Wohnen mit Hund in Hamburg

  • ANZEIGE

    Guten Morgen liebe Community,


    aktuell steht bei meinem Mann und mir zur Debatte von Frankfurt nach Hamburg umzuziehen, mit dabei unsere beiden Hunde Maxi, Cairnterrier 12J. Und Luigi, Havaneser 10J.

    Meine Fragen an die Hamburger*innen unter euch:

    Wo wohnt es sich in und um Hamburg gut mit Hunden (gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr wäre wichtig)?

    Wie kommt man an eine Wohnung, in der Hundehaltung erlaubt ist (empfehlenswerte Wohnungsbaugesellschaften etc.)?

    Wo kann man schön und ohne viele unerwünschte Fremdhundkontakte spazieren gehen?

    Welche Tierärzt*innen und Kliniken sind empfehlenswert?

    Habt ihr Tipps für Hundeschulen (Schwerpunkt Auslastung, nicht Erziehung) und Notfallbetreuung?

    Brauche ich in Hamburg einen Sachkundenachweis o.ä. für die Hundehaltung?


    Das sind aktuellen die Fragen, die mir im Kopf rum schwirren. Über Antworten aber auch weitere Tipps würde ich mich riesig freuen!


    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

    Jenny

  • Hey, da habt ihr das Gleiche vor, wie ich vor 5 Jahren. Da bin ich auch von Frankfurt nach Hamburg gezogen. :upside_down_face:


    Für Wohnungen kann ich euch die Saga empfehlen. Die haben günstige Wohnungen in ganz Hamburg und Hundehaltung ist kein Problem.

    Ich wohne ziemlich am Rand von Hamburg (Neugraben-Fischbek), was am Anfang mit der Arbeit echt ätzend war. Der Arbeitsweg war einfach zu lang. Mittlerweile arbeite ich in Harburg und fahre 10 min mit der S-Bahn.

    Und ich habe für Spaziergänge die Fischbeker Heide fast direkt vor der Tür.


    Meinen Tierarzt habe ich in Niedersachsen, es gibt aber wirklich viele Tierärzte, so dass du da einen passenden finden wirst.


    Sachkundenachweis braucht man in Hamburg nicht, es gilt aber Leinenpflicht, oder man macht eine Prüfung zur Leinenbefreiung.


    Hoffe, ich konnte zumindest ein bissle helfen. Andere, die länger in Hamburg wohnen, können bestimmt noch bessere Tips geben.

  • Ganz lieben Dank für deine Antwort, das hilft schon mal sehr weiter! Da du nun schon seit 5 Jahren in Hamburg lebst, kann ich davon ausgehen, dass du es nicht bereut hast?

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wir sind aus der Hamburger Innenstadt in den Speckgürtel gezogen, wäre das auch eine Option? Wo ist denn der Arbeitsplatz?

    Der Arbeitsplatz ist noch hypothetisch 🙈 da wir viele Bewerbungen laufen haben. Vieles ist jedoch in Altona. Zwei Sachen auch außerhalb in Pinneberg.

  • Okay, das sind ganz verschiedene Ecken. Ich würde es davon abhängig machen wo man dann hin muss. Innerhalb Hamburgs sind die Pendelzeiten teilweise IMMENS!

  • Hier lese ich mal mit, ich bin mit dem Hund auch bald ne Woche pro Monat circa in Hamburg.


    Ich weiß aus meiner Familie dass Allermöhe sehr grün ist, da könnte ich es mir mit Hund gut vorstellen. Aber man braucht dann schon ne gute S-Bahn-Verbindung zur Arbeit.

  • Ich selbst wohne in Hamburger Süden in Harburg. Öffis sind gut zu erreichen, und man ist schnell raus aus der Stadt in der Natur. Es gilt Leinenpflicht, aber es muss kein Sachkundenachweis gemacht werden.


    Wenn die Bewerbungen eher in Altona und Pinneberg laufen, würde ich auch aber eher den Hamburger Westen empfehlen. Wedel zB ist direkt an das Hamburger Öffinetz angebunden. Rissen ist traumhaft, aber teilweise sündhaft teuer. Direkt an der Natur, und schnell am Elbstrand.


    Ich würde aber auch eher den Hamburger Speckgürtel in Betracht ziehen. Alles was an der A24 liegt zB ist weitaus günstiger als Hamburg und halbwegs gut ans Verkehrsnetz angebunden. Im Süden gibt's dann auch Winsen, Lüneburg, etc.


    Wenn man das städtische mag ist Hamburg ganz nett, ich bereue den Umzug hierhin aber schon länger. Lieber etwas außerhalb und die paar Minuten mehr Fahrweg akzeptieren.

  • Wenn Ihr in Pinneberg arbeitet, würde ich mir zum Wohnen Uetersen, Moorrege, Heist, Tornesch und auch Haseldorf und Hetlingen ansehen.


    Ohne Auto ist Pinneberg gut zu erreichen von Uetersen, Tornesch, Prisdorf und Appen zu erreichen. Wedel geht auch noch.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!