Charakterliche Ähnlichkeiten von zusammen lebenden Hunden

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema, welches 2.119 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Fullani.

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    meine beiden Hunde haben einen sehr sehr ähnlichen Charakter. Newton ist ein sechs Jahre alter Labrador Retriever und Hunter ein zweijähriger English Springer Spaniel. Die Beiden passen wir Arsch auf Eimer. Für mein zukünftiges Hundehalter-Dasein würde ich euch gerne mal nach eurer Meinung fragen: Glaubt ihr das ist Zufall und ich hatte einfach Glück, dass es so gut passt? Oder ist es doch irgendwie eine Sache der Prägung?


    Mal ein Beispiel: Labbis und ESS sind ja grundsätzlich sehr artgenossen-verträgliche Rassen. Trotzdem können meine Beiden sehr gut auf Fremdhunde verzichten. Newton sowieso. Der geht oft nicht einmal mehr hin. Hunter tut das gelegentlich noch wenn der andere Hund nah bei uns ist, verliert dann aber auch recht schnell das Interesse und sobald ich gehe, kommt er sowieso mit. Ich finde das für beide Rassen eher untypisch und frage mich, was ich dazu beigetragen haben könnte, dass sie sich so entwickelt haben? Gut, es sind Rüden. Hunter ist intakt. Aber ob das der Grund ist?


    Ansonsten mögen sie das Gleiche, tun das Gleiche. Die einzigen Unterschiede, die ich benennen könnte, sind, dass Hunter nicht ganz so eine Fressmaschine ist wie Newton und ein etwas höheres Aktivitätslevel hat.


    Was meint ihr? Liegt das daran, dass die Beiden einfach miteinander aufgewachsen sind oder können sich Hunde die miteinander aufwachsen auch extrem unterschiedlichen entwickeln?


    Bin gespannt auf eure Meinungen.


    Danke,

    RafiLe

  • Zufall, teilweise auch der Umgang bzw Erziehung.


    Hab hier zwei nahezu gleich alte Hunde der gleichen Rasse, die charakterlich sehr unterschiedlich sind. Am Wesen ansich machst du halt nichts, nur an dessen Ausleben nach außen hin kann man etwas schleifen.

    Heißt, vieles bringen die Hunde mit, und dann heißt es, sich aufeinander als Team einspielen.

    Manchmal paßt es super, manchmal halt nicht ganz so ideal.

  • ANZEIGE
  • Liegt das daran, dass die Beiden einfach miteinander aufgewachsen sind oder können sich Hunde die miteinander aufwachsen auch extrem unterschiedlichen entwickeln?

    Ich hab hier Tante und Nichte (natürlich die selbe Rasse), vom selben Züchter, dh genetisch sind sie recht nah verwandt, sie sind beim Züchter identisch aufgezogen worden (selbst die Mutterhündinnen in der Trächtigkeit wurden nicht groß unterschiedlich behandelt), sie sind im selben Alter zu mir gekommen, sie sind im selben Monat geboren, sie wurden von mir unter den selben Bedingungen großgezogen, und sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Die eine ist das Extrem in die eine Richtung, die andere in die andere Richtung.


    Die "Grundrichtung" ist zumindest ähnlich, wie alle meine Hunde sind (weiß nicht, wie ich das formulieren soll), aber im Einzelnen charakterlich sind sie wirklich komplett konträr.

    Liebe Grüße
    Ann-Kathrin

  • Finde das dass meiste, was du beschreibst, nicht den Charakter beschreibt sondern Verhalten. Dieses wird natürlich durch dich beeinflusst und dadurch was die Hunde sich spiegeln.


    Ich habe hier unterschiedliche Charaktere.

    Teddy wird bald 5 und ist total nachtragend und misstrauisch, friedlich, brauch viel Nähe, ist verspielt, besteht auf feste Abläufe ... spontan ist nichts für ihn. Er weiß genau was seins ist. So war er von Welpe an.

    Toni ist 7 Monate alt und nimmt die Dinge leicht, verzeiht schnell, teilt gerne, ist flexibel, möchte nichts selber entscheiden, ist vorsichtig, ist friedlich und zart.

    Beide mögen Artgenossen aber verlieren schnell das Interesse.

    Ich bin froh über diese Unterschiede :bindafür:

    Durch Toni hat Teddy gelernt das man Spielzeug teilen kann.


    Das was du mit dem "mögen das gleiche und tun das gleiche" beschreibst erlebe ich hier auch. Hier kopiert der Jungspund ja den Älteren. War das bei dir auch so?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Meine Hunde sind alle grundverschieden und das ist gut so. Zum Einen birgt es Konfliktpotential, wenn Hunde sich zu ähnlich sind und zum anderen fände ich das extrem langweilig.

  • Meine beiden sind verschieden.
    Scarlet hat Jagdtrieb ohne Ende (vor allem wo sie schlechter sieht ist alles am Horizont für sie ein Reh :ugly:), Tetris keinen
    Tetris liebt Beutespiele, Scarlet findet sie unsinnig
    Scarlet verprügelt gern fremde Hunde (wenn ich sie denn ließe.. xD ), Tetris ist zu allen nett und höflich
    Scarlet findet fremde Menschen okay, Tetris mag sie nicht
    Tetris ist ein fröhlicher Charakter, Scarlet eher ernst
    Scarlet fand kuscheln lange scheiße (ändert sich gerade mit dem Alter), Tetris ist der absolute Kuschelfritze
    Tetris lernt unglaublich schnell, Scarlet braucht etwas länger


    Nur mal so die paar Sachen die mir jetzt auf die schnelle eingefallen sind.



    Lieben Gruß,
    Cassi mit Scarlet und Tetris


    Scarlet, Border Collie-(AHH?) Mix (02.06.2010)
    Tetris, Border Collie (20.04.2018)

  • Finde das dass meiste, was du beschreibst, nicht den Charakter beschreibt sondern Verhalten.

    Das denke ich auch. Mal als Beispiel: Grisu findet Fremdhunde kacke, Smilla egal, Joey spannend. Würde man erst höchstens merken, wenn man seinen Fremdhund wirklich in uns reinbrettern lässt. Die haben alle gelernt, welches Verhalten ich erwarte. Border Enya, knapp 14 Wochen, macht sich mittlerweile auch richtig gut beim auf-mich-konzentrieren und Ignoranz bei Hundebegnungen :mrgreen-dance:. Ist halt so gewollt und die Lernerfahrung/Erwartungshaltung in dem Moment.


    Zitat

    Hier kopiert der Jungspund ja den Älteren.

    Das fand ich gerade bei Joey ganz krass als Junghund!



    Meine Hunde sind sehr unterschiedlich! Die beiden Aussies ungefähr komplett gegensätzliches Spektrum eines Aussies (also bei beiden könnte ich beschreiben und man würde sagen, ja Aussie, aber wirklich komplett die gegensätzlichen Grenzen dessen, was man mit einem Aussie verbindet. Die Shelties waren sich ähnlicher. Ganz anders als die Aussies, aber da fand ich mehr Gemeinsamkeiten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!