Zwergpinscher - was braucht er? Oder doch Ratonero?

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Für später mal überlege ich immer wieder hin und her, welche andere Rasse mal einziehen könnte.


    Der Chi ansich ist eine tolle Rasse... wäre da nicht das Problem der immer kürzer werdenden Schnauzen und der Standard ist mir dann doch auch etwas zu klein/niedrig.

    Gerade im Wald oder mal querfeldein merke ich bei Max, dass er da schon im Gegensatz zu Dexter mehr Probleme hat. Da reichen 4-5cm Unterschied im Stockmaß bereits aus!

    Ich zweifle, ob wir nochmal einen Übergrößen-Chi wie Dexter finden werden... und etwas mehr an Größe (er hat 27,5cm) wäre auch noch ok!


    Jedenfalls, ich finde den Zwergpinscher oft recht ansprechend, aber auch den Ratonero. Der Zwergpinscher sieht (abgesehen von den Miniminis mit den zu dünnen Knochen) harmonisch im Körperbau aus, hat viel Schnauze. Genau das Gleiche beim Ratonero.

    Wahrscheinlich wird es kein Welpe vom Züchter werden, sondern einer aus zweiter Hand/Tierschutz.


    Sind sie tendenziell eher Hunde, die nach vorne gehen? Gibt es deutliche Unterschiede zwischen den beiden Rassen?


    Was braucht ein Zwergpinscher um glücklich zu sein? Was braucht ein Ratonero?

    Klar, Spaziergänge. Tricksen, Gymnastikübungen, ggf Joggen, etwas Agility, etwas Dummyarbeit, Suchspiele, möglichst immer mit dabei sein - macht ihn das zufrieden?


    Hätte gerne einen Hund, der insgesamt vom Wesen cool bzw eher entspannt ist. Natürlich darf der fetzen und sich austoben. Nur bitte keinen nervösen Hund, der zur Hysterie neigt.

    Wobei das natürlich auch individuell unterschiedlich sein kann, das ist mir klar!


    Vielleicht könnt ihr mir ja raten?

    Danke :winken:

  • Was braucht ein Zwerg um glücklich zu sein.


    Die Möglichkeit immer dabei zu sein.


    Du kannst alles machen, was du geschrieben hast musst es aber nicht.

    Ein Zwerg tanzt gern mit dir auf jeder Hochzeit. Ein weichesKissen und eine warme Decke, dann ist seine Welt in Ordnung.


    Kläffen, sagen wir eher sie sind sehr kommunikativ.


    Ist sicher auch eine Sache wie man damit umgeht. Aufregung wird gern und laut nach außen getragen.

  • ANZEIGE
  • Also ich sag mal so, Dexter neigt zur Hystrie :hust: Er kann eine richtige Dramaqueen sein, und hat nicht die allerbesten Nerven.

    Aber er ist nett dabei und schlicht laut, er heult dann eben. Das ist sein Ventil die Aufregung rauszulassen.


    Ein Hund, der nervlich schwach beeinander ist, nicht "nett" im Grundwesen und der das dann auch noch durch nach vorne gehen und ggf auch beißen zeigt, wäre für mich defintiv raus in der Vorauswahl :tropf: Da hat mir Max schon gereicht.



    Wenn du keinen hysterischen Hund willst - vergiss den Zwergpinscher, hüstel....


    Hast du da Erfahrungen aus dem Tierschutzbereich?


  • Klingt soweit doch sehr sympathisch :herzen1:

    Mit Kommunikativ kann ich umgehen, hirnlose Kläffer sind ohnehin selbstgemacht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich hatte schon beide Rassen bzw deren Mixe in Pflege. Ich mag die Ratoneros sehr gerne, nette Hunde, die alles mitmachen und gerne dabei sind, leicht zu erziehen. Die Pinscher sind mir persönlich zu hibbelig , kleine Raketen, wuselig und immer auf Zack. Ratoneros sind auch verträglicher mit Hunden, mit Menschen oft eher zurückhaltend - aber auf die angenehme Art.

    Ich finde Pinscher eher nervös und für deine Wünsche sind Ratoneros sehr passend.

  • Ich habe einen Chi von einem Züchter des ERV - und bevor es Irritationen gibt - es war mir völlig schnuppe, ob solche Züchter vom VDH anerkannt sind oder nicht und was die Meinung diverser Forumsmitglieder dazu ist. Nachdem mein Seppi - ein klassischer VDH-Chi - mit sämtlichen nur denkbaren Krankheiten behaftet, trotzdem unendlich geliebt, mit nur 6 1/2 Jahren auf die andere Seite gegangen ist, wollte ich trotz allem noch mal einen Chi, aber nicht so einen 3 bis 4 Kilo Hund, sondern einen grösseren. Und dort habe ich ihn gefunden. Aussehen und Charakter eines Chi, aber deutlich grösser mit nicht so extremem Apfelkopf und gute 6 kg. Ich will ja nicht züchten, von daher ist es mir egal, dass er grösser und schwerer ist, Hauptsache, er ist gesund.

  • Ich habe einen Chi von einem Züchter des ERV - und bevor es Irritationen gibt - es war mir völlig schnuppe, ob solche Züchter vom VDH anerkannt sind oder nicht und was die Meinung diverser Forumsmitglieder dazu ist. Nachdem mein Seppi - ein klassischer VDH-Chi - mit sämtlichen nur denkbaren Krankheiten behaftet, trotzdem unendlich geliebt, mit nur 6 1/2 Jahren auf die andere Seite gegangen ist, wollte ich trotz allem noch mal einen Chi, aber nicht so einen 3 bis 4 Kilo Hund, sondern einen grösseren. Und dort habe ich ihn gefunden. Aussehen und Charakter eines Chi, aber deutlich grösser mit nicht so extremem Apfelkopf und gute 6 kg. Ich will ja nicht züchten, von daher ist es mir egal, dass er grösser und schwerer ist, Hauptsache, er ist gesund.


    Hast du Bilder von ihm im Stand? Oder die Webseite vom Züchter?

  • Ich hatte schon beide Rassen bzw deren Mixe in Pflege. Ich mag die Ratoneros sehr gerne, nette Hunde, die alles mitmachen und gerne dabei sind, leicht zu erziehen. Die Pinscher sind mir persönlich zu hibbelig , kleine Raketen, wuselig und immer auf Zack. Ratoneros sind auch verträglicher mit Hunden, mit Menschen oft eher zurückhaltend - aber auf die angenehme Art.

    Ich finde Pinscher eher nervös und für deine Wünsche sind Ratoneros sehr passend.


    Vielen Dank für deine Antwort! Das liest sich wirklich sehr gut :herzen1:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!