Beiträge von whyona

    Nicci ist ja grade Läufig und kommt grad in die Stehtage. Amaruq zeigt die Stehtage deutlich an, da hilft die nächsten Tage auch nur noch Leine. Ansonsten macht er es echt gut, klar findet er sie spannend aber lässt sie in ruhe wenn ichs sag. Nur in den Stehtagen kommt des nicht mehr an.


    Aber das kriegen wir auch noch hin. Ist nu das letzte mal dass sie läufig sein wird. Im Mai wird sie kastriert. Im Moment will sie einfach nur möglichst in meiner Nähe sein und ist sehr schmusebedürftig.

    Bin ich wirklich die einzige, die es schade und etwas bösartig findet, dass du ihr den Hund nicht zurückgibst?


    Sie hatte ihn bestimmt länger als du und manchmal macht man Fehler, die man anschließend bereut. Wäre das wirklich keine Möglichkeit für dich?


    Ansonsten sehe ich für die Verkäuferin keine Chance. Aber überleg mal wie verzweifelt sie sein muss, dass sie zu solchen Schritten greift.

    Und nach n paar Wochen entscheidet sie sich wieder um? Und verkauft ihn weiter? Und so weiter und so fort? Aus irgendeinem Grund wird sie sich ja entschieden haben ihn zu verkaufen.


    Erwachsene Menschen müssen mit den Konsequenzen ihrer Handlungen leben. Das ist ein Lebewesen kein Spielzeug mit welchem man spielt wenn man grad Lust zu hat.

    By the way, die meisten Beissvorfälle mit Kindern sind auf fehlgeleitetes Beutefangverhalten zurückzuführen (und nicht auf eine Aggression gegen menschen) ... auch die Vorfälle nach denen es zu den Listen für gefährliche Hunderassen kam.

    Aber 100%ig sitzt der Rückruf doch niemals. Ist das überhaupt möglich? Dann müssten aber bstimmt 75% der Hunde an der Schleppleine sein. Denn in uns knallen ständig fremde Hunde rein. Ich hab das noch nie so dramatisch gesehen.


    Danjke für den Trainertipp, werde ich mir angucken!

    Wenn deine Hündin mal in Hunde wie meine 3 Belgier knallt ist es dann für deinen Hund dramatisch. Die würde hier von mir eins aufn Deckel kriegen, und wenn das nicht hilft, sind hier 3 Hunde die ihr erst mal Manieren beibringen. Das fändest du dann nicht mehr lustig.


    Ein Hund der nicht abrufbar ist gehört angeleint.

    Runa-S das Problem ist halt auch das die meisten Menschen hündische Kommunikation schlicht auch nicht aushalten. Die kriegen schon das Schwitzen wenn n Hund knurrt. Da kann man oft wegen den Menscheb schon keine deutliche Kommunikation zulassen.


    Deswegen gibts hier keinen Kontakt mit Fremdhunden, ich bin aber zugegeben auch selten mit unerwünschtem Kontakt konfrontiert. Die meisten gehn uns freiwillig ausm Weg.

    Abgesehen davon dass ich Kontakt mit mir völlig fremden Hunden und ihren Haötern nicht zulasse, regel ich durchaus wenns nötig, vor allem wenn ich alle 3 dabei habe.

    Ich gehe regelmässig mit Sabi, welche Amaruq lange betreut gat, und ner Kollegin mit ihrem Rotti spazieren.


    Letztens hatte sie einen Betreuungshund dabei. N Auslandshund der ist einfach froh wenn man ihn in Ruhe lässt.

    Nicci hatte den aufm Kiecker (das hab ich schon gemerkt als sie noch an der Leine war) und hätte ihm wohl am liebsten eins übergebraten. Das "perfekte Opfer" halt, da schwächer als sie. Spazieren gehn hing trotzdem. Sie hatte ihn einfach in ruhe zu lassen und ja das mach ich dann halt so deutlich klar wies sein muss.


    Der Vorteil bei uns, jeder hat so n bisl n Auge auf die Hunde und greift da auch wenn nötig kurz ein, schickt den einen Hund weg etc.

    Ich frag mich immer woher der Herr Rütter denn die Annahme hernimmt das im Schutzhundesport gearbeitete Hunde gefährlicher sind als andere. Die Frage wieviele der Hunde er denn kennt welche zugebissen haben wird nicht beantwortet. Kann er da irgendwelche Studien vorweisen?


    Und, ich kann ja nur von der Schweiz reden, aber würden sich hier IGP/Mondio Hunde durch die bevölkerung beissen wär das hier schon längst verboten. Hier werden ja auch die meisten Bisse gemeldet. Meine Malis sind nicht gefährlicher als der Borboel nebenan, der nun bald seine 70kg erreicht hat. Man kann nur beten dass der Gartenzaun seinem Getue standhält wenn Menschen oder Hunde vorbeilaufen.

    Verspätetes Edit: Und einerseits heißt es man soll den Hund nicht Hetzen lassen und sichern, und dann soll man die Leine loslassen, wenn der Hund grad dem Reh hinterher will, sodaß der Hetzen kann und womöglich vorm Zug endet? Ja was denn nun?

    Also ich lass weder los (Hab ich zumindest sicher nicht behauptet) noch geb ich ihm die Möglichkeit mit Anlauf in eine 10/15m schlepp zu rennen (das macht man nur einmal) ohne dass ich das gezielt abdämpfen kann.


    Hab ich n Hund der so impulsiv reagiert, dem geb ich sowieso keinen Spielraum an 15m ...

    und 5m Leine oder 15m sind n grosser Unterschied. Wenn der Hund hinter dir ist an dir vorbeirennt rennt, rennt er wenns dumm kommt 30m bevor er in die Leine donnert, ohne Rückdämpfer ne schlechte Idee.

    Leine in der Hand und im Notfall loslassen können ist besser.

    Nein, Leine am Hüftgurt z. B. ist durchaus sinnvoll, tieferer Schwerpunkt und ganz anderer Winkel, falls der Hund doch mal losbrettert, die Leine kann einem auch nicht versehentlich aus der Hand gerissen werden und der Hund ist weg. Und es gibt Panic-Snaps.

    Joa Hund ist dann vl nicht weg, aber Hüfte dafür futsch ... nicht lustig, wirklich nicht. Wenn da der Hund unvermittelt mit vollem Anlauf reinbrettert, tut das sauweg wenn die Leine an nem Bauchgurt ist.