Niereninsuffizienz + Veränderung der Nieren

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 652 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Talvi94.

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen ☺


    wir haben mit folgendes Problem:

    Unser Hund Bobby ist ein dreijärhiger Shih Tzu (7,8kg), den wir aus dem Tierschutz haben. Gebürtig ist er aus Rumänien.

    Im Februar hatte er eine Entzündung am Auge und ohne eine bestimmte Begründung haben wir ein Blutbild von ihm machen lassen. Zum Glück!

    Seine Nierenwerte sahen leider gar nicht gut aus. Sein Creatinin lag bei 2,9 (normal ist wohl 1,8), Phosphat 5,5 und sein Harnstoff lag bei 222. Darauf hin wurde ihm Semintra (eigentlich ein Medikament für Katzen) verschrieben um den Blutdruck an der Niere zu senken und zusätzlich bekommt er von Royal Canin die Renal-Reihe speziel für nierenkranke Hunde. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten wir noch keine Verhaltensänderung bei ihm feststellen. Er hat normal getrunken, normal gegessen und war auch so fit wie wir ihn eben kennen. Auch die Umstellung auf das neue Futter ging problemlos. Er hatte keinen Durchfall und zu schmecken schien es ihm auch. Um sicher zu gehen wurde auch noch eine Urinprobe ins Labor geschickt, es wurden aber keine Auffälligkeiten entdeckt, also auch kein Protein im Urin. Eine Blutkontrolle nach 14 Tagen hat gezeigt, dass der Creatininwert bereits auf 2,3 gesunken war.

    So ging es dann knapp 6 Wochen. Die Ärztin wollte ihm erst einmal Zeit geben sich an das neue Futter und das Medikament zu gewöhnen. Uns ist in dieser Zeit aber aufgefallen, dass er öfter erbrochen und auch weniger gut gegessen hat. Früher war er beim Essen so schnell, dass er einen Anti-Schling-Napf gebraucht hat und auf einmal hat er sein Futter den ganzen Tag nicht mehr angerührt. Also haben wir nochmal einen Termin bei unserer Ärztin gemacht und es wurde ein neues Blutbild erstellt. Die Werte haben sich wie folgt verändert: Creatinin 2,9,Phosphat 5,1, Harnstoff 120.

    Jetzt wurde ihm zusätzlich ReConvales AntiPhos (ein Phosphatbinder) und MCP Stada 10mg (gegen die Übelkeit) verschrieben. Das nimmt er anstandslos und mittlerweile hat sich sein Fressverhalten deutlich verbessert. Es ist nicht wie früher aber er spuckt nicht mehr und lässt es nicht mehr den ganzen Tag stehen.

    Weil unsere Ärztin nicht sagen kann, an was die Veränderung der Nierenwerte liegt, hat sie einen Ultraschall vorgenommen. Die Blase und umliegenden Organe waren ohne Befund, sie konnte auch keine Nierensteine finden aber folgendes: Normalerweise hat die Niere eine Struktur aus kleinen Kreisen im Inneren. Bei Bobby gibt es diese Kreise nicht, sie sind zu einem großen Kreis verschmolzen. Darauf hin wurde er noch auf verschiedene Mittelmeerkrankheiten getestet; alles negativ.

    Laut unserer Tierärztin kann sie uns nicht sagen war genau das Problem ist. Sie weis nicht welche Ursache seinen Problemen zu Grunde liegen und schlägt vor einfach weiter die Medis zu geben und regelmäßig Blut abzunehmen. Aber was wenn die Werte einfach immer schlechter und schlechter werden? Ob eine Nierenbiopsie sinnvoll ist konnte sie mir nicht sagen.

    Hat von euch einer ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich wäre wirklich für jeden Tipp dankbar ☺

    Unser Gedanke war mit ihm in eine Tierklinik zu fahren und uns noch eine zweite Meinung einzuholen...


    Danke vor ab und liebe Grüße

  • Unser Gedanke war mit ihm in eine Tierklinik zu fahren und uns noch eine zweite Meinung einzuholen...

    Das halte ich für das Vernünftigste. So würde ich das machen.

    Bei einem noch so jungen Hund wäre es mir wichtig, die Ursache herauszubekommen.

    Und das wird nur mit weiterführender Diagnostik gelingen. Die TK ist da sicher der beste Ansprechpartner.

  • Was mich am meisten irritiert ist die veränderte Struktur der Niere. Im Internet finde ich dazu gar nichts und auch meine Tierärztin war nur irritiert, konnte aber nichts dazu sagen

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!