Nervenüberempfindlichkeit/Juckreiz am Rücken

  • ANZEIGE

    Hallo! Ich benötige einmal eure Schwarmerfahrung.


    Vorab: Jeder kennt das sicher bei seinem Hund, dass er an bestimmten Stellen am Rückenbereich "empfindlich" ist und reflexartig mit den Hinterbeinen anfängt zu rudern/sich zu kratzen sobald man dort rumschubbert? So eine bestimmte "Kitzeligkeitsstelle"


    Auch mein inzwischen fast 9jähriger Terrier hatte dies so. Im Laufe der Jahre ist diese "Kitzelstelle" jedoch scheinbar größer geworden. Mir ist das nie so richtig negativ aufgefallen, ich dachte immer so einen "Wonnigkeitsteigerung" im Rücken. Er war regelrecht süchtig nach Rückenkraulen. Das steigerte sich, dass er sich richtig reinsteigerte, wie eine Katze die immer wieder an einem rumstreicht und den Rücken gekrault haben will. Irgendwann bekam er raus, dass er unter einigen Tischen/Stühlen selbst langkratzen kann um sich den Rücken zu schubbern. Vor und zurück und immer mit einem "Grinsen" im Gesicht. Wir hatten schon gewitzelt, dass er irgendwann eine Kuhbürste bekommt. xD Er hat es nie so exzessiv betrieben, dass ich mir Sorgen gemacht habe, es war immer nur "bei Gelegenheit". Er liebt es auch, sich auf dem Boden rumzuwälzen und dabei den Rücken zu schubbern. Das ganze hat sich nur allmählich in den vergangenen 8-9 Jahren gesteigert.


    Plötzlich ejdoch, etwa seit 3 Monaten ist es ins extreme umgeschlagen. Er juckt sich nun richtig, beisst sich den Rücken wund, so wiet er rann kommt und kratzt sich wirklich starkt. Ich habe es zuerst gar nicht mit dem "Rückenfetisch" verbunden, daher wird seit etwa 3 Monaten über den Tierarzt alles Richtung Allergie behandelt. Parasiten konnten rasch ausgeschlossen werden. Da eine Allergiequelle nicht zu finden ist, bekommt er erstmal nur Apoquel (bekämpft das Symptom Juckreiz), was ihm auch hilft. Seit drei Monaten versuche ich alles Allergiemäßige auszuschliessen, trotzdem kratzt er sich wieder, sobald ich das Apoquel aufhöre. TA glaubt, es sei eine Gräserallergie, daher denkt er es wird ab Oktober aufhören. Ob dem so ist, weiß ich nicht, müssen wir abwarten. Zu Fressen bekommt er nur noch Pferd & Kartoffel....


    ABER: GEGEN eine Allergie spricht, dass er ausschließlich den Rücken wund kratzt. Keine Pfoten, keine Flanken, kein nix wird "bearbeitet". Seit ca 8 Wochen ist jegliche Wundkratzstelle verheilt, die Haut ist völlig normal. Kein Pilz, keine Infektion.


    Das brachte mich auf den Zusammenhang "Rückenfetisch" und jetzt dieser "Juckreiz".



    Hat irgendwer Erfahrung mit dieser Rückengeschichte? Könnte es was nervliches sein??? Meine TÄ ist ziemlich überfordert und weiß nicht, was sie da untersuchen soll. Ihre einzige Idee war ein MRT/CT. Keine Ahnung ob das was bringt, ich müsste dafür eh zu einer Spezialklinik. Auf irgendwelchen Dunst viel Geld ausgeben, möchte ich auch nicht, nur damit man mir das Gefühl irgendwas getan zu haben.


    Vielleicht hat ja jemand einen Tipp oder ein Stichwort auf das ich in einer Tierklinik mal untersuchen lassen könnte?!

  • Zu Fressen bekommt er nur noch Pferd & Kartoffel....

    Fütterst du auch Kauartikel (vom Pferd)?
    Wenn ja, könnten diese dafür verantwortlich sein, weil der Hund dadurch einen Proteinüberschuß haben könnte.
    Mein Dackelrüde hatte sich immer den Hals komplett blutig gekratzt wegen der zusätzlichen Kauartikel.
    die Ausschlußdiät hat natürlich nichts gebracht, weil ich Depp weiterhin Kauartikel (auf die Diät angepasst) gegeben hatte.

  • ANZEIGE
  • Ich würde es nicht unbedingt mit dem Rückenfetisch in einen Topf werfen.


    Das hatte ich jetzt auch kürzlich. War aber ein Rundumschlag (Rücken, Seite, Bauch, Hinterbeine) und er hat sich auch blutig gekratzt/gebissen. Bei uns war es wohl die Analdrüse. Die war anscheinend voll und hat gedrückt. Lass das mal checken..Normalerweise fahren die Hunde dann auch Schlitten, also rutschen auf dem Po. Hat meiner aber auch nicht gemacht.


    Leckt er sich auch die Pfoten?


    Wie lange gibt es schon Pferd und Kartoffel? Meist wird es ja schon nach 2-3 Wochen wesentlich besser.

  • Fütterst du auch Kauartikel (vom Pferd)?Wenn ja, könnten diese dafür verantwortlich sein, weil der Hund dadurch einen Proteinüberschuß haben könnte.
    Mein Dackelrüde hatte sich immer den Hals komplett blutig gekratzt wegen der zusätzlichen Kauartikel.
    die Ausschlußdiät hat natürlich nichts gebracht, weil ich Depp weiterhin Kauartikel (auf die Diät angepasst) gegeben hatte.

    Nein, er bekommt nichts mehr, da ich alles getrocknete wegen Futtermilbenverdacht auch erst mal ausgeschlossen habe. Proteinüberschuss eher nicht, ich füttere eher ca. 70/30 , ähnlich wie beim Barfen. Ausnahme vom Pferd sind nur 2x die Woche "Ente komplett gewolft" wegen der Innereien und Karkassen. Zusätzlich immer noch Kokosöl/Leinöl/Diestelöl.... und seit einer Woche erhält er noch zusätzlich Zinkorot als 4wöchige Kur (Tipp der TÄ, dass man das mal probieren könnte)


    nein, er leckt sich nicht die Pfoten. Analdrüsen fände ich jetzt eher ungewöhnlich als Ursache...


    Verspannungen. Über so viele Jahre hinweg?! Hm....ich könnte mal mit ihm zu einer Physio gehen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also meiner hat Allergien und kratzt sich nur an Brust/Bauch. Keine Pfote, kein Auge.


    Wenn er gerade wieder einen Schub hat, hat er auch diesen Kratzreflex den du beschreibst wenn man ihm über die Brust schubbert. Geht es ihm besser hat er das nicht.

    Nando - Känguru/Senfhundmix - 05.01.2007

  • 70/30 bedeutet 70% Fleisch, oder?
    Vllt. verträgt er das nicht, ist ja doch ziemlich viel.

  • @Blessvoss aka Sarah, bist du die Sarah mit dem wunderschönen Quarter Buckskin?? oder war das Sarah1 oder Sarah1982 :???: all diese Nicknamen :D

    Nee, DIE Sarah bin ich nicht. Ich glaub das war Sarah 1982....die hatte einen alten Rehe-Wallach und einen jungen Buckskin? Wenn ich mich recht erinnere....Aber du bist die aus der Schweiz mit dem tollen dunkeln Goldie! DAS weiß ich noch! :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!