ANZEIGE
Avatar

Welche Rasse passt zu mir und warum?

  • ANZEIGE

    Aus dem Thread Welche Rassen würdet Ihr mir empfehlen? - Teil 2 ging aufgrund der intensiven Suche von Dreamy92 die Frage hervor, wie man denn herausfindet, welche Rasse genau zu einem passt. Braucht es charakterliche Ähnlichkeit zum Mensch? Ziehen sich Gegensätze an? Kann man das in der Theorie überhaupt sinnvoll vorentscheiden?


    Gerade oder zumindest auch im Bezug auf Hundesport.


    Da dies eine interessante Frage ist und die Rasseempfehlungen aber zu sehr ins OT zieht, eröffne ich mal diesen Thread hier und wünsche viel Spaß, bei angeregter Diskussion.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • ANZEIGE
  • Für mich hat das wenig mit der Rasse zu tun, sondern mehr mit dem individuellen Charakter. Ich hatte eine Boxerhündin, die perfekt zu mir gepasst hat, und hab eine Chihuahuahündin und eine Terriermixhündin, die perfekt zu mir passen. Gemeinsamkeiten haben sie wohl eher weniger. :D

  • Kann man das in der Theorie überhaupt sinnvoll vorentscheiden?

    Ich glaube, dass man das nicht immer zu 100% sagen kann. Man kann meiner Meinung nach immer nur abschätzen, was passen könnte. Denn der Rassestandard setzt sich ja nicht bei jedem Hund zu 100% durch, ebenso ist der Charakter des Hundes nicht standardisiert... usw. Und dann kommts ja auch noch auf das Umfeld des Fragenden an.


    Ich find das Thema interessant und verfolg das mal =)

    Elias mit

    Dino, Kangal-DSH-Senfhundmix *2016

    Bonny, Kundel Polski *2008


    und Teki und Lina im Herzen

  • ANZEIGE
  • Ich zitiere mich mal selbst:


  • Ich denke auch, man kann nie zu 100% abschätzen, was passt und was nicht. Ich hatte bis jetzt nen verkorksten 2nd Hand Cocker Mix, nen Rottweilermix und den Ridgeback. Der Ridgie ist eigentlich der erste, für den die Entscheidung bewußt gefallen ist, die anderen sind halt "so passiert". Einerseits finde ich das Wesen vom RR toll. Mein Rottimix hat mich manchmal fast gelangweilt, weil er so unkompliziert in der Erziehung war. Zwischen ihm und dem RR ist der Unterschied wie Tag und Nacht. Hab ich zum Rotti "Platz" gesagt, hat er sich eine Millisekunde später auf den Boden plumpen lassen, dass ich dachte, dem platzen gleich die Ellbogen auf. Der RR guckt erst mal, dass da keine Ameisen sind geht dann langsam in Position. Ich finde das zum schiessen, man muss es akzeptieren können und damit leben. Wir hatte vor kurzem mal nen Trainer da, der ihn sich zwecks Problematik mit den Hasen angesehen hat. Er fand den Hund super und nett, meinte er wär toll entspannt und ruhig und die Bindung ist auch definitiv da. Was er vermisst hat ist das prompte Reagieren auf Befehle. Aber das ist bei der Rasse wohl etwas problematisch und schwer hinzubekommen, da nicht leicht zu motivieren. Er hat erzählt er wollte früher immer einen Ridgeback, hat sich aber genau deshalb dagegen entschieden. Ich muss dazu sagen, er ist eher einer der harten Schule. Er hat früher mit der Bundeswehr zusammengearbeitet. Ich merke für mich jetzt mit der Zeit, dass wohl kein Ridgeback mehr hier einziehen wird. Ich liebe meinen Hund und finde seine typischen Eigenschaften noch immer irgendwie klasse. Aber in meinen Alltag würde wahrscheinlich der klassische Golden Retriever mit sonnigem Gemüt, Everybodies Darling besser passen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich find das Thema total spanned und finde es super jetzt den Thread hier zu haben :bindafür:


    Braucht es charakterliche Ähnlichkeit zum Mensch? Ziehen sich Gegensätze an? Kann man das in der Theorie überhaupt sinnvoll vorentscheiden?

    Ich sehe auf jeden Fall Zusammenhänge zwischen Charakter und passender Rasse. Dazu muss man sich aber auch selbstkritisch reflektieren können.


    Ich glaube es gibt Eigenschaften, die beim Hund ähnlich sein sollten, aber auch Eigenschaften bei denen Gegensätze wichtig sind.


    Zb bin ich ehrgeizig. Wenn ich etwas mache, dann 100%. Folglich will ich einen Hund, der einen ausgeprägten WTP und will to work hat.

    Ich bin konsequent, schwer für mich sind aber harte Korrekturen, daher lieber ein führerweichen Hund.

    Dazu kommt, dass ich zu Unruhe und Stress neige, dabei eher unsicher werde. Da war für mich klar, dass zu sensible Rassen für mich raus sind.


    Lange habe ich zb zwischen dem Vizsla und dem Labrador überlegt als Zweithund, wusste aber einfach durch den letzten Punkt, dass es sehr schwer bis nicht gut gehen würde mit einem Vizsla.


    So weiß ich aber, welche Rassegruppen mir liegen.

    Es gibt so viele Rassen, die ich mit Faszination arbeiten sehe oder einfach schön finde, weiß aber auch, dass ich damit niemals nie klar käme oder mir das Leben schwer machen würde.


    Ich finde mit der Rasse bzw Rassegruppenwahl steckt man den Rahmen ab, indem man dann mit großer Wahrscheinlichkeit ein passendes Individuum findet.


    Dann machen aber ja auch die Linien nochmal einen Unterschied.

    Ich kann nicht für alle Rassen hier sprechen, aber bei den Labradoren gibt es abgesehen auch Linien (unter den AL), die ich nicht geschenkt haben wollte :pfeif:.


    Insgesamt hat es bei mir da mit den Retrievern einfach klick gemacht und auch wenn immer mal denke, was anderes auszuprobieren, weiß ich dass die Retriever (naja 4 von 6) die Hunde für mich sind, solange ich sportliche Ambitionen habe.

  • Dann machen aber ja auch die Linien nochmal einen Unterschied.

    Ich kann nicht für alle Rassen hier sprechen, aber bei den Labradoren gibt es abgesehen auch Linien (unter den AL), die ich nicht geschenkt haben wollte :pfeif:.

    Gehört leider nicht ganz zum Thema, aber welche Linien wären das und aus welchen Gründen gefallen sie dir nicht?

  • Ob ein Hund passt oder nicht hängt meiner Meinung nach viel von der Einstellung des Menschen zur Hundