Wenn die Nieren auch noch schlapp machen

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben,


    eigentlich weiß ich das es gar nichts bringt, weil es keine Lösung gibt aber irgendwie mag ich es mir einfach von der Seele schreiben.

    Es geht um meinen Mischlingsrüden Bolle. Er ist jetzt 14 1/2 Jahre alt und ja für einen mittelgroßen Hund ist das definitiv ein tolles Alter und er soll auf keinen Fall leiden!

    Gestern bin ich zum Tierarzt, weil er seid etwa einer Woche schlechter frisst. Also generell frisst er sein Futter ABER er ist eigentlich ein Müllschlucker und Futter das größte für ihn und diese Freude übers Futter die ist längst nicht mehr so gegeben.

    Außerdem sackte er zwischendurch weg bzw wirkte kurzzeitig, als sei ihm schwindelig.

    Lange Rede kurzer Sinn neben den Arthrosen, die er eh hat waren die Nierenwerte erschütternt.

    CREA: 5,3 (normal ist bis 1,8)

    UREA: 71 (normal bis 27)


    Wir haben ihn gestern dann den ganzen Tag an der Infusion gehabt und er war dann Zuhause Abends zwar total müde, aber immerhin freute er sich doll aufs Essen und flitzte auch etwas durch den Garten.

    Heute morgen, hab ich ihn dann wieder zum Tierarzt gebracht und den Tag über an der Infusion gelassen.

    Heute wirkt er leider auf mich nicht mehr „gut“ beim Tierarzt scheint er mich nicht wirklich zu erkennen und er wirkt schlappi.

    Die Ärztin findet ihn zu gut zum einschläfern und ich sitze hier grade und denke mir warum das alles?

    Morgen soll ich zum Blutbild nochmal kommen, grade steht für mich aber fest ihn mir morgen über Tag erstmal anzugucken und ihn nicht wieder zum Tierarzt zu schlüren sondern ihn mal nen Tag zu beobachten, um entscheiden zu können.

    Aktuell erleb ich ihn, dadurch das er die Zeit beim Doc verbracht hat ja eh nur total kao da lässt sich schlecht eine Aussage treffen.


    Ein tolles Alter hat er und er wird in Würde gehen dürfen. Zu früh ist es ja irgendwie trotzdem immer ...

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • hey, dafür gibt es leider keine Lösung da hast du recht, jedoch hilft es dir vielleicht denn ich dir (ich sitze dich einfach mal, schätze du bist älter als ich aber ich finde es netter als zu sietzen, wenn dass nicht ok sein sollte einfach im Kopf jedes du mit einem sie ersetzen :D )

    Mal erzähle wie es bei uns war.

    Wir hatten eine Terrierdame, Mischling und auch mittelgroß. Sie kam damals aus Spanien und mit 4 Monaten haben wir sie bekommen. Ich bin mit ihr aufgewachsen, ich bin jetzt 16 und sie wäre im Oktober 2020 15 geworden. Unsere Gala hatte ebenfalls Arthrose und später ein Nierenversagen, dazu kam allerdings noch eine Demenz, bei ihr war alles gut, als im Sommer die Arthrose und Demenz festgestellt wurde, wurde uns gesagt "die Tabletten helfen, das Hirnwird dadurch besser durchblutet, ihr braucht euch keine Sorgen machen und auch nicht herkommen mit ihr, sie hat mal gute und schlechte Tage, erst wenn sie dass essen verweigert, dauerhaft oder gar nicht trinkt oder total kraftlos ist ist es ernst" haben wir getan, bis Oktober hat sie durchgehalten. Als sie dann innerhalb 4 Stunden nicht mal mehr laufen konnte wurde sie am 09 Oktober eingeschläfert. Im nachhinein sagte unsere TA dass sie zu den beiden diagnostizierten Krankheiten noch Nierenversagen hatten, als ich gefragt habe ob wir das hätten verhindern können meinte sie nein, sie hatte es wohl schon wochenlang weshalb sie übermäßig getrunken hat, jedoch war sie fitt, also ich würde dir raten die letzte Zeit noch so gut wie es geht zu genießen, macht ihm noch eine schöne Zeit solange der doc sagt dass er fitt ist. Er wirkt vielleicht schlapp, aber aus Erfahrung kann ich sagen dass auch viel Kopfsache bei uns besitzen ist. Wir haben unsere Tiere jeden Tag um uns und merken jede Veränderung auch wenn sie noch so klein ist und dann kommt sie und schlimmer vor als es wirklich ist. Versucht die Zeit einfach noch zu genießen, es kann jetzt ziemlich schnell gehen, muss aber nicht.

    Du hast recht, es ist immer zu früh, jedoch ist es besser ihn gehen zu lassen wenn er es braucht, ich kann deinem Text entziehen dass ihr ihn einschläfern lassen wollt bevor er leidet, find ich eine super Einstellung, klar ist es zu früh dass ist einfach immer so aber ich wünsche euch noch eine schöne Zeit mit dem Racker und viel Erfolg was das Blutbild morgen angeht. Genießt es und bleibt gesund jetzt mit der aktuellen Situation.

  • Ja, zu früh ist es immer. Oft heißt lieben auch loslassen. Du wirst, wenn es soweit ist, die richtige Entscheidung treffen :streichel:

    Saving a single animal does not change the world but the whole world is changing for this one animal (Author unknown)


    Dobby the free Eleven (Ja, die "11" ist Absichtlich)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mir ist bei aller Liebe zum Tier immer wichtig gewesen, dass sie in Würde gehen durften und das verspreche ich allen, wenn sie hier einziehen

    Ein am Leben erhalten um fast jeden Preis, ohne dass das Tier davon wirklich einen Mehrwert hat, möchte ich nicht, auch wenn mich die Entscheidung zum Gehen lassen sehr, sehr schmerzt, ich finde, das jeweilige Tier hat es einfach verdient.


    Egal, wie Du Dich entscheidest, wünsche Dir viel Kraft !

    LG Elke


    hier gibt es Bilder von Daily, Dacco, Filou und Finn

  • Er hat ein tolles alter das stimmt ich möchte dir nur ein paar Denkanstöße geben.

    Ich würde ihn so oft es geht an eine Infusion hängen bzw ihn evtl auch in eine Klinik für eine Dauerinfusion geben. Bei einer Niereninsuffizienz ist ihnen dauerhaft kotzübel, wenn sie dehydriert sind das würde ich für meinen Hund nicht wollen. Ich habe mir für meinen Nierenhund (allerdings viel jünger) einen Ernährungsplan zum Kochen erstellen lassen und seine Nieren haben sich vollständig erholt, es war nur eine akute und keine chronische Niereninsuffizienz aber ohne das Futter wäre das nichts mehr geworden. Ich habe meinen Plan bei der Vetmed Uni Leipzig erstellen lassen, wenn du in den Betreff der Mail (man muss den Anamnesebogen auf der Homepage hinschicken) schreibst was los ist dann behandeln sie das bevorzugt. Ich hatte den Plan am Nachmittag desselben Tages noch, weil wir auch ein Notfall waren. Außerdem haben wir noch Tipps für die weitere Vorgehensweise bekommen.

    Wie er noch ist musst du entscheiden aber mein Weg wäre entweder gehen lassen oder es anpacken wie oben beschrieben.

    Jetzt einfach keine Infusion zu machen wird ihm nicht gut tun und es wird ihm richtig schlecht damit gehen das würde ich ihm nicht antun.

    Du wirst für euch den richtigen Weg finden. :streichel:

  • Danke für eure lieben Antworten.

    Ich werde merken, wenn es soweit ist und natürlich wird er nicht leiden müssen!

    Aktuell muss er sich erstmal von den Tagen beim Tierarzt erholen, dass hat ihm schon sehr zu schaffen gemacht.

    Mal gucken, wie er morgen drauf ist wenn er sich ausgeschlafen hat.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!