Beiträge von Falco

    Fellknäul99 Wir haben hier auch ein sehr gefühlsstarkes und emotionsflexibles Kind... da hilft nur durchatmen, Situation annehmen, begleiten und manchmal hinterher ein Schnaps (für die Erwachsenen). Bei vielen Kindern bringt es etwas, wenn sie ein paar Dinge entscheiden können (rotes oder blaues Shirt, gelber oder grüner Becher). Es gibt einfach Dinge, die wir Erwachsenen entscheiden und das ist ab der Autonomiephase einfach ungerecht, blöd und voll gemein. Das darf das Kind so empfinden. Wichtig ist, das nicht herunterzuspielen oder abzuwerten.

    Mir hat die Homepage zu "das gewünschteste Wunschkind", Kathy Weber und Nora Imlau ganz gut geholfen.


    Ich mache auch drei Kreuze, dass wir diese Phase hinter uns haben.

    "Das gewünschteste Wunschkind" habe ich auch gelesen und ja, es hat geholfen. Die Mädels sind mittlerweile 7 und es wurde... anders. Manchmal denkt man "Boah, so vernünftig" und bei der nächsten Sache "Ok, definitiv Kindergarten". Hier ist die Lage entspannter, wenn sie das Gefühl haben "gehört zu werden". Kommt dann trotzdem ein "Nein", ist die Reaktion darauf moderat.

    Die letzten Tage gab es eher ungesundes (aber leckeres) Essen:


    Veggiedöner, Essen bei Peter Pane...


    Gestern dann zum Ausgleich Pellkartoffeln mit Blumekohl, Frischkäsedip und Tomaten-Feta-Salat. Memo n mich: Frischer Blumenkohl schlägt TK-Ware.


    Heute wurde der TK-Schrank mal etwas erleichtert:


    Für den Kinderbesuch gab es aufgetauten Apelkuchen und so eine Art Kranz.

    Heute Abend dann Goulasch und... Steckrüben. Oder auch "Brauche ich nicht beschriften" |) .


    Dazu Bratkartoffeln und Reis.

    Welche Tage überwiegen rein rational? Die mit viel Lebensfreude oder mit wenig davon?


    Bist Du körperlich bis zur Geburt in der Lage ihn adäquat zu versorgen mit Hochheben etc.? Aus eigener Erfahrung: Nach einem Kaiserschnitt wird das definitiv länger nicht gehen.


    Mein alter Rüde wurde mit fast 16 eingeschläfert - die andere Option wäre die Entfernung von Tumoren in der Speiseröhre inkl. langer Heilungsphase gewesen. Er hat weiches Futter gut gefressen und war auch "da", aber warten, bis es ihm schlecht geht - das hatte er nicht verdient.


    Wie man es dreht und wendet: Es ist und bleibt eine miese Entscheidung, aber wir als Halter müssen sie treffen. Sehe ich heute Fotos von ihm aus der letzten Zeit, dann sieht er so unglaublich müde aus. Währenddessen habe ich das anders wahrgenommen und Außenstehende draußen haben ihn immer als fit für das Alter eingeschätzt - aber rückwirkend betrachtet wurde ihm ermöglicht in Würde zu gehen.


    Ich wünsche Euch beiden noch eine schöne gemeinsame Zeit :streichel: