(Ab wann) Welpe alleine schlafen lassen?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich lese zwar schon seit einigen Monaten mit (und habe viel lernen dürfen :-)), habe aber für folgendes Problem noch keine Lösung/Ideen gefunden:


    Wir haben seit 8 Wochen einen Labrador-Welpen (unser erster Hund), Lea ist mittlerweile knapp 4 Monate alt ist. Die ersten Herausforderungen konnten wir gut meistern - die Kleine hatte Giradien, außerdem haben wir das Futter umgestellt - und insgesamt läuft alles ganz fantastisch (sie ist nahezu stubenrein, lernt die ersten kleinen Kommandos...).

    Die Schlafsituation ist seit dem ersten Tag so, dass ich neben ihrem Hundebett auf der Coach im Wohnzimmer schlafe, Zugang zum Keller/1. Stock ist für sie gesperrt. WIe schaffe ich es am besten, sie ans alleine schlafen zu gewöhnen?


    1. Abends einfach kommentarlos hoch gehen und schauen, was passiert?

    2. Nachts wenn sie schläft hoch gehen?

    3. Oder erstmal tagsüber alleine sein üben? --> Sie war bisher so gut wie nicht alleine...


    Danke für Eure Meinungen & schöne Weihnachten,


    Andreas

  • Ich habe es so gemacht, dass ich anfangs immer abends mal für ne gewisse Zeit ins Schlafzimmer bin (ne Stunde oder so), dass dann etwas ausgedehnt habe und irgendwann ganz da geblieben bin. Hat auch anstandslos funktioniert. Insgesamt habe ich glaube ich circa drei Woche bei Juro auf der Couch geschlafen.


    frostbolzen76 Viele (inklusive mir) handhaben das einfach wegen leichtem Schlaf so. Mit Hund im selben Zimmer würde ich kein Auge mehr zu tun.

  • ANZEIGE
  • frostbolzen76: Naja weil ich beobachte, dass es keine dringende Notwendigkeit mehr gibt, dass ich bei ihr im Wohnzimmer schlafe:


    --> Sie schläft von 0h bis 5h "sicher" durch, dann würde ich aufstehen

    --> Ich möchte sie nicht daran gewöhnen, dass sie nicht alleine schläft


    --> Die "andere" Lösung wäre, dass ich sie ins Schlafzimmer im 1.Stock trage; aber das würde bedeuten, dass sie irgendwann selber die Treppen gehen muss, und das wollte ich eigentlich vermeiden...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Meine Hunde schlafen auch bei mir im Schlafzimmer. Genau aus dem Grund: Dass ich es mit bekomme, wenn irgendwas ist. So kann man schnell reagieren und Abhilfe schaffen.


    Natürlich können es so banale Sachen sein wie Durchfall. Es kann aber auch mal ein ernstes gesundheitliches Problem sein. Meine Eltern haben ihre Hündin mal halb tot in der Küche vorgefunden am Morgen. Akute Pankreatitis. Wenn es kein Wochentag gewesen wäre und meine Eltern deshalb nicht um 5 Uhr aufgestanden wären, wäre jede Hilfe zu spät gekommen... Um 8 Uhr wäre sie tot gewesen.


    Seither schläft bei uns kein Hund mehr alleine! Und schon gar nicht auf einem anderen Stockwerk alleine. Da bekommt man es überhaupt nicht mit, wenn etwas mit dem Hund ist.

  • @Rafile: Und Du würdest in Kauf nehmen, dass der Labrador Treppen steigt?

    Was soll das Problem daran sein, dass ein Labrador Treppen steigt?


    Edit: Habe selbst einen Labrador...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!