Apoquel ohne Wirkung ,Anallergenic als Futter,Juckreize ohne Hautprobleme

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen

    ich habe ein 2 Jährigen Zwergpudel Rüden der sich auffällig juckt am Lefzen und Ohrenbereich .

    Er juckt sich schon seit dem 5-6 Monat .

    Habe vor einige Zeit auch mit DosenFleisch Pur Ausschlussdiät versucht zu machen aber wurde nicht besser.

    War vor & Monate bei einer Dermatologin wo sie Ohrnen und Lefzen kontrolliert hat ohne Befunde.

    Danach mit Apoquel und Anallergenic eine Ausschlussdiät aber das Jucken war nie ganz weck.


    Vor 3-4 Wochen war ich bei einer anderen Dermatologin und da wurde besser aufgeklärt .

    14 Tage mit Apoquel 2x 1/2 Tab 5,4 mg (Hatte es zuhause und war mir günstiger)+Anallergenic Futter.

    Nach 14 Tage auf 1/2 Tab Apoquel pro Tag (0,42 mg / KG )

    Nach Rücksproche mit der TA wurde mir gesagt das ich Bravecto 250 mg besorgen sollte da evtl. Milben im Spiel sein Könnte .

    Läuse und Flöhe fallen raus da er ein Halsband von Seresto hat .

    Jetzt ist 1 Woche vorbei nachdem ich Bravecto eingesetzt habe und das jucken ist immer noch unverändert da .

    Er juckt sich 5-10 mal pro Tag am Kopf ,Leckt sehr oft sein Genitail.Hat aber keine Wunden oder Pusten oder ähnliches.

    Hatte ein Futtermilbentest,Hausmilbentest und Schimmelpilztest machen lassen aber es war alles Negativ.

    Habt ihr damit Erfahrung ?

    Mit Dosenfutter war das Jucken auch da ohne Apoquel .

    Hat jemand so eine Erfahrung gemacht ?


    Danke im Vorraus

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Huhu,


    puh, das klingt ja fies.


    Du hast das schon super abklären lassen, großes Lob!


    Für Juckreiz gibt es einige Ursachen. Mal schauen was ich morgens um 4 so zusammen kriege...


    Also, da Apoquel nicht wirkt, kann man ja schon Mal Atopien ausschließen.


    Parasiten ebenfalls, weil Bravecto da eigentlich sehr gut und vor allem schnell wirkt.


    Was ist mit Pilzen und Hefen? Wurde davon mal eines Kultur angelegt und darauf untersucht? Das kommt in deiner Aufzählung nicht vor oben.


    Allergien, mh, das könnte man noch Mal ein kleines bisschen besser abklären, aber da hast Du ja auch schon gut vorgearbeitet. Mit welchem Fleisch (also welches Tier) hast Du die Ausschlussdiät versucht? So gewissenhaft, wie das klingt was du schreibst nehme ich an, es war ein Tier, was er zuvor nie bekommen hat? Nicht als Leckerlis, nicht als Kausnack? Und die Dosen waren wirklich sortenrein? Manche nennen sich nur "Sorte Tierart XY" und dann steht drauf irgendwo im Kleinen, dass auch noch Tierart XY enthalten sein kann... Mh... War denn das Jucken bei der ersten Ausschlussdiät besserer? Weil du schriebst, es war nie ganz weg, war es evtl fast weg? Evtl wäre es dann noch mal eine Idee, eine Ausschlussdiät zu machen mit einem anderen Protein, zB Känguru oder sogar Insekten... Eben irgendwas, womit er sicher noch nicht in Berührung gekommen ist.

    Auch noch zum Thema Allergien: hat er schon mal ein Antihistaminikum bekommen? Evtl wäre das sonst auch noch ein Versuch wert.


    Wurde allgemein mal eine Blutuntersuchung durchgeführt inklusive Schilddrüse?


    Wie häufig wird er gebadet und geschoren?


    Ansonsten fällt mir noch ein, dass Jucken auch eine neurologische Ursache haben kann. Entweder im Sinne von Ticks (danach klingt es für mich nicht), oder als eine Art Gefühlsstörung oder sogar Schmerzen. Auch hier könnte man, nach einer neurologischen Untersuchung, mit entsprechenden Medikamenten erst mal ausprobieren, ob sich etwas bessert (ich schreibe öffentlich keine Wirkstoffe bzw Medikamentennamen).


    Und zuguterletzt kann kratzen auch eine psychische Ursache haben. Stress, Anspannung, schlechte Angewohnheit, Überforderung, Unterforderung, etc. Die Auslöser sind vielfältig. Es ist ja ein junger Hund einer aktiven und sensiblen Rasse.

    Wie sieht denn der Tagesablauf aus? Hat er ein Hobby? Wie lange und häufig ist er am Tag alleine? Kommt er gut damit klar? Hat er irgendwelche Unarten, die zwanghaft wirken? (extremes Leinepöbeln, Sachen kaputt beißen, grundloses anhaltendes Kläffen, ...)

    Wie stressig ist sein Umfeld?



    Mehr fällt mir gerade nicht ein. Es ist verzwickt mit dem Juckreiz. Ich hoffe, Deinem Hund (und dir) kann geholfen werden und du kommst hier vielleicht noch auf gute Ideen.

