Junghündin völlig fixiert auf andere Hunde

  • ANZEIGE

    Halli Hallo,


    seit 3 Monaten habe ich eine Junghündin (Maya, 7 Monate), die bei Begegnungen mit anderen Hunden vor lauter Freunde/Aufregung völlig eskaliert und sobald man sich von den Hunden trennt, bellt, jammert und fiept sie extrem leidend.

    Sie hat zwei Lieblingshunde, mit denen wir uns abwechselnd regelmässig treffen und sobald sie mit denen zusammenkommt, legt sich ein Schalter um und sie sieht und hört nichts anderes mehr. Wenn ich sie nicht regelmäßig für eine Pause zur Seite nehmen würde, würde sie non-stop stundenlang weiterspielen. Sobald ich sie dann anleine und etwas Abstand zum anderen Hund halte (weil sie sonst von der Leine aus konstant versuchen würde weiterzuspielen), wird sie grantig und fängt wieder mit dem frustrierten Bellen und Fiepen an.

    Gerade vorhin waren wir einen der beiden Hunde besuchen und als wir nach Hause gegangen sind, ist sie alle paar Meter sitzen geblieben, hat sich nicht weiterbewegt/weiterbewegen lassen und hat lautstark gebellt und die Richtung von deren Haus gestarrt. Ich musste sie ungelogen einige Meter tragen, aber selbst als das Haus ausser Sichtweite war, ging das Programm so weiter, bis wir zuhause waren.

    Wenn wir fremden Hunden auf der Straße begegnen, ist es nicht ganz so schlimm. Sie ist schon interessiert und versucht Kontakt aufzunehmen, aber auch da ist sie meist zu wild und viel zu stürmisch (springen, bellen, fiepen). Momentan trainieren wir, dass sie ruhig neben mir sitzen bleibt, wenn andere Hunde an uns vorbeigehen und gerade keine Spielzeit angesagt ist. Das klappt zwar nicht perfekt, aber besser als erwartet, den Putenbrust-Snacks sei Dank :D

    In 2 Wochen kommt und ein Trainer besuchen, aber habt ihr bis dahin vielleicht ein paar Tipps oder Gedanken dazu? Wie gehe ich am besten damit um, bzw. wie kann man sie beruhigen? Bisher habe ich Kontakt auf den Spieltreffs erst zugelassen und sie abgeleint, sobald sie aufgehört hat, in die Leine zu springen und Rabatz zu machen, aber das funktioniert nicht immer zuverlässig und anscheinend auch nicht nachhaltig. Manchmal schaltet sie ihr Gehirn schon direkt in dem Moment aus, wo der andere Hund ins Sichtfeld erscheint und dann ist alles vorbei, kein Durchdringen mehr.

  • Wisst ihr, was da an Rassen drin steckt?


    Steht ihr mit den "Lieblingshunden" nur rum und lasst spielen oder spaziert ihr dann auch einfach nur? Und wenn ja, kriegt sie sich dann auch irgendwann wieder ein? Machen die anderen Hunde genau so mit?


    Momentan trainieren wir, dass sie ruhig neben mir sitzen bleibt, wenn andere Hunde an uns vorbeigehen und gerade keine Spielzeit angesagt ist. Das klappt zwar nicht perfekt, aber besser als erwartet, den Putenbrust-Snacks sei Dank :D

    Klingt doch nach einem Ansatz :smile:.

  • ANZEIGE
  • Typisch Junghund, denke ich auch, denn unsere Moja, sie ist auch seit 3 Monaten hier und 1 Jahr alt, war anfangs genau so. Wir haben das allerdings gut und schnell in den Griff bekommen. Training und Timing ist die Devise


    Ich schließe mich Lockenwolf an und würde diese Treffen bis der Trainer kommt, lassen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Jack Russel und Schäferhund auf jede Fall, aber nur anteilig, ansonsten weiß man das nicht so.

    Wir gehen gemeinsam mit denen spazieren und an bestimmten Stellen dürfen die dann kurz spielen. Das Spiel geht von beiden Seiten aus, wobei man Maya meist nach ner Zeit rausnehmen muss, weil sie ihre Grenzen und die des anderen noch nicht so gut erkennt (oder vielleicht auch nicht akzeptiert?). Danach gehen wir dann weiter spazieren und nach 15-20min fährt sie sich runter und läuft dann gemäßigter neben mir her. Würde ich sie aber nicht aus dem Spiel entfernen, würde sie es auch nicht tun.

  • Also „typisch“ Junghund finde ich das überhaupt nicht, auch wenn man das Verhalten oft sieht. Aber meist ist es schlicht so hergestellt, weil der Welpe schon lernt andere Hunde gleich Party, was sich natürlich schnell ritualisiert und gepaart mit einer geringen Frustrationstoleranz kommt dann sowas bei raus.


    Ich würde vl auch erst mal die nächsten Zwei Wochen Hundebegegnungen etwas meiden, oder genug Abstand rein bringen und dann mit dem Trainer kucken. Es gibt da keinen pauschalen Weg der für alle Hunde passt.

  • Klingt nach unserer Junghündin (wenn auch nicht so extrem). Welche Tierschutz Organisation war das denn? Wir haben nämlich auch eine 7 Monate alte Junghündin aus dem Tierschutz und Jack Russell/ Schäferhund könnte bei uns auch sein :D


    Klingt nach unserer Junghündin (wenn auch nicht so extrem). Welche Tierschutz Organisation war das denn? Wir haben nämlich auch eine 7 Monate alte Junghündin aus dem Tierschutz und Jack Russell/ Schäferhund könnte bei uns auch sein :D

  • Entzug. Gaga-werden Entzug sozusagen. Die knallt total durch so wie du das schreibst.

    Das ist nicht nur ungesund, du torpedierst dir auch die Ausbildung.

    Kontakt vermeiden bis du einen guten Plan mit der Trainerin hast.

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!