ANZEIGE

Beiträge von whyona

    Große Angst vor 20 Kilo die knurren.....

    Du überliest aber auch gerne Dinge ne ...


    Nachdem er sich eingewöhnt hat, springt er auf das Sofa und knurrt Menschen an, wenn die sich dazusetzen wollen, hindert sie daran.“


    „Zuletzt hat er sich auch quer in die Zimmertüren gestellt, geknurrt und seine neuen Besitzerinnen gehindert, von einem Zimmer ins andere zu gehen.“


    „20 kg und wenn er auf Krawall gebürstet ist, ist nicht mit ihm zu spaßen“


    Ist halt die Frage wie weit er gegangen ist um zu verhindern das sich der Mensch frei bewegt ... da würd ich nicht ausschliessen das es zu schnappen kam, das kann aber nur das TH sicher sagen ... oder deine Kristallkugel, keine Ahnung


    Aber im Internet sind ja alle Helden ...

    Gebissen oder geschnappt hat er aber nie? Vielleicht ist das sein Punkt, wo er er sehen will, wer das Sagen hat? Wenn ein Hund nur geknurrt, nie was getan, warum soll er einen Maulkorb haben?

    das weiss hier keiner ob er mal geschnappt oder gebissen hat ... und es weiss auch keiner ob er es nicht tun würde wenn man sich ihm gegenüber durchsetzen würde ... deswegen auch ein MK, zum schutz vor möglichen Bissen.


    Aber klar, der MK ist nur für Weicheier, nicht so taffe Hundehalter wie du, die das ja völlig Angstfrei machen ... sitzen übrigens dutzende solcher Hunde in TH, darfst dich gerne austoben ...

    Naja, aber wenn der Hund ständig auf Menschen trifft, die bei Knurren Angst um ihre Haut haben, wird das nie was.'Dann endet er immer an diesem Punkt.

    Na dann freiwillige vor ...


    Klar ist das suboptimal. Da liegt es aber am Tierheim den so zu vermitteln das es gar nicht dazu kommt das er ungesichert in solch eine Situation kommt. Da gehört ganz klip und klar die Auflage das der in der ersten Zeit nur mit MK laufen darf. Das wäre schon wünschenswert wenn das das TH schon mal aufbaut. Den ohne MK zu vermitteln ist schlicht fahrlässig.


    Der Hund ist schon zum 3. mal deswegen zurückgekommen, das spricht nun mal nicht für eine seriöse Vermittlung.

    Hat denn jemals ein Mensch den Mut gehabt, ihn zurecht zu weisen bzw. sich Platz zu schaffen, wenn er so ist bzw. das versucht?

    Offensichtlich zumindest keiner zu denen er bisher vermittelt wurde. Kann ich denen nicht verübeln, ich würd mich auch nicht mit nem 20kg Hund, den ich kaum kenne und noch keinerlei Beziehung aufbauen konnte, anlegen und n Biss riskieren. (Abgesehen von der Tatsache das der bei mir sicher nicht ohne MK rumgelaufen wär)


    Für so einen Hund wäre vermutlich eine kompetente private Pflegestelle ideal, wo mit ihm im häuslichen Bereich gearbeitet werden kann und von dort aus vermittelt wird.

    Wozu Welpenpads auf dem Balkon? :ka:

    Hund unterm Arm klemmen und kurz raus ...

    Na ob grosse Sache oder nicht ist Ansichtssache :ugly:


    Vor allem wär da interessant unter welchen Gesichtspunkte er vermittelt wurde. wenn da nicht mit offenen Karten gespielt wird ist es kein Wunder wenn so n Hund zurück kommt.


    Nicht jeder mag sich mit solch einem Hund auseinander setzen, dessen Vergangenheit man evtl nicht kennt und doch n gewisses Gewicht auf die Waage bringt, noch hat jeder die erfahrung dazu.

    Sagt mal, mir war gestern wieder aufgefallen, dass ich im groben kein Problem mit dem laufen hab, also meine Beine machen gut mit. Aber manchmal fällt es mir schwer gleichmässig und nicht zu schnell zu atmen.

    Gibts da vl Atemtechniken die sich beim Joggen bewährt haben? Oder ne richtlinie wie viele schritte man beim ein und ausatmen machen sollte?

    So Gruppentraining war toll xD


    Der Start war etwas doof, weil eigentlich sollte die eine mit ner Tervueren Hündin mit Scooter vor uns starten, die hat sich aber entschieden lieber den Besitzer vor lauter Aufregung anzupöbeln statt vorwärts zu gehen ... nach ein paar wenigen Minuten haben wir uns dann entschlossen das ich vorbei soll und losgehen sollte. Also ich meine beiden vorbeibugsiert und Tarek ist sofort in Zug ... irgendwann wurden wir von der Hündin dann überholt, hat sich wohl doch entschieden das rennen toller ist.


    Es war ein toller Trail, einige richtungswechsel drin, bergauf und bergab über Feld und Waldwege und ein Stück auf Wiese am Waldrand entlang. Wir könnten den Trail n bisl kürzen und haben die letzte Schlaufe weggelassen, so kamen wir auf 2,6 km, war ne gute entscheidung, war mir lieber als mich durch die 5km zu quälen, wir sind einfach noch nicht soweit ... wir sind gut durchgelaufen, gegen ende hab ich etwas geschwächelt, aber den Schluss dann nochmals gut zu ende gelaufen bekommen. Auch die Hunde haben toll mitgearbeitet, Tarek brav die ganze Zeit im Zug, und die kleine Nicci fein neben mir her getrabt.


ANZEIGE