ANZEIGE
Avatar

Ständiges Erbrechen nach Trinken aus See

  • ANZEIGE

    Hallo,


    Meine Border Collie Dame "Kira" war eigentlich immer ein aufgewecktes Fellknäuel. Allerdings fing sie vor etwas mehr als einer Woche damit an, erst weißen Schaum (mit Grasbeimengungen) zu Erbrechen und dann große Mengen an Wasser. Die Nacht darauf hatte sie scheinbar Schmerzen, saß immer Mal wieder 15 Minuten am Stück in Gebetshaltung da. Sie erbrach große Mengen an grasgrünes und später braunes Wasser. Wir sind dann natürlich gleich zum TA. Der sagte, dass das braune Erbrochene wahrscheinlich Blut ist und das es gut ist dass wir so früh kommen, sonst hätte es unsere Kira nicht geschafft. Wir erzählten ihm, dass die Beschwerden angefangen hatten, als wir dieses Jahr sie das erste mal in einen See haben baden lassen. Daraus hat sie auch getrunken. (was ich eigentlich verhindern wollte aber sie trank trotz strenger Ermahnungen trotzdem) Er sagte, es wäre eine Gastritis ausgelöst durch Parasiten (Giardien o.Ä. meinte er) im Seewasser. Gerade bei dieser Wärme vermehren sie sich explosionsartig. Das "Blut" soll durch ein (durch die Gastritis ausgelöstes) Magengeschwür kommen.


    Er hat sie erstmal an ein NaCl Tropf gehangen, ihr Antibiotika verabreicht und ihr 2 Tage komplettes Sauf und Fressverbot erteilt. Wir sind dann jeden Tag zum Tierarzt und haben uns eine weitere Infusion abgeholt. Seit ein paar Tagen darf sie wieder ein wenig saufen, aber nur alle 1-2 Stunden 5 "Schlücke". In das Wasser geben wir immer noch eine Prise Elektrolyte (die uns der Tierarzt mitgegeben hat). Das hat sie bisher auch drinbehalten. Jetzt sollte sie gestern schon alle zwei Stunden ein Teelöffel "Digestive Care" Futter bekommen. Das rührt sie allerdings nicht an. Sie läuft regelrecht davon, wenn man ihr den Napf hinhält. Bisher säuft sie nur.


    Fortschritte gibt es insofern, dass als wir das erste Mal beim TA waren und sie ihre Infusion und Antibiotika bekommen hat, kam sie ca. eine Stunde später wieder aus ihrer Lethargie und zeigte Interesse an ihr Spielzeug. Auch erbricht sie nicht mehr. Aber trotzdem ist sie noch lange nicht die Alte.


    Allerdings plagt mir schon seit Tagen die Sorge vor einen Darmverschluss. Sie hat schon seit mehr als einer Woche keinen Kotabsatz mehr. Der TA sagte dazu, dass sie ja nichts absetzen kann, wenn oben nichts Festes reinkommt. Aber dann müsste sie ja zumindest Durchfall haben. Der TA meinte ja, das Braune wäre Blut. Für mich sah das aber (von der Farbe her) aus wie flüssiger Kot. Auch ist sie in der Woche extrem krass abgemagert. Ich erkenne sie nicht mehr wieder. Sie sieht mittlerweile um die Bauch/Rippengegend so aus, wie ein abgemagerter Straßenhund.


    Heute gehen wir nochmal zum Tierarzt um uns nochmal eine Infusion abzuholen. Gibt es bei kleinen, niedergelassenen Ärzten die Möglichkeit, auf einen Darmverschluss zu testen? Der TA hat sie lediglich am Bauch abgetastet.


    Ich bin so mit dem Nerven am Ende, dass ich mich für 2 Wochen hab krank schreiben lassen. Sie muss doch wieder auf die Beine kommen. loudly-crying-dog-face


    Hört sich das für euch nach einen Darmverschluss an? Ich bin in großer Sorge!

  • ANZEIGE
  • Ochje, das ist wirklich heftig, was ihr da gerade durchmacht :no:


    Zwecks Futter - kann sein, dass ihr schlichtweg schlecht ist oder dass sie Bauchweh hat, weil sie nichts fressen durfte/konnte, das kenn ich z. B. auch - hab ich Bauchweh, weil ich krank bin/werde oder weil ich einfach Hunger habe?

    Ist das Trocken- oder Nassfutter?


    Beim Kotabsatz bin ich mir gar nicht so sicher, ich bin da aber auch eher auf Seiten deines TAs - wenn nichts festes oben reinkommt, kann ja auch nix festes verdaut und ausgeschieden werden.


    Wenn du die Sorge hast, dass sie einen Darmverschluss hat, würde ich den Tierarzt um eine Röntgenaufnahme bitten. Sag ihm, dass du wirklich sehr besorgt bist und einfach nur sicher gehen möchtest, ein Röntgenbild würde dich beruhigen.

    Eigentlich hat heute fast jeder Tierarzt ein Röntgengerät, ich würde vorher vielleicht einfach kurz telefonisch nachfragen.


    Ich drück euch ganz ganz feste die Daumen für eine baldige Genesung ohne weitere Komplikationen :streichel:

    Elias mit

    Dino, Kangal-DSH-Senfhundmix *2016

    Bonny, Kundel Polski *2008


    und Teki und Lina im Herzen

  • ANZEIGE
  • Mini-Sofawolf


    Danke für die Antwort. Das Futter hat eher eine Konsistenz wie Pastete/Leberwurst und hat die Geschmacksrichtung Pute. Ja, ich werde den Arzt heute auf jeden Fall auf ein Röntgen ansprechen. Wenn da nichts bei raus kommt, habe ich wenigstens ein bisschen Seelenfrieden.


    Zum Thema Kot: Hätte sie dann nicht wenigstens Durchfall? Gerade bei Parasiten/Bakterien? Ich war früher mal anorektisch und habe teilweise tagelang nichts gegessen. Aber trotzdem konnte ich immer auf Toilette, auch wenn es oft nur Durchfall war (weil ich halt nur Wasser zu mir genommen habe). Müsste das nicht beim Hund ebenfalls der Fall sein?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wuggi


    Uff, das weiß ich nicht aber ich bezweifle, dass dieser See getestet wird (ist eher ein Angelteich als ein See). Ich weiß nur, dass der See grünlich trüb war. Ich hatte auch gar nicht mehr die Möglichkeit von Blaualgen auf dem Schirm, sonst wäre ich mit ihr erst gar nicht zum See gegangen.

  • Jetzt habe ich wieder eine grüne, getrocknete Pfütze in einer sehr versteckten Ecke des Zimmers entdeckt. Jetzt weiß ich nicht, ob das relativ frisches Erbrochenes (von gestern Abend/diese Nacht) ist, oder altes. Oh man...

  • Uff, das weiß ich nicht aber ich bezweifle, dass dieser See getestet wird (ist eher ein Angelteich als ein See). Ich weiß nur, dass der See grünlich trüb war. Ich hatte auch gar nicht mehr die Möglichkeit von Blaualgen auf dem Schirm, sonst wäre ich mit ihr erst gar nicht zum See gegangen.

    das könnte evtl schon ein Hinweis auf Blaualgen sein. Ich drück Euch fest die Daumen, daß die Maus wieder fit wird

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE