ANZEIGE

Qualzuchten II

  • Du meinst damit sicher die Haplotypen, nicht wahr?
    Wer davon noch nichts gehört hat DLA - Haplotypenbestimmung - FERAGEN DNA Testing
    Und hier eine Studie (leider in englisch)
    fbcace_ce0705c083824628b71d091f924e9a2c.pdf Diese Website hat die Studie mal auf deutsch zusammengefaßt Haplotypen
    Der Bruder meiner Hündin ist Deckrüde und hat auch eine Haplotypenbestimmung. Er hat Typen, die man bei Working-Beardies findet, also nicht die Gängigen.

    Viele Grüße
    Maren und die verrückte Nudel Maddy
    ... sowie Rica, Pepe, Blacky, Buffy und Barry im Herzen
    Maddy-Cool

  • Du meinst damit sicher die Haplotypen, nicht wahr?Wer davon noch nichts gehört hat DLA - Haplotypenbestimmung - FERAGEN DNA Testing
    Und hier eine Studie (leider in englisch)
    fbcace_ce0705c083824628b71d091f924e9a2c.pdf Diese Website hat die Studie mal auf deutsch zusammengefaßt Haplotypen
    Der Bruder meiner Hündin ist Deckrüde und hat auch eine Haplotypenbestimmung. Er hat Typen, die man bei Working-Beardies findet, also nicht die Gängigen.

    Ja, ich wollte es nur simpel halten (wobei naijra da wahrscheinlich auch drüber Bescheid weiß, aber es lesen wahrscheinlich viele mit, für die das nur Buchstabensuppe ist).


    Den Feragen DLA-Test finde ich leider zur Zeit sehr teuer,
    DLA-Haplotypenbestimmung beim Hund - DNA Test für Hunde
    hoffe, der wird in absehbarer Zeit mal billiger. Sonst muss ich in den saueren Apfel beißen.


    Mein älterer Rüde ist schon bei Genoscoper gestestet (die anderen beiden sollen folgen), aber da ist leider DLA nicht dabei:
    diversity


    Das ist ärgerlich, da sie die technischen Möglichkeiten ja hätten (sind ja genau die, die die Studie an den Beardies und vorher ua auch an Salukis duchgeführt haben).
    Auf Nachfrage sagten sie aber, dass der aktuelle Test besser wäre um genetische Vielfalt darzustellen, weil eben das gesamte Genom und nicht nur der MHC untersucht werden. Würde mich aber trotzdem interessieren, weil bei Salukis Autoimmunerkrankungen ein Thema sind (z.B. Hypothyreose und Autoimmune Hämolytische Anämie und Autoimmune Thrombozytopenie) und mich daher das Immunsystem schon nochmal im Speziellen interessiert.

  • @Marula


    ist schon interessant, wie schnell hier "Bäumchen wechsle Dich" gespielt wird.


    Zeigt mir aber, wie "ernst" man Dich als Disjussionspartner zu diesem Thema nehmen sollte.


    Nur zur Erinnerung. Als ich im November im alten Thread darauf hinwies, dass es bei den Grosspudeln ein Projekt zur Bestimmung der Diversität anhand der Haplotypen gibt, wurde das von DIR lächerlich gemacht.


    Warum sich in eine "ideologische Zwangsjacke" stecken lassen, Warum nicht einfach einen Outcross mit anderen Rassen anstatt solche Projekte aufziehen, blablabla ....


    Und jetzt auf einmal empfiehlst Du das selbst? Machst sogar mit deinen eigenen Hunden mit ....



    Na ja, man dreht sich halt alles immer wie es einem selbst in den Kram passt.

    Viele Grüße
    Cindy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Irgendwie traurig das das ganze geteste immer nötiger wird ...

    Stimmt, früher war es einfacher. Wurde Hund da zu krank, gab's ne Kugel in den Kopf und der nächste Welpe zog ein.


    Heute interessiert es die Halter mehr, was aus ihren Hunden wird.


    Nehmen wir mal den Pudel .... man wusste früher halt, dass so ein Pudel PRA bekommen kann, Pech that's live. Züchterisch selektiert werden konnte nur durch Augenuntersuchung. Und wenn man Pech hatte, zeigte der Hund erst mit 7-8 Jahren die ersten Anzeichen. Oder noch übler, sogar noch später. Meine Zwergin ist prcd-PRA C, also "affected". Ihre Schwester ebenso .... beide sind jetzt 13, noch keine Anzeichen von PRA. Wusch's Schwester sollte in die Zucht und hätte dann unwissentlich weiter für Träger oder gar "affected" gesorgt


    Seitdem es den Gentest gibt, Wird darüber untersucht. Jetzt gibt es keine C mehr .... was soll daran schlecht sein?

    Viele Grüße
    Cindy

  • Also, ich finde, dass man durchaus seine Meinung ändern darf und sie seinen eigenen neuesten Erkenntnissen anpassen darf. Das hat meiner Meinung nach nichts mit "Bäumchen wechsel Dich" zu tun.
    Ich finde es eine ganz tolle Entwicklung, wenn man sich bemüht Einblicke zu gelangen und sich selbst eingesteht, dass die vorherige Meinung überholt ist.

    Irgendwie traurig das das ganze geteste immer nötiger wird ...

    Ich finde es sogar super, dass es diese Möglichkeiten gibt. Immerhin bekommt so der Käufer einen doch guten Überblick was er da zum Kauf angeboten bekommt.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben! ♡

  • @Grinsekatze1


    Nun, wenn jemand, der bis dato nix von dem Thema gehört hat, das erst mal als Unsinn abtut, ist das eine Sache.


    Wenn jemand, der über das Thema informiert sein sollte, weil er damit studientechnisch damit zu tun hat, das Ganze als unnötig und rausgeschmissenes Geld abtut, weil es ja sinnvoller ist, gleich nen Outcross zu machen, anstatt erst mal zu untersuchen, wie es von der Diversität her um die Rasse tatsächlich bestellt ist, dann auf einmal nen 180° Schwenk macht, ist das einfach bezeichnend.


    Liegt aber wahrscheinlich auch daran, wer was postet.

    Viele Grüße
    Cindy

  • Ich finde nicht, das "dieses Geteste" immer nötiger wird. Ich freue mich, das es möglich ist!
    In meiner überaus utopischen Vorstellung einer perfekten Zucht würden nur Hunde zum Einsatz kommen, die auf Herz und Nieren von vorn bis hinten durchgetestet sind, und das am Besten schon seit Generationen und weit über das vom Verein vorgeschriebene Maß hinweg. Dazu würden die Hunde aus aller Herren Länder kommen, um den Genpool aufs Maximum zu erweitern... Ich sag ja, utopisch.



    Was mich aber immer noch interessieren würde... wie sieht es in anderen Ländern mit Qualzuchten aus? Sind z.B. Möpse und Bulldoggen überall so platt wie hier? Wie sieht es mit den Riesen aus? Gibt es da ein Land wo man sagen könnte, DA bekommt man noch Doggen her, deren Lefzen nicht bis zum Boden hängen? Usw...
    Eine meiner Zukünftigen Wunschrassen wird z.b. ganz sicher nicht aus DE kommen, weil ich im Ausland eine bessere Zukunft für die Rasse sehe als hier.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE