Ich schaffe das nicht...

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    Ich schäme mich sehr dass hier schreiben zu müssen. Vor einer Woche haben mein Freund und ich unsere Cia zu uns geholt. Sie ist eine Schäferhündin und ist nun 9 Wochen alt. Sie ist wirklich ein toller Hund und sehr liebenswert, aber ich bin einfach restlos überfordert. Ich bekomme regelmäßig Panikattacken, kann nicht schlafen, übergebe mich, kann nichts essen usw. Das problem liegt wirklich bei mir und nicht bei dem Hund. Ich habe viel Hundeerfahrung, das ist aber mein erster Welpe. Jetzt werden viele sagen: ich soll sie an den Züchter zurückgeben! Das will ich auf gar keinen Fall, da sich erst bei der Abholung gezeigt hat, dass der Zürcher meiner Meinung nach ein Tierquäler ist. Zum besuchen waren wir immer bei den Züchtern zuhause und da schien alles perfekt, nur bei der Abholung haben wir sie dort abgeholt wo alle Hunde gehalten werden...tja was soll ich sagen. 30 Hunde in kleine Käfige gesperrt, wenn sie bellen werden sie angebrüllt. Mit Liebe hat das nichts zu tun, es geht hier nur ums Geld. Die Hunde bekommen kein Spielzeug, Welpen werden schon mit wenigen Wochen von der Mutter getrennt und nur wenn Käufer kommen mit nachhause genommen mit der Mutter um den Schein zu wahren. Laut Vertrag dürfen wir den Welpen nicht an 3. weiterverkaufen bzw weitergeben. Ich kann aber diesen Welpen nicht dahin zurück geben...vielleicht behalten sie Cia dann...das wäre furchtbar :(

    Naja jedenfalls weiß ich, dass ich ihr nicht das geben kann was sie braucht, ich habe mich über Monate vorbereitet. Bitte kein shitstorm, es ist alles eh schon so schwer für mich und für die kleine ist es bestimmt noch viel schlimmer. Bitte um Rat!

  • ANZEIGE
  • Du darfst den Hund sehr wohl an Dritte abgeben, schließlich hast du den Hund gegen Geld erworben...


    Meld den "Züchter" (klingt eher nach Vermehrer und Welpenhandel vom feinsten) beim Veterinäramt und wenn du mit dem Welpen wirklich überfordert bist, gib ihn im Tierheim ab. Das ist nix schlimmes! Wirklich nicht - im Gegenteil, es ist eine Chance für dich und den Welpen.

    Ein 9 Wochen alter Schäferhundwelpe dürfte ratzfatz vermittelt sein, der wird also auch nicht lange im Tierheim bleiben müssen.

  • Du darfst den Hund sehr wohl an Dritte abgeben, schließlich hast du den Hund gegen Geld erworben...


    Meld den "Züchter" (klingt eher nach Vermehrer und Welpenhandel vom feinsten) beim Veterinäramt und wenn du mit dem Welpen wirklich überfordert bist, gib ihn im Tierheim ab. Das ist nix schlimmes! Wirklich nicht - im Gegenteil, es ist eine Chance für dich und den Welpen.

    Ein 9 Wochen alter Schäferhundwelpe dürfte ratzfatz vermittelt sein, der wird also auch nicht lange im Tierheim bleiben müssen.

    Danke für deine Antwort! Auch wenn das so im Vertrag steht? Habe Angst vor einer Anzeige oder so etwas!

  • ANZEIGE
  • Erstmal tief durch atmen!


    Hast du einen Therapeuten der dir wegen den Panikattacken helfen kann? Dann wende dich dorthin und such dir Hilfe.


    Was genau stört dich am Welpen? Welches Verhalten löst deine Panik aus?

    Wo sind die Probleme?

    Wenn du diese (und es kommen sicher noch einige andere) beantwortest kann man dir weiter helfen.


    Du bist nicht allein. Viele Welpen-Besitzer bekommen den Welpenblues und sind erstmal überfordert. Aber die meisten bekommen dies in den Griff und können dann doch mit ihrem Hund zu einer Einheit werden.


    Und dann zeig den "Züchter" bitte beim vetamt an. Das scheinen ja echt gruselige Begebenheiten zu sein

  • Wenn die Zustände dort so schrecklich sind, kann da vielleicht das Vet-Amt ein Ansprechpartner sein?


    Dass du den Hund nicht an Dritte weitergeben sollst - ist damit gemeint dass ein Vorkaufsrecht im Kaufvertrag drin steht? Selbst wenn, kannst du den Welpen auch an andere verkaufen oder in ein Tierheim geben, der „Züchter“ hat dann aber möglicherweise ein Recht auf Schadensersatz, je nachdem wie wirksam die Klausel ist und wie die Bedingungen sind. Ein Anwalt könnte da weiterhelfen.


    Aber bevor du den Hund jetzt verkaufst - du beschreibst gar nicht was dir diese Schwierigkeiten bereitet. Welpenblues? Oder ist der Welpe besonders schwierig? Erkrankt? Mit 9 Wochen ist er doch gerade mal eine Woche bei euch, und alles ist für alle Beteiligten neu… Könnte es gerade nur ein Verzweiflungsaugenblick sein?

    Geri (Deutscher Schäferhund/Tschechoslowakischer Wolfhund, * 22.7.20); Garmr (Kangal, * 24.7.20); gegangen, doch weiter geliebt: Freki (Siberian Husky/Tschechoslowakischer Wolfhund) und Hootch (Labrador)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wieso bitte schön kauft man aus solchen Verhältnissen immer noch Welpen?

    Gib den Welpen in geeignete Hände ab. Wenn du jetzt schon überfordert bist, wird ein Schäferhund in der Pubertät aus einem Vermehrerhaushalt mit den vermutlich kommenden Wesensmängeln erst recht ein Problem darstellen.


    Zeig den Vermehrer an beim zuständigen VetAmt - was du eigentlich tun hättest sollen, ohne dort zu kaufen.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    Dolor hic tibi proderit olim. - Ovid

    Schön ist, was dem Gebrauch dient

  • Wenn die TE schon sagt, dass sie regelmäßig Panikattacken bekommt, sich (deshalb) regelmäßig übergibt und nichts essen kann, dann halte ich persönlich eine Abgabe für das Beste für alle Beteiligten... das sind so starke körperliche Symptome, dass da was passieren muss.

    Und einen Termin beim Psychologen bekommt man leider auch nicht so schnell, sondern hat oft Wartezeiten von mehreren Monaten, gerade in den Ballungszentren.


    Was mir aber gerade einfällt: liebe TE, gibt es jemandem (Eltern, Nachbar, Freund ...), der dir den Welpen mal für ein paar Tage abnimmt, damit du durchatmen kannst?

  • Es gibt viele Menschen die den sogenannten Welpenblues haben, die Suche müsste alleine hier im Forum viel ausspucken.


    Zeig den Typen trotzdem beim Vetamt an, diese Zustände müssen ein Ende finden.

    Schade dass ihr dort gekauft habt, somit habt ihe schreckliches Hundeleid unterstützt und gefördert.


    Wart ihr schon beim Tierarzt? Beim Vermehrerhund würde ich persönlich mir Sorgen um den Impfstatus machen.

  • hallo,

    Ich bin eig schon seit Jahren austherapiert. Hatte lange keine Probleme mehr damit.


    Also was mir besonders zu schaffen macht, ist dass sie nachts viel winselt. Obwohl sie bei mir im Bett schläft. Ich kann dadurch nicht viel schlafen. Das andere ist, dass sie meine Katze ständig angreift und sie einfach nicht in Ruhe lässt.


    Und ich habe den Züchter schon angezeigt, mal sehen ob sich da was tut.

  • Wenn die Zustände dort so schrecklich sind, kann da vielleicht das Vet-Amt ein Ansprechpartner sein?


    Dass du den Hund nicht an Dritte weitergeben sollst - ist damit gemeint dass ein Vorkaufsrecht im Kaufvertrag drin steht? Selbst wenn, kannst du den Welpen auch an andere verkaufen oder in ein Tierheim geben, der „Züchter“ hat dann aber möglicherweise ein Recht auf Schadensersatz, je nachdem wie wirksam die Klausel ist und wie die Bedingungen sind. Ein Anwalt könnte da weiterhelfen.


    Aber bevor du den Hund jetzt verkaufst - du beschreibst gar nicht was dir diese Schwierigkeiten bereitet. Welpenblues? Oder ist der Welpe besonders schwierig? Erkrankt? Mit 9 Wochen ist er doch gerade mal eine Woche bei euch, und alles ist für alle Beteiligten neu… Könnte es gerade nur ein Verzweiflungsaugenblick sein?

    Habe das Amt bereits kontaktiert. Sofort nachdem wir sie abgeholt haben!


    Das problem ist einfach, dass sie mich nicht wirklich schlafen lässt. Und dass sie meine Katze ständig angreift. Wenn ihr einmal etwas nicht passt bellt sie total laut. Das sind alles normale Dinge für einen Welpen...aber irgendwie schaffe ich das nicht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!