Welpe knurrt und bellt das Kind an

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,

    mein Partner, seine Tochter (8) und ich haben uns einen Welpen zugelegt vor 1 Woche.

    Ich selber hatte schon einige Hunde in meinem Leben, alles Herdenschutzhunde oder Hütehundd, so wurde auch dieser Welpe ein Herdenschutzhund.


    Gestern habe ich Wäsche gemacht und Hund und Kind, im gleichen Raum, nicht genau beobachtet.


    Die kleine hat sich hingekniet und den Hund nachgemacht. Seit dem haben wir den Salat.

    Jetzt bellt und knurrt er sie an, egal in welcher Situation.

    Mein Partner ist kurz davor den Hund weg zugeben, da seine Tochter jetzt Angst hat und weint sobald der Hund laut gibt.


    Irgendwelche Tips wie wir das bis nächste Woche überstehen können? Die Hundetrainerin hat erst nächste Woche einen Termin frei.


    Ich bin über jeden Tipp dankbar.


    Liebe Grüße


    Laura mit Welpe Teddy

  • ANZEIGE
  • Ich finde die Kombi Herdenschutzhund plus unerfahrenes Kind brisant. Wenn ihr nach 1 Woche solche Probleme habt, solltet ihr einen HSH-erfahrenen Trainer ins Haus holen oder über die Abgabe des Welpen nachdenken.


    Das Kind hat Angst, das wär mir zu riskant im Blick auf alles was noch kommt

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Glücklicherweise habt ihr schon nächste Woche einen Trainertermin, das ist ja schon mal gut! Hoffentlich hat der Trainer nicht nur Ahnung von Welpen, sondern auch vom HSH.


    Für die Zeit bis dahin: habt ihr eventuell die Möglichkeit, euch ein Kindertürschutzgitter anzuschaffen oder schnell auszuleihen?

    Damit würde ich das Kinderzimmer der Kleinen abtrennen, denn da sollte der Welpe nicht rein und die Kleine fühlt sich da zumindest schonmal sicher.

    Es gibt auch Welpenausläufe, in die man (kurzzeitig) den Welpen rein setzen kann.


    Dann würde ich mir die Tochter nehmen, mich mit einer Tasse Kakao zusammen mit ihr hinsetzen und ganz ruhig und kindgerecht erklären, wie man sich einem Hund und einem Welpen ggüber benimmt. Dass der Hund in seiner Box oder in seinem Körbchen niemals gestört wird (so wie sie in ihrem Zimmer). Dass der Kleine ja genauso auch Angst vor ihr hat- er versteht ihre Sprache ja nicht und er ist erst eine Woche da! Wie würde sie sich fühlen, wenn sie auf einmal in einer neuen Familie in China gelandet wäre? Etc pp.

    Ich würde mir zb zeitnah ein gutes Kinderbuch zu dem Thema kaufen und mit ihr zusammen durchlesen.


    Sie kann vielleicht ganz kleine hundgerechte Spiele mit dem Welpen zusammen machen, unter deiner Anleitung. Niemals alleine! Und sie sollte niemals alleine mit dem Welpen sein!


    Viel Glück!

  • Danke Donna,

    ja das mit dem Hundegitter klingt gut, das haben wir schon für die Nacht. Welches er gut angenommen hat.

    Dann werden wir das heute einmal versuchen.

    Eigentlich sollte sie dass mit dem Hund kennen, da der Hund davor vor einem Jahr gestorben ist, ebenfalls ein HSH war.

  • Als gleich Abgabe halt ich ja für reichlich übertrieben.

    (Vorallem wenn es ein sehr junger Hund ist. Der deprivierte 7 Monat-"Welpe" aus dem rumänischen Shelter is ne andere Hausnummer, als der 8, 10, 12 Wochen Hund).


    Klar mit Kind im Haushalt muss man auf manches noch mehr achten, aber gut möglich, dass das hier erstmal nur der Erstwelpenhalterfilm von "Oh Gott, mein Welpe ist ja ein aggressives Monster" ist, der zwar viel Kopfkino macht, aber ziemlicher Blödsinn ist.


    Bei einem unsicheren Welpen (aus welchen Umständen stammt der Hund? Und eben wie alt ist er?) ist sicher denkbar, dass der da aus Unsicherheit und Kindergrusel bellt. Diese Kinderdinger bewegen sich seltsam, haben hohe Stimmchen und sind irgendwie ganz anders als ausgewachsene Menschen.


    Bei anderen Charaktären wär zum Beispiel denkbar, das es ist, weil's lustig ist und Kind mit potentiell Daueraction und Raufkumpan verwechselt wird.


    Dass Kind und Welpe gemeinsam allein machen lassen nicht die beste Idee war, muss man hoffentlich nicht extra erwähnen?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!