persönlich würde (aufgrund aktueller Ereignisse) ein Einzelzimmer verlangen.


    Alles Gute für den Krankenhausaufenthalt. Hoffentlich kannst du schnell wieder heim!

  • ANZEIGE
  • Meine steckt das Hundehotel (sorgsam ausgewählt) sehr gut weg. Sie geht alle paar Monate mal hin um "in Übung" zu bleiben. Ist mein Plan C falls ein Notfall ist und ich den Hund gut versorgt unterbringen muss. Ihre special effects sind dort kein Problem. Spazieren geht's da nicht (hab ich ein doofes Gefühl dass was passieren könnte), dafür gibt's neben den Aufenthalten mit ausgewählten Hunden draussen (kleine Gruppen, betreut) noch solo Bespaßung (Turnen auf dem Hundeplatz, Bürsten, Kuscheln, Spielen). Gut finde ich dass sehr darauf geachtet wird ob die Hunde Ruhe brauchen und dass sie die auch bekommen. Am nächsten Tag kommt sie sehr müde aber auch ausgeglichen wieder heim. Dass ich nicht da bin scheint nicht zu stören (was gut ist aber irgendwie auch etwas ...naja :crying_face: ).

  • Ich habe unterschrieben dass das Hundehotel, sollte Hund krank/verletzt sein (oder nur so scheinen) den Tierarzt (meinen, wenn der nicht erreichbar ist einen anderen) holen. Auch ohne Rücksprache wenn ich nicht erreichbar bin. Anschließenden "Krankenbetreung" wird auch erledigt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Was passiert, wenn Dino krank wird oder aus irgendeinem Grund zum Tierarzt muss. Gibt es dafür Formulare, Absprachen, Versicherungen?

    Das ist eine gute Idee - ich werd wohl zusätzlich zu den normalen Unterlagen noch den Hinweis auf seinen Tierarzt hinterlegen, ebenso seine Versicherungspolice. Sein Tierarzt in Berlin rechnet ja zum Glück direkt mit seiner Versicherung ab ...


    Und ich persönlich würde (aufgrund aktueller Ereignisse) ein Einzelzimmer verlangen.

    Meinst du das aufs Krankenhaus oder die Pension bezogen? :ugly:

    In der Pension kann bei Bedarf auch komplett separiert werden, das ist nicht das Problem. Haben sie extra so auf der Website stehen :bindafür:

    Dino kommt hier ja aber auch mit den Mädels klar, da sollte es mit fremden Mädels in der HuPe eigentlich auch klappen. Hündinnen findet er ja grundsätzlich immer toll.


    Beim Krankenhaus hab ich als Kassenpatient ja leider weniger Mitspracherecht |)

  • Wie haben eure Hunde das weggesteckt? Welche Besonderheiten hatte "eure" Hundepension? Gabs vielleicht Probleme, während euer Hund in der Pension war?


    Ares war schon mal 3 Wochen in einer Pension, Probleme gabs keine und er hat das auch gut weggesteckt.


    Mir war allerdings wichtig, dass die Hunde nicht bunt zusammen gewürfelt werden und das man nicht spazieren geht.


    Habe dann eine Pension gefunden, in denen die Hunde einzeln gehalten werden bzw. mit die Hunde zusammen, die aus einem Haushalt kommen und sich verstehen.

    Spaziergänge wurden nicht gemacht, stattdessen hatten die Hunde zweimal täglich Auslauf auf einem eingezäunten Gelände. Auch da nur alleine oder mit den Hunden, mit denen sie zusammen leben.


    Der Betreiber macht das schon sehr lange und hat viel Erfahrung mit Hunden, das hat man gleich gemerkt.

    Er kam auch mit Ares problemlos zurecht.


    Ich würde ihn da jederzeit wieder hinbringen.

  • Hecci war 6 Wochen bei Freunden in der Pension als ich mein Bein gebrochen hatte. Er hat es damals gut weggesteckt.

    Er braucht durchsetzungsstarke Leute die wissen wie sie ihn händeln müssen und die keine wahllosen Hundebegegnungen zulassen. Gassi mit anderen Hunden ist kein Problem wenn man klare Regeln aufstellt (kein Kontakt anfangs, später genau hinschauen und Ansätze von Stunk machen sofort unterbinden, plus je nach Hund Mauli drauf). Sie gehen aus Prinzip nicht mit mehr Hunden als sie auch im Falle einer blöden Hundebegegnung sicher händeln können.


    Ich kenne einige Hundepensionen hier. Die in die ich Hecci hingeben würde haben Indoorzwinger (es gibt in Slo gesetzlichen Richtlinien die Indoorzwinger vorsehen in HuP). Hätte ich für einen Aufenthalt kein Problem mit und würde ich eher wählen als Gruppenhaltung (die zweite Art, das darf sich dann theoretisch nur HuTa nennen) da Hecci dafür nicht gemacht ist.


    Updates und Fotos gab es regelmäßig. Futter hab ich damals auf die schnelle Dosen und TroFu bei Zooplus bestellt und hinschicken lassen da ich gebarft hatte und das denen nicht antun wollte für 6 Wo Fleisch zu lagern. Wann sie was tun und wie lang war mir ehrlich gesagt egal. Ich wusste dass sie auf den Hund aufpassen werden und das reichte mir. Ich denke mir halt wenn 10 Besitzer täglich mehrmals nach Updates fragen sitzen die armen ja nur 2 Stunden daran Nachrichten zu schreiben.

  • Und ich persönlich würde (aufgrund aktueller Ereignisse) ein Einzelzimmer verlangen.

    Meinst du das aufs Krankenhaus oder die Pension bezogen? :ugly:

    In der Pension kann bei Bedarf auch komplett separiert werden, das ist nicht das Problem. Haben sie extra so auf der Website stehen :bindafür:

    Dino kommt hier ja aber auch mit den Mädels klar, da sollte es mit fremden Mädels in der HuPe eigentlich auch klappen. Hündinnen findet er ja grundsätzlich immer toll.

    Ich meinte für Dino :lol:


    Aufgrund einer persönlichen schlimmen Geschichte würd ich mein Tier in einer Pension nicht mit anderen Hunden zusammen lassen. Aber das liegt an den Vorkommnissen von letzter Woche, hat mit meinem eigenen Hund nichts zu tun und war hoffentlich ein absoluter Ausnahmefall!

  • Puh, lange her.


    Ich hatte mal meine beiden Rüden für 4 Tage in einer Pension.

    Wichtig war, dass sie nicht Gassi geführt oder anderweitig "bespaßt" werden, sie zusammen in einem Zimmer und Auslauf sind und am besten ohne andere Hunde. Sie konnten mehrmals täglich in den direkt angrenzenden Auslauf, sodass auch niemand groß an die beiden dran musste.

    Zu dem Zeitpunkt hat das mit diesen beiden Hunden sehr gut gepasst und ich hätte sie bei Bedarf auch nochmal dort untergebracht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!