    Liebe Grüße
    Ann-Kathrin

  • Das Anallergenic von RC ist so konzipiert, dass die Eiweisse vom Körper nicht erkennbar sind.


    Die Frage ist nur, hast du das wirklich 8-12 Wochen gemacht und NICHTS (keine Krümel) anderes gegeben? Oder wie sah die Ausschlussdiät bei euch aus? Wenn es eine Futtergeschichte ist, ist es wichtig über einen so langen Zeitraum so akribisch zu sein.


    Alles Gute, ihr Armen!

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • ANZEIGE
  • Wie genau hast du eine Ausschlussdiät gemacht, mit welchem Futter? Frisch, Dose?


    Meine verträgt z.B. Seresto nicht. Oder die Bravecto? Wie kann ein TA die Tablette geben, wenn nichts abgeklärt ist?

    Auf welchem Körbchen liegt dein Hund? Was sind das für Bezüge?

    Was nutzt du für ein Bodenreiniger?

    Aus welchem Material sind Geschirr oder Halsband? Wenn Leder, wie wurde es gegerbt? Wenn Nylon, welcher Kunststoff?

    Es gibt noch so viel mehr worauf ein Hund reagieren kann.

    Näpfe sind eine sehr gute Idee von Dogs-with-Soul


    Du könntest zusätzlich den Darm bei einer Tierheilpraktikerin aufbauen lassen und den Hund einmal komplett entgiften und neu aufbauen, als größtes Organ ist es sehr wichtig für das allgemeine Gleichgewicht.

    Schweizer Schäferhund *11

    Mudi *15

    Deutscher Schäferhund *19

    Wäller (Teilzeithund) *08

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn die bravecto gegeben wurde um zb sarkoptes Milben zu behandeln, dann ist das durchaus ein Versuch.

    Das sind grabmilben die tief in der Haut sind und durch geschabsel fast nie gefunden werden.

    Da ist es durchaus üblich durch die Gabe des Mittels (oder spoton) zu therapieren und zu gucken, ob es geholfen hat.

    Außerdem Finde ich es nicht sinnvoll, wenn man einen Hund mit Hauptproblemen noch zusätzlich triggert mit geschabseln und damit Löcher ins Tier macht, wenn man nicht mal sicher erwartet etwas zu finden.


    Eine Möglichkeit die man noch hätte wäre die Injektion von cytopoint oder als letzte Möglichkeit cortison.

  • Danke schonmal für die Antworten.

    Ich habe Ziege und Pferd versucht in der Ausschlussdiät.

    Es waren Reindosen ohne Fremdproteine ,ohne KH würde 4 Wochen probiert aber nicht verbessert.

    Habe Mal 5 MG cortisontab alle 2 Tage für 6 Tage gebraucht aber war auch keine Besserung.

    Auf eigene Faust Allergiemittel ( Fenestiltropfen) mit Babydosierung für 1 Woche gegeben auch keine Besserung.Anderes Allergietab.( Lo....)

    für 1 Woche ,auch nicht besser geworden.


    Habe auch die Futternäpfe gegen Keramikschüssel getauscht zum trinken und Essen.


    Im Januar bis März hatte er kein Halsband sonder nur Bravecto.

    Da ich aber gegen diese Vorgehensweise bin das ich Chemie einsetze in das Tier und der Hund erst gebissen werden muss damit er Geschützt ist .

    Habe ich wieder Seresto benutzt.


    Jucken betrifft zu 70% Lefzen ,25% Ohrlappen Bereich und 5 % andere Körperteile.


    Er wird alle 2 Wochen geduscht und alle 3-4 Wochen geschoren .

    Allermyl habe ich auch eingesetzt aber hat sich 15 min später gekratzt.

    Also über den Tag war es auch wie immer.


    Puh wurde wieder lang .

    Mfg

  • Mhh... wenn es größtenteils den Kopf betrifft, wurden die Zähne mal genauer angeschaut? Das wäre noch was, was ich abklären lassen würde.


    Mist, dass ihr bisher noch nichts finden konntet obwohl ihr schon so viel habt untersuchen lassen. Ich drücke die Daumen, dass ihr doch noch was findet.

  • Habt ihr das Shampoo ins Auge gefasst? Schert ihr selber oder lasst ihr das machen? Welche Mittel verwendet der Groomer, falls ihr es machen lasst (auch Ohrpuder, Kämmbarkeitsspray etc. berücksichtigen)?

    Be kind, for everyone you meet is fighting a battle you know nothing about.

  • Habt ihr das Shampoo ins Auge gefasst? Schert ihr selber oder lasst ihr das machen? Welche Mittel verwendet der Groomer, falls ihr es machen lasst (auch Ohrpuder, Kämmbarkeitsspray etc. berücksichtigen)?

    Nein das Shampoo wurde am Unterkiefer einmassiert und auch den ganzen Körper.

    Es wurde eine Wirkungszeit von 5 min eingeräumt.

    Schere selber,erst waschen danach Blowen aber Kopf mit Fön da er es nicht mag.

    Danach kommt das Scheren mit der Moser 50 .

    Ohren Zupfen ich ohne Mittel .Reinigen Ohren mit Apfelessig 50% Verdünnt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!