Ich kann nicht mehr!! Weggeben oder kämpfen?

  • Hallo meine Lieben, ich brauche eure Hilfe!! Ich habe jetzt lange gesucht und hoffe ich bin hier richtig auf der Seite und ihr habt Tipps..

    Also um das alles zu verstehen fange ich gaaaaanz vorne an, seit dem ich denken kann, wünsch ich mir einen Hund aber meine Mutti hat immer nein gesagt wegen den vielen Haaren und finanziell. So jz nach knapp 12 Jahren habe ich mit meiner Oma geredet, weil sie allein ist (mein Opa ist seit 10 Jahren tot) und sie wollte nicht mehr alleine sein, los redeten wir und einigten uns dass wir uns einen „teilen“ also das sie ihn beispielsweise in der Woche hat und wir dann am Wochenende, meine mom war dann auch einverstanden. So, nun daher ich schon so lange einen haben wollte und so überwältigt war das beide einverstanden waren machte ich mich sofort auf die Suche im Internet aber es war an einem Samstag und Tierheime hatten nicht mehr offen und ich war soooo glücklich dass ich eine Familie anschrieb die chiwauwa Terrier Welpen bekam, ich habe mich natürlich so null über die rasse erkundigt, weil ich unbedingt einen wollte. Und es nicht fassen konnte, ich weiß total dumm aber dachte mir nichts dabei wir wollten uns ihn eigentlich nur anschauen aber wir haben ihn direkt mitgenommen und wie man halt so is haben wir ALLES durchgehen lassen.. dieses Jahr im Juni wird er zwei Jahre und seit einem Jahr haben wir total Probleme mit ihm, wir haben uns einen Trainer geholt, dadurch wurde es teils noch schlimmer. Die Problem mit dir hat beziehungsweise hatte, sind einmal, wir wohnen in einer Wohnung in einem Wohnblock, und wenn Menschen im Hausflur die Treppen hoch oder runter laufen, bellt er die total an, war richtig aggressiv. Ich wusste natürlich nicht warum, aber eigentlich ist es ja total logisch, die Terrier wurden gezüchtet um das Grundstück zu bewachen. So das Problem ist jetzt eigentlich so gut wie weg, ganz weg nicht weil er wurde dazu gezüchtet es geht nicht einfach weg aber es ist viiiieel besser so, das andere Problem was er hat dadurch er einen starken Beschützer Instinkt hat und alles kontrollieren möchte, lässt er keine Menschen an uns ran oder Hunde, egal ob draußen oder wenn Besuch kommt. Und das geht gar nicht mehr. Anfangs hat es angefangen dass er mein Onkel angegangen ist, als er durch das Gartentor meine Oma kam wir dachten dass der Hund ihn als Einbrecher gesehen hat, weil er sehr mächtig gelaufen ist sag ich mal.. aber mit der Zeit wurde es immer schlimmer er geht sogar Menschen an dir eigentlich schon lange kennt, selbst die dürfen nicht mehr in die Wohnung. Das geht zu weit.. jz haben wir eine andere Trainerin die is auch ganz gut wir kommen gut klar und das eine Problem ist ja auch schon weg wie gesagt aber das andere iwie nicht. Das Ding is das ich in der 11 klasse bin und homeoffice habe seit knapp 3 Monaten und seit ca 2 Monaten haben wir die Trainerin es ist auch schon einiges besser geworden aber ich kann nicht mehr durch homeoffice Sitz ich wirklich ungelogen 24/7 heme und der Hund ist soooo anstrengend durch die neuen Regeln ich bin sehr viel durch ( er Hatte ja keine Regeln, er dürfte alles machen was er möchte wie gesagt, und die Trainerin hat uns halt Regeln geben die wir beachten sollten dass es besser wird. Es ist ja auch wie gesagt schon besser geworden, er hat nie die Ruhe gefunden und hatte nie wirklich Ruhezeiten, er ging auch nie auf sein Körbchen, jetzt mittlerweile macht er es und legt sich dort selber mal für 2 Stunden hin und schläft aber damit ihm das Anfangs Leiter fällt sollte er auch auf seinem Platz schlafen, war er nicht gewohnt er hat immer im Flur geschlafen, was auch die Sache mit dem Hausflur so schlimm machte aber nun hat er im flur nichts mehr zu suchen und es ist fast weg wie gesagt aber er sollte ja auf seinem Platz schlafen in meinem Zimmer und damit er nicht dagegen kommt hab ich was davor gestellt damit er nicht irgendwo im Zimmer schläft sondern aufm Platz das ganze ging nach hinten los, es hat nichts gebracht und er hat bis zu 3h gejault weil er es natürlich nicht wollte) so und das seit 2 Monaten..kein Schlaf + anstrengende Regeln und dazu kommt daher ich Vormittag Schule hab und so ist es sehr anstrengend weil nur wenn meine mom auch zuhause ist is er ruhig aber wenn ich alleine Vormittag bin jault er mich ständig an das alles wird mir zu viel.. wenn er zu meiner Oma geht freu mich mich schon immer richtig. Und letztens habe ich meine mom gefragt würdest du den Hund weg geben (als er damals die ersten Wochen bei uns war meinte sie noch ja aber mittlerweile nicht mehr nur wenn sie weiß es würde ihm woanders besser gehen. Es geht ihm bei uns auch gut aber wenn er beispielsweise mehr Ahnung hat und die Nerven so ein Training durchzusetzen ) so und jz überlege ich ob ich mit ihr rede.. ich liebe meinen Hund aber ich kann nicht mehr ich muss bei meiner Mama schlafen im Zimmer.. mit 16 Jahren?! Damit der Hund Ruhe gibt, komischerweise nur so wenn ich in meinem Zimmer schlafe und Mutti im ihrem will er nicht schlafen, wie schon gesagt er will alles und jeden kontrollieren... aber ich kann nicht mehr, ich schwanke seit 3 Wochen hin und her.. ich weiß nicht was ich machen soll, ich heule wirklich tagtäglich und der Hund merkt ja auch dass ich mich freue wenn er zu Oma geht.. er merkt das ich ihn zur Zeit einfach nicht ab kann auch wenn es hart klingt und so ein Terrier ist ja auch dominant und braucht wirklich bis zum Lebensende täglich Training weil die sonst nach einiger Zeit wieder ihre eigene Nase haben.. Puuuh. Das größte Problem ist aber das er jeden angeht, würde ich ihn jetzt in liebevolle Hände gebe..er würde sie angehen. Ich glaube er kommt über mich drüber hinweg aber er würde jeden angehen und wer macht mich heutzutage noch die Mühe und erzieht so einen Hund? Von solchen Menschen gibt es nur wenige. Ich habe Angst dass er dann so ein wanderhund wird oder bis lebende im Tierheim ich würde ihn gerne in Hände geben wo ich weiß die wissen mit solchen problemhunden umzugehen. Weil sie können das Problem klären und tuhen dadurch ja auch eine Bindung aufbauen. Aber ich kann halt nicht hellsehen und weiß nicht weiter. Ich höre demnächst auch mit abi auf aus privaten Gründen und muss auch zum Psychologen hauptsächlich wegen der Schule aber ich muss ehrlich sagen ich glaube ich bin psychisch so am arsch mehr wegen dem Hund, klar auch wegen Schule aber das ist ein anderes Thema. Aber ich kann wirklich nicht mehr. Meine mom wollte nie ein Hund weil sie Angst hat es zu bereuen und wenn ich jz sage ja ich bereue es und kann nicht mehr..ach man ..HILFE


    Ich muss ehrlich sagen ich kann mir mein Leben irgendwie nicht weiter mit ihm vorstellen aber wenn ich ihn abgebe glaube ich zerbricht gewaltig was in mir..


    Selbst wenn die Probleme weg wären, es wird mit mir dieser rasse auch einfach zu viel..er ist willensstark ect ich weiß es ist meine Schuld ich sehe es auch ein ich hätte mich mit der rasse auseinander setzen sollen. Aber nun ist zuspät ich kann es nicht rückgängig machen. Deshalb bitte ich euch mich nicht wegen meiner falschen Entscheidung fertig zu machen sondern mir zu helfen ... weil ganz ehrlich jeder Hund sollte richtig geliebt werden aber ich kann nicht mehr.. ich denke wenn ich mich wirklich dazu entscheide werde ich rotz und Wasser heulen aber ich kann ihm wirklich nicht das nötige geben..bei meiner Oma klappt alles komischerweise gut er ist da relativ pflegeleicht aber ich kann jz sich nicht sagen ja Oma ich weiß wir wollten beide den Hund aber behalt du ihn jz mal lieber.?‍♀️ das Ding is auch wegen einer Ausbildungssuche bin ich mega eingeschränkt weil wenn ich umziehe könnte ich ihn nichtmal mitnehmen weil ich schaffe das nicht und Oma hat ihn ja auch noch abunzu.

  • Magst du bitte Absätze in deinen Beitrag machen, das kann man so nur sehr schwer lesen. Mir ist ehrlich gesagt die Lust vergangen, mich so konzentrieren zu müssen.

  • Ich verstehe nicht so ganz warum der Hund dir zu viel ist?


    Warum kann er nicht einfach da schlafen wo er möchte nachts und du somit in deinem Bett?


    Gehst du (oder sonst wer) anständig mit ihm laufen und beschäftigst dich mit ihm bevor du Homeschooling hast?

    Ansonsten ist ja klar dass er keine Ruhe gibt und nervt.


    Warum sperrt ihr den Hund nicht weg wenn jemand zu Besuch kommt?

    Ihr könntet ein Babygitter in die Türe machen so dass er sich dann in einem anderen Raum aufhält, und sobald es klingelt, holt ihr irgendwas was er sonst nie bekommt beispielsweise mit etwas tolles zum Kauen, und bringt ihn damit hinter das Gitter.

    Dann erst lässt man den Besuch rein.


    Fragen über Fragen :ka:



    EDIT:

    Schlussendlich sagst du doch du willst den Hund gar nicht mehr oder?

    Wie sollen wir dir da helfen wenn du keine Lust hast dich mit ihm zu beschäftigen?

  • Ja, bitte gib den Hund ab.


    Aber auch bitte, jammere nicht rum, wie schlecht es Dir deswegen geht. Es gibt da ein altes Sprichwort

    "Wie man sich bettet, so liegt man!"


    Ich habe meinen ersten, langersehnten Hund mit 14 Jahren bekommen, und hatte ihn nicht nach zwei Jahren, weil unerzogen und "nervig" und passt nicht mehr in meine Zukunft, satt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo meine Lieben, ich brauche eure Hilfe!! Ich habe jetzt lange gesucht und hoffe ich bin hier richtig auf der Seite und ihr habt Tipps..

    Also um das alles zu verstehen fange ich gaaaaanz vorne an, seit dem ich denken kann, wünsch ich mir einen Hund aber meine Mutti hat immer nein gesagt wegen den vielen Haaren und finanziell. So jz nach knapp 12 Jahren habe ich mit meiner Oma geredet, weil sie allein ist (mein Opa ist seit 10 Jahren tot) und sie wollte nicht mehr alleine sein, los redeten wir und einigten uns dass wir uns einen „teilen“ also das sie ihn beispielsweise in der Woche hat und wir dann am Wochenende, meine mom war dann auch einverstanden. So, nun daher ich schon so lange einen haben wollte und so überwältigt war das beide einverstanden waren machte ich mich sofort auf die Suche im Internet aber es war an einem Samstag und Tierheime hatten nicht mehr offen und ich war soooo glücklich dass ich eine Familie anschrieb die chiwauwa Terrier Welpen bekam, ich habe mich natürlich so null über die rasse erkundigt, weil ich unbedingt einen wollte. Und es nicht fassen konnte, ich weiß total dumm aber dachte mir nichts dabei wir wollten uns ihn eigentlich nur anschauen aber wir haben ihn direkt mitgenommen und wie man halt so is haben wir ALLES durchgehen lassen.. dieses Jahr im Juni wird er zwei Jahre und seit einem Jahr haben wir total Probleme mit ihm, wir haben uns einen Trainer geholt, dadurch wurde es teils noch schlimmer. Die Problem mit dir hat beziehungsweise hatte, sind einmal, wir wohnen in einer Wohnung in einem Wohnblock, und wenn Menschen im Hausflur die Treppen hoch oder runter laufen, bellt er die total an, war richtig aggressiv. Ich wusste natürlich nicht warum, aber eigentlich ist es ja total logisch, die Terrier wurden gezüchtet um das Grundstück zu bewachen. So das Problem ist jetzt eigentlich so gut wie weg, ganz weg nicht weil er wurde dazu gezüchtet es geht nicht einfach weg aber es ist viiiieel besser so, das andere Problem was er hat dadurch er einen starken Beschützer Instinkt hat und alles kontrollieren möchte, lässt er keine Menschen an uns ran oder Hunde, egal ob draußen oder wenn Besuch kommt. Und das geht gar nicht mehr. Anfangs hat es angefangen dass er mein Onkel angegangen ist, als er durch das Gartentor meine Oma kam wir dachten dass der Hund ihn als Einbrecher gesehen hat, weil er sehr mächtig gelaufen ist sag ich mal.. aber mit der Zeit wurde es immer schlimmer er geht sogar Menschen an dir eigentlich schon lange kennt, selbst die dürfen nicht mehr in die Wohnung. Das geht zu weit.. jz haben wir eine andere Trainerin die is auch ganz gut wir kommen gut klar und das eine Problem ist ja auch schon weg wie gesagt aber das andere iwie nicht. Das Ding is das ich in der 11 klasse bin und homeoffice habe seit knapp 3 Monaten und seit ca 2 Monaten haben wir die Trainerin es ist auch schon einiges besser geworden aber ich kann nicht mehr durch homeoffice Sitz ich wirklich ungelogen 24/7 heme und der Hund ist soooo anstrengend durch die neuen Regeln ich bin sehr viel durch ( er Hatte ja keine Regeln, er dürfte alles machen was er möchte wie gesagt, und die Trainerin hat uns halt Regeln geben die wir beachten sollten dass es besser wird. Es ist ja auch wie gesagt schon besser geworden, er hat nie die Ruhe gefunden und hatte nie wirklich Ruhezeiten, er ging auch nie auf sein Körbchen, jetzt mittlerweile macht er es und legt sich dort selber mal für 2 Stunden hin und schläft aber damit ihm das Anfangs Leiter fällt sollte er auch auf seinem Platz schlafen, war er nicht gewohnt er hat immer im Flur geschlafen, was auch die Sache mit dem Hausflur so schlimm machte aber nun hat er im flur nichts mehr zu suchen und es ist fast weg wie gesagt aber er sollte ja auf seinem Platz schlafen in meinem Zimmer und damit er nicht dagegen kommt hab ich was davor gestellt damit er nicht irgendwo im Zimmer schläft sondern aufm Platz das ganze ging nach hinten los, es hat nichts gebracht und er hat bis zu 3h gejault weil er es natürlich nicht wollte) so und das seit 2 Monaten..kein Schlaf + anstrengende Regeln und dazu kommt daher ich Vormittag Schule hab und so ist es sehr anstrengend weil nur wenn meine mom auch zuhause ist is er ruhig aber wenn ich alleine Vormittag bin jault er mich ständig an das alles wird mir zu viel.. wenn er zu meiner Oma geht freu mich mich schon immer richtig. Und letztens habe ich meine mom gefragt würdest du den Hund weg geben (als er damals die ersten Wochen bei uns war meinte sie noch ja aber mittlerweile nicht mehr nur wenn sie weiß es würde ihm woanders besser gehen. Es geht ihm bei uns auch gut aber wenn er beispielsweise mehr Ahnung hat und die Nerven so ein Training durchzusetzen ) so und jz überlege ich ob ich mit ihr rede.. ich liebe meinen Hund aber ich kann nicht mehr ich muss bei meiner Mama schlafen im Zimmer.. mit 16 Jahren?! Damit der Hund Ruhe gibt, komischerweise nur so wenn ich in meinem Zimmer schlafe und Mutti im ihrem will er nicht schlafen, wie schon gesagt er will alles und jeden kontrollieren... aber ich kann nicht mehr, ich schwanke seit 3 Wochen hin und her.. ich weiß nicht was ich machen soll, ich heule wirklich tagtäglich und der Hund merkt ja auch dass ich mich freue wenn er zu Oma geht.. er merkt das ich ihn zur Zeit einfach nicht ab kann auch wenn es hart klingt und so ein Terrier ist ja auch dominant und braucht wirklich bis zum Lebensende täglich Training weil die sonst nach einiger Zeit wieder ihre eigene Nase haben.. Puuuh. Das größte Problem ist aber das er jeden angeht, würde ich ihn jetzt in liebevolle Hände gebe..er würde sie angehen. Ich glaube er kommt über mich drüber hinweg aber er würde jeden angehen und wer macht mich heutzutage noch die Mühe und erzieht so einen Hund? Von solchen Menschen gibt es nur wenige. Ich habe Angst dass er dann so ein wanderhund wird oder bis lebende im Tierheim ich würde ihn gerne in Hände geben wo ich weiß die wissen mit solchen problemhunden umzugehen. Weil sie können das Problem klären und tuhen dadurch ja auch eine Bindung aufbauen. Aber ich kann halt nicht hellsehen und weiß nicht weiter. Ich höre demnächst auch mit abi auf aus privaten Gründen und muss auch zum Psychologen hauptsächlich wegen der Schule aber ich muss ehrlich sagen ich glaube ich bin psychisch so am arsch mehr wegen dem Hund, klar auch wegen Schule aber das ist ein anderes Thema. Aber ich kann wirklich nicht mehr. Meine mom wollte nie ein Hund weil sie Angst hat es zu bereuen und wenn ich jz sage ja ich bereue es und kann nicht mehr..ach man ..HILFE


    Selbst wenn die Probleme weg wären, es wird mit mir dieser rasse auch einfach zu viel..er ist willensstark ect ich weiß es ist meine Schuld ich sehe es auch ein ich hätte mich mit der rasse auseinander setzen sollen. Aber nun ist zuspät ich kann es nicht rückgängig machen. Deshalb bitte ich euch mich nicht wegen meiner falschen Entscheidung fertig zu machen sondern mir zu helfen ... weil ganz ehrlich jeder Hund sollte richtig geliebt werden aber ich kann nicht mehr.. ich denke wenn ich mich wirklich dazu entscheide werde ich rotz und Wasser heulen aber ich kann ihm wirklich nicht das nötige geben..bei meiner Oma klappt alles komischerweise gut er ist da relativ pflegeleicht aber ich kann jz sich nicht sagen ja Oma ich weiß wir wollten beide den Hund aber behalt du ihn jz mal lieber.?‍♀️ das Ding is auch wegen einer Ausbildungssuche bin ich mega eingeschränkt weil wenn ich umziehe könnte ich ihn nichtmal mitnehmen weil ich schaffe das nicht und Oma hat ihn ja auch noch abunzu.


    Wenn ich den Hund schlafen lasse wo er möchte, dann bekommt er wieder keine Grenzen, und dann klappt doch der Rest der Erziehung nicht. Glaub mir, das habe ich ganz deutlich gemerkt. Außerdem möchte er schlafen wo wir alle schlafen aber wir schlafen nicht zusammen, jeder hat ein eigenes Zimmer, und wenn er nicht sich aussuchen dürfte, würde er im Flur schlafen, aber das soll er nicht weil er sonst die Nachbarn wieder angeht, und die haben uns schon immer richtig mies angeguckt, wir mussten teils die Nacht mindestens fünf mal aufstehen um ihn wieder zu beruhigen. Glaub mir das ist nicht toll weder für ihn noch für uns.

    Magst du bitte Absätze in deinen Beitrag machen, das kann man so nur sehr schwer lesen. Mir ist ehrlich gesagt die Lust vergangen, mich so konzentrieren zu müssen.

  • Wie meinst du den dritten Absatz?

  • Ja das kommt davon wenn Eltern sich breitschlagen lassen und den Kindern einen Hund erlauben um das die Kinder sich alleine kümmern müssen, die aber meistens nicht in der Lage sind Verantwortung zu übernehmen. Ich hoffe der Kleine kann bei deiner Oma bleiben wenn es dort gut klappt und wird nicht zum Wunderpokal...

    Ich weiß nicht welchen Rat du erwartest, eine Erlaubnis von einem Hundeforum, dich von dem nervigen Tier zu entledigen und dein schlechtes Gewissen zu erleichtern?

  • Wenn ich den Hund schlafen lasse wo er möchte, dann bekommt er wieder keine Grenzen, und dann klappt doch der Rest der Erziehung nicht. Glaub mir, das habe ich ganz deutlich gemerkt. Außerdem möchte er schlafen wo wir alle schlafen aber wir schlafen nicht zusammen, jeder hat ein eigenes Zimmer, und wenn er nicht sich aussuchen dürfte, würde er im Flur schlafen, aber das soll er nicht weil er sonst die Nachbarn wieder angeht, und die haben uns schon immer richtig mies angeguckt, wir mussten teils die Nacht mindestens fünf mal aufstehen um ihn wieder zu beruhigen. Glaub mir das ist nicht toll weder für ihn noch für uns.


    Ah ok, das heißt wenn er im Flur schläft, kläfft er nachts durch die Haustüre die vorbeilaufenden Nachbarn an.

    Sorry aber du musst dich echt mal bisschen deutlicher ausdrücken, das ist echt schwer zu verstehen.


    Und wenn er dann nachts bei deiner Mutter im Zimmer schläft?

    Was ist dann?

    Jault er nur bei dir im Zimmer?


    Nächste Frage:

    Wie genau beschäftigt ihr euch tagsüber mit ihm?

    Das spielt alles zusammen um einen ausgeglichenen Hund haben zu können

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!