Beiträge von Hummel

    Ich würde bei Defu anrufen und fragen, vielleicht war ja nur was mit der Charge.


    Mit Josera sind hier alle Welpen gesund groß geworden, zB das Kids ist ideal von den Werten her geht das auch für ausgewachsene Hunde.


    Beim Astor wäre mir zu viel RA für dauerhafte Fütterung.

    Da würde ich eher das 23 geben und immer mal etwas leichtverdauliches Eiweiß (Ei, Quark, Stück Fleisch oder Fisch) zufüttern.

    Falls du mich meinst: ich hab nie geschrieben, dass es Unfähigkeit ist.

    Und auch nicht gemeint.


    „Schuld“ zu verteilen ist nie sinnvoll, denn jeder handelt aus seiner besten Option.

    Na sicher, wenn Krankheitsbilder vorliegen bzw Dysfunktionen - klar, dann ist’s wie immer anders.

    Aber ich hab selbst ne nervenschwache 1000 Volt Hündin und mir ist’s insgesamt auch drei mal vorgekommen, dass Leute mit ihren Hund aus Überforderung in der Pubertät gegeben haben, die Stein und Bein geschworen haben, dass er vorher super und jetzt Hölle ist. Es waren aber immer Defizite im Grundsätzlichen- die Pubertät hat es nur verstärkt.


    Ich kann aber ja nur aus meinem Leben und Erlebten erzählen und das waren zwar sicher deutlich mehr Hunde als „man“ so durchschnittlich gar, aber sicher nicht annähernd genug um das als allumfassenden richtige These aufzustellen. Drum hab ich es ja auch „meine Theorie“ genannt.

    Für mich ist das meistgesehene eben, dass das was als „Trick“ aufkonditioniert wurde partiell „weg“ ist bzw. infrage gestellt wird von Hund. Das ist aber in meiner Welt für meinen Alltag der deutlich geringste Teil.

    Die Pubertät ist je nach Hund normalerweise irgendwann zwischen 6 Monaten und eineinhalb Jahren.

    Die beschriebenen Dinge hat hier nie ein Hund gemacht.

    Das grundsätzliche partielle Chaos im Kopf war sehr unterschiedlich ausgeprägt aber nie dramatisch.

    Meine Theorie ist, dass es bei den Hunden größere Ausfälle gibt mit beschriebenem Verhalten, wo sich vorher eher mit Management um die Erziehung gedrückt wurde bzw die noch-nicht-Selbstständigkeit mit zusätzlich erlernten Tricks dazu geführt hat, dass der Mensch dachte, dass das reicht. Zumindest bestätigen meine Erlebnisse der letzten 25 Jahre diese Theorie.

    Mir gehts darum das wir ja in Urlaub wollen und meine Freundin ja einen intakten Rüden hat. Und ich hab mich halt gefragt ob man es ihm so leichter machen kann?


    Sonst is mir das auch egal |)

    Nee das bringt nichts bzgl des Geruchs für die Rüden. Was ich erlebt hab, was gut helfen kann ist eine Kur mit Chlorella. Solltest du aber schon einige Tage lang geben bevor ihr losfahrt.

    Stachelschnecke

    Vielen Dank für Deine Einschätzung 💜 Sie bestätigt meine Zweifel hinsichtlich der kleinen Begleithunde.

    Solche Touren mit super viel Schnee sind nicht Standard, meist ist es Firn/Altschnee, aber wir hatten in einem Hundebergurlaub tatsächlich den Fall, dass es am zweiten Tag so geschneit hat, dass die ganzen zwei Wochen knietief Neuschnee war. Klar, mit der Zeit spuren die Wanderer aber der Hund steht zwangsläufig halt komplett in der Schneerinne wenn er klein ist. Und der Hund, bzw. die Hunde sollen bei solchen Unternehmungen ja auch Spass haben -- das ist uns super wichtig, und deshalb gab es, als Jogi ein Senior wurde, auch keine Bergtouren mit Hund mehr.

    Leider mussten wir ihn im April gehen lassen, so dass solche Aktivitäten (nach Training mit unserem Ersthund) wieder mehr auf dem Programm stehen werden, auch Schneeschuhtouren u.U.

    Als ich in München gelebt habe, war ich rund ums Jahr in den Alpen quasi jedes Wochenende und habe viele Bergtouren gemacht.


    Mein damaliger Hund war immer an meiner Seite und für mich der ideale Hund dafür - hochbeinig genug, leicht genug, trittsicher genug, freundlich und ohne ernsthaftes Jagen, trotzdem sehr bewegungsfreudig, sehr entspannt, kooperativ und anhänglich. Es war ein Terriermix, der den Ratonero Bodeguero Andaluz nicht verleugnen konnte. Ich habe noch mehr Hunde dieser Rasse (vor allem aus dem Tierschutz) in meinem Leben getroffen und empfinde die als wirklich sehr angenehme Begleithunde für sportliche Menschen, die sich nicht mit - ich nenne es mal - kantigen oder "unpraktischen" Charaktereigenschaften auseinandersetzen wollen oder können oder wo der Zweck genau das eben nicht haben darf.


    Schaut doch da mal. Lediglich die Haare sind halt Stichelhaare - sprich: Gehen schwer aus Sofakissen raus ;-) - einen Mantel hatte mein Hund erst, als er alt wurde. Bis dahin bin ich mit ihm auch bis Minus 10 Grad draußen gewesen.


    0224b3cb0.jpg