Woher kommt die „Hibbeligkeit“ und „Reizoffenheit“?

  • ANZEIGE

    Hallo in die Runde :winken:


    Ich habe das Gefühl, das Thema „hibbelig und reizoffen“ ist ein Dauerbrenner, insbesondere bei Welpen und Junghunden. Gefühlt lese ich das in jedem zweiten Thread, auch im Welpenthread und Junghundethread ist das eines der Hauptthemen. Und auch bei meinem Hund ist das ein Thema.


    Woher kommt das? Ist das eine Folge von falschen Prioritäten in der Zucht? Liegt es am HH? Sind manche Rassen einfach so?

    Oder habe ich durch das Forum einfach einen falschen Eindruck, HH mit „problemlosen“ Hunden melden sich ja kaum in einem Forum an?

    Wie seht ihr das? :smile:

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ich gehe stark davon aus, dass dies extrem rasseabhängig ist. Gerade bei Hunden, die fein darauf selektiert wurden, eng mit dem Menschen zusammenzuarbeiten und auf kleinste Gesten und Geräusche zu reagieren, ist es eigentlich selbsterklärend, dass da eine gewisse Sensibilität und Reizoffenheit mit einher geht.


    Dann ist es sicherlich so, dass Junghunde fast jeder Rasse mal per se mehr Dampf ablassen wollen als adulte Tiere- sie müssen und sollen ja die Welt entdecken.

    Ich glaube eifach, dass gerade Hunde in der heutigen Zeit, sehr vieles leisten müssen. Die Anforderungen an Hunde in unserer Gesellschaft sind halt schon enorm. Das war ja früher noch viel weniger der Fall, dass der Hund dies das und Ananas können musste. Der war halt da, hatte in der Regel ein bis zwei Aufgaben und war sonst "nur" Hund. In der heutigen Zeit sind Hunde ja viel mehr. Sie sind Familienmitglieder, Helfer, Begleiter im Alltag.

    Besonders bei besonnenen Hundehaltern fällt mir persönlich mehr auf, dass da Ruhe ein extremes Thema ist. Bei HH, die sich keine grossen Gedanken machen, "ist der Hund halt mal wild", da wird dann nicht genau über das wieso und weshalb philosophiert, geschweige denn gemanagt.

    Sind so meine Überlegungen zu dem Thema.

  • Falsche Prioritäten in der Zucht- zum Teil ja bei einigen Rassen mAn.

    Es gibt Rassen die von Natur aus Reizoffen sind, ja. Wenn da dann aber immer mehr die Nerven fehlen ist das ein Fehler im System.


    Vielfach habe ich allerdings den Eindruck , dass dem HH

    A. nicht ganz klar ist das er da nen gewissen Typ Hund hat wo man Reizoffenheit erwarten sollte

    B. nicht ganz klar hat das ein Welpe/Junghund nicht nur rumliegt und gechillt ist sondern auch gerne Dummfug und Quatsch macht

    C. es sich mit diesem "ohja, der xy ist echt SEHR hibbelig und stressanfällig" schön redet das man gewisse Dinge nicht auf die Kette kriegt. Da liegt es nicht an mangelnder Erziehung und Führung das der Hund komplett frei dreht und Mist macht, neee. Der ist einfach so schnell überfordert mit allem. Außerdem ist es ja gefühlt auch uncool nen stinknormalen Junghund zu haben , da kann man kaum mitreden also bauscht man hier und da was auf.

    Ist aber nur mein Eindruck in Kombi vom Forum und real life.

    Run your dog.

    Not your mouth .

  • ANZEIGE
  • Einerseits it das durchaus auch zuchtbedingt. Ich habe den Eindruck, dass die wenigsten RZV im VdH bei der Körung eine aussagekräftige Wesensprüfung verlangen. Meist handelt es sich um eine Alibiübung. Dadurch gelangen Hunde mit Wesensmängeln in die Zucht.


    Allerdings habe ich wie Co_Co den Eindruck, dass sich HH, die Schwierigkeiten mit ihrem Welpen/Hund haben, gern mal auf die aktuelle Modediagnose stürzen, obwohl die Probleme alltäglich sind und der Hund völlig normal. Man steht irgendwie besser da, wenn man die Probleme auf den Hund schiebt, weil der halt hibbelig und reizoffen sei. Gern bedient man sich da bei spezialisierten Arbeitshunden mit speziellen Eigenschaften, und plötzlich hat gefühlt jeder 2. harmlose Begleithund sowas.


    Da spielt aber auch rein, dass das Problem oft hausgemacht ist. Es zirkulieren immer noch Welpenbücher, welche vom sich mit 16 Wochen schliessenden Prägungsfenster schwätzen. Und vielen Menschen fehlt jedes Bewusstsein dafür, dass allein das Leben in einem modernen Haushalt grosse Anforderungen an den Hund stellt, wieviele Reize da auf den Hund einprasseln ohne Unterlass. Sprich, viele Hunde werden gnadenlos überreizt und überfordert. Und dann ist der Hund halt "reizoffen".

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006 - 15.7.2021

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Gewisse rassen bringen eine Tendenz dazu mit, gleichzeitig liegen viele rassen, welche die reizoffenheit mitbringen im Trend. Was im Trend ist, häuft sich, also löst man davon mehr.

    Dann gibt es noch den Trend, dass entweder nichts mit dem Welpen/ junghund gemacht wird, oder eben das krasse Gegenteil. Weil alle in der Hundeschule können angeblich schon alles mögliche, kennen schon alle möglichen Reize, da muss man nach ziehen. Und in Büchern und im Internet findet man auch ganze Listen was der Hund bis zum Alter x y können und gesehen haben soll. Da kann man sich einen überforderten und überreizten Hund auch selbst herziehen.

    Ja und dann spielt natürlich auch das genetische Erbe der Zucht eine Rolle.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Im Forum fällt mir auch der Trend auf den Co_Co angesprochen hat.

    Die Leute die ich im realen Leben kenne mit Hunden die in meinen Augen deutlich drüber sind machen sich da aber keinerlei Sorgen drum.


    "ist halt ein *Rasseeinfügen*" (meist Hüti oder Terrier)


    Und fertig xD

  • Woher kommt das? Ist das eine Folge von falschen Prioritäten in der Zucht? Liegt es am HH? Sind manche Rassen einfach so?

    Alles zu nem gewissen Teil. Es sind genug Hunde in der Zucht die da wesenstechnisch nicht sein sollten müssten. Das wird mitvererbt/vorgelebt/übertragen (all diese 3).

    Es liegt auch am Hundehalter. Wer nicht klar kommuniziert, herumwurschtelt, den Hund bittet dieses und jenes zu tun, auf alles reagiert was der Hund macht etc., der trägt zum Hibbeln bei.

    Und es gibt Rassen die sicher anfälliger sind, als andere. Die Bordeuxdogge einer Bekannten hibbelt net so schnell wie mein Border.


    Je nachdem in welchem Maß verschiedene Faktoren zusammenkommen, desto hibbeliger wird der Hund.


    Mein BC ist hibbelig mit anderen Leuten, das hab ich noch net in dem Maß kanalisiert wie ichs will und ich weiß, was ich (kein Zusammenspiel aus 3 Faktoren in meinem Fall, sondern meine Schuld) falsch gehändelt habe.

    Der ist aber kein Hibbel im Alltag. Null. Trotzdem ist er reizoffen.


    Ein reizoffener Hund ist nicht automatisch ein hibbeliger.


    Und ich bin da bissi bei Co_Co es wird schon gern auch schneller was 'diagnostiziert' oder halt anders interpretiert weil viele Menschen auch keinen Vergleichswert haben.

    Ally & Raven

    when the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives - George R.R. Martin


    im Bonnie . Nico . Luna

  • Geht mir so wie Leylamososa , ausserhalb dieses Forums oder ausserhalb der Hundebücher hab ich dieses Wort praktisch auch noch nie vom den Leuten draussen oder auf der Hundewiese gehört, nicht mal explizit in der Hundeschule zu meinem Bordercollie. Eher hab ich gehört" Mit dem musst du aber viel machen" - gepaart mit einem zweifelnden Blick bzgl meines Alters.


    Zusätzlich zu allem, was schon erwähnt wurde, ist es vielleicht auch ein Aspekt, dass die Leute ihre Hunde "zu sehr " lieben.

    Ich kenne im RL Menschen, die es weder beim Hund noch beim Kind schaffen, Grenzen zu setzen, aus Angst "der hat mich dann nicht mehr lieb".

    Wenn die Erziehung"schwammig" ist, muss der überforderte Hund irgendwie selbst kümmern, und das wirkt dann reizoffen. Der ist ja dann in ständiger Alarmbereitschaft.

    Zusätzlich wird der Hund total in den Mittelpunkt gestellt, ständig beobachtet, alles dreht sich um ihn. Da würde ich auch hibbelig.

    Flory, Sheltie / 1975 bis 1982

    DJ Bobo, Bordercollie-Spitzmix/ 2001 - 2013

    Leo, Kleinpudel/ 2003 - 2018

    Donna, Bordercollie/ bereichert seit Juni 2019 unser Leben

    Pfotothread: Donna, die fröhliche Wundertüte

  • Geht mir so wie Leylamososa , ausserhalb dieses Forums oder ausserhalb der Hundebücher hab ich dieses Wort praktisch auch noch nie vom den Leuten draussen oder auf der Hundewiese gehört, nicht mal explizit in der Hundeschule zu meinem Bordercollie. Eher hab ich gehört" Mit dem musst du aber viel machen" - gepaart mit einem zweifelnden Blick bzgl meines Alters.


    Auf Hundewiesen trifft man auch weniger Leute mit klassisch reizoffenen Hunden und damit einhergehendem Verhaltensweisen (ich nenns bewusst nicht Probleme). Und eine Hundeschule die einem 'da musst du aber viel machen' sagt wenn man mit BC kommt sollte einen das erste und letzte mal gesehen haben, hat scheinbar keine Ahnung wie man passend mit BCs umgeht.. außer sie ja wohl auszulasten.

    Ally & Raven

    when the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives - George R.R. Martin


    im Bonnie . Nico . Luna

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!