Beiträge von danimonster

    Meinem Großpudel fällt es so brutal schwer an der Leine nicht zu ziehen und ich habe noch nie mit einem Hund so lange dafür gebraucht wie mit ihm.

    Ich habe ewig gebraucht um rauszubekommen was er braucht und tatsächlich funktioniert es gut, wenn er für jedes Bisschen Rückmeldung bekommt. Der ist sofort "verloren" wenn ihm unklar ist ob was gut ist oder schlecht. Gleichzeitig testet er dauernd seine Grenzen und reizt es aus wenn man nicht sofort reagiert. Dazu kommt noch die Aufregung .... 🤪

    Schlau, nervös und unsicher/aufgeregt .... Das war jetzt 1,5 Jahre richtig anstrengend.


    Habe ich beide an der Leine versucht Teddy mich dauernd auszutricksen oder zu erpressen damit ich ihm Snacks gebe. Das ist super wenn ich mit dem Jungspund ringe. 🤣


    Wobei ich jetzt etwas viel schimpfe. Wir haben tolle Fortschritte gemacht und nur wenige Baustellen. 🥰

    Natürlich ist ein großer Hund der ausrastet und sich in die Leine wirft eine größere Gefahr für seine Umwelt als einer der in "stillem" Hasse an lockerer Leine läuft.

    Meine Nachbarin flog letzten Winter ihrem Schäferhundmix hinterher und der erwischte fast einen Kleinhund ....

    Diese Hunde haben zu Recht einen schlechten Ruf und jeder der an den Problemen arbeitet hat mein Mitleid und meinen Respekt.

    Sorry aber mal im Ernst mein böser Schäferhund wurde einmal als Junghund von einem Chiuaha attackiert und im Alter von 24 Monaten von einem Jack Russel. Er war bei beiden Fällen angeleint und die ach so putzigen Kleinen im Freilauf, komischerweise ist beiden kleinen Hunden nichts passiert.

    So ein Unfug mit den uu sowas von gefährlich Gerede.

    Weil es das Eine gibt ist doch das Andere nicht gut.

    Natürlich ist ein großer Hund der ausrastet und sich in die Leine wirft eine größere Gefahr für seine Umwelt als einer der in "stillem" Hasse an lockerer Leine läuft.

    Meine Nachbarin flog letzten Winter ihrem Schäferhundmix hinterher und der erwischte fast einen Kleinhund ....

    Diese Hunde haben zu Recht einen schlechten Ruf und jeder der an den Problemen arbeitet hat mein Mitleid und meinen Respekt.

    Ich habe mal eine allgemeine Frage an euch (vor allem die Einzelhundehalter):

    Wie viel Hundekontakt haben eure Junghunde so (z.B. pro Woche)? Wie gestaltet der sich und wo spielt er sich ab? Haben eure Hunde feste Hundekumpels oder immer neue Begegnungen? Wie viel Kontakt haltet ihr für notwendig?

    Würde mich einfach generell mal interessieren, wie ihr das so handhabt :)

    Wir haben täglich wechselnde Kontakte beim Gassi mit Fremdhunden. Fragen einfach wenn wir ein nettes Gespann treffen.

    Zusätzlich treffen wir uns regelmäßig mit anderen Pudeln.

    Habe 2 echte Tutnixe die andere Hunde super finden.

    Toni würde wohl sagen dass er so viele Kontakte wie möglich braucht. Tatsächlich ist er weniger aufgeregt wenn wir viele Hunde treffen. War dies länger nicht der Fall dreht er deutlich mehr auf.

    Wir umrunden gerade den kleinen See vor unserem Haus als uns Tonis Herzensdame Maggy entgegenkommt. Eine super hübsche braune Labbi Dame. 🥰

    An ihr kann er noch nicht entspannt vorbei laufen also stellen wir uns an den Rand. Ruhiges beobachten ist auch ok, wo doch seine Hormone verrückt spielen.

    Zwischen uns ist ein Büschel Gras, sein Blick ist vor lauter Liebe verschleiert. Plötzlich hebt er sein Bein, wohl um das Gras zu markieren, und pinkelt mir über den Fuß. 😨 Die Blase war voll und der Schuh damit klatsch nass. 🤪


    Erst heute wurde ich wieder drauf angesprochen dass mein Hund mich getauft hat. 🤓

    Gammur

    Ich freu mich total für dich und bin ein wenig neidisch. 😅

    Wir bleiben sicher noch die nächsten Jahre diesem Thread erhalten.


    physioclaudi

    Ehrlich gesagt würde ich mir wohl auch den Wecker vor seiner Zeit stellen und alle wecken, pipi und dann wieder ins Bett. Meine Idee wär, dass er wieder mir die Kontrolle überlässt wann wir in den Tag starten.

    Dann den Wecker mit der Zeit wieder vor stellen.

    Hatten das Thema hier auch mal ein par Wochen.

    Meine liegen jetzt noch im Bett weil es morgens hier so langweilig ist Und ich trinke gemütlich meinen Kaffee. 😉

    Wir füttern Wide Plaine.

    Nicht weil einer allergisch ist, sondern weil Pferde meist nicht aus so furchtbarer Massentierhaltung stammen.

    Wir haben schon vieles an Futter ausprobiert und bei dem halt geblieben. Dieses Futter fressen sie gerne und vertragen es gut. 😊