Früh das Bein heben = dominant?

  • ANZEIGE

    Hallo forum,

    man liest/hört es ja oft: Ein Rüde der früh sein Bein hebt, der ist dominanter als einer der sein Beinchen erst später hebt.
    Wie sind denn so eure Erfahrungen? haltet ihr diese Aussage für gerechtfertigt? thinking-dog-face

    Mein Rüde hat vom ersten Tag den er einzog sein Bein gehoben und war da 3 Monate alt.
    Er zeigt distanzlosen Hunden zwar deutlich wo seine persönliche Wohlfühlgrenze an Nähe ist wenn die ihn penetrant nerven, aber halt auch nur dann. Sonst fährt er eher die "aus dem Weg gehen und sich fern halten"- Taktik. Also ganz normal und nicht "dominant" oder ständig am "rum prollen" .

    Des weiteren frage ich mich wo diese Annahme wohl herkommt? Ich hab schon von Leuten gelesen deren Rüden sofort kastriert wurden als diese anfingen das Bein zu heben, weil "der jetzt Dominanz zeigt" und man das nicht zulassen will.

  • Huhu,


    ich finde die Frage schwierig zu beantworten. Dominant ist ja keine Charaktereigenschaft sondern eher eine situative Sache. Hunter zum Beispiel zeigt sind bei manchen Hunden sehr dominant; bei anderen Hund dann wiederum eher zurückhaltend. Sein Bein gehoben hat er das erste Mal so mit 7 Monaten. Finde das ist im normalen Rahmen und nicht "früh".


    Lg,

    RafiLe

  • Wie sind denn so eure Erfahrungen? haltet ihr diese Aussage für gerechtfertigt?

    Nö.... die haben nur gutes Gleichgewicht

    Sein Bein gehoben hat er das erste Mal so mit 7 Monaten. Finde das ist im normalen Rahmen und nicht "früh"

    Finde ich sehr spät

    Seelenhunde hat man sie genannt, jene Hunde die uns gefunden haben, weil sie für uns geboren sind. Die uns ohne Worte verstehen. Die ein untrennbarer Teil von uns sind, die Liebe, die Wärme und der Anker. Sie sind wie ein Schatten, wie die Luft zum atmen.

    Wo sie sind ist Zuhause.


    Danke, dass du da bist Moro

    und für immer ein Stück von meinem Herzen sind Ralle, Jean & Anka

  • ANZEIGE
  • Irgendwie kommt es mir im Verein schon so vor, als wären die Rüden, die früh anfangen ihr Bein zu heben und viel Markierungsarbeit leisten, die 'Poser' und zum Teil auch später Pöbler. Die paar die ich kenne, bei denen das echt lange gedauert hat (teils bis ü 1 Jahr), waren im Umgang mit Artgenossen eher unterwürfig und passiv. Das ist nur meine eigene Einschätzung aus 6 Jahren Welpen- und Junghundegruppe. Und da mir einige unter die Nase gelaufen sind, die erst Richtung 1 Jahr ihr Bein gehoben haben, finde ich 7 Monate noch voll im Rahmen.

  • Kiro fing auch früh das Dreibeinpinkeln an aber dominant war er wirklich nicht.

    Manchmal bist du in unseren Träumen

    oft in unseren Gedanken

    und immer in unserem Herzen



    Chihuahua-Bub Kiro

    14.03.2003 - 07.09.2018

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Pan meine kleine Weichfloete hat mit 16 Wochen das Bein gehoben. Der hatte sehr frueh seinen Spitznamen 'Markierfix'. Kalle, der ernste Hund, hat irgendwann mit 5 oder 6 Monaten angefangen immer mal das Bein zu heben. Durchgaengig aber erst mit 11 Monaten oder so.

    Keiner der 2 poebelt, Pan ist eher unterwuerfig, Kalle nicht wirklich.

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • Nach der Theorie müssten dann kleine Hunde, die sich schneller (körperlich) entwickeln dominanter sein als große. Das halte ich für unwahrscheinlich.

    Ob das frühe Bein heben bei Hunden ähnlicher Größe einen Unterschied macht, fände ich interessant zu wissen.

  • Ich glaube, da menschelt es sehr.

    Es kommt wohl sehr darauf an wie das männliche Geschlecht gesehen wird.

    Alle Hunde sollen möglichst brav und geschlechtsneutral sein oder "meiner ist was ganz Tolles, der hat schon früh das Bein gehoben, der wirds den anderen mal zeigen" und alle Zwischenstufen.

    Rüden heben nun irgendwann mal ihr Bein.

    Sie tun es, wenn sie in der Lage sind das Gleichgewicht zu halten.




Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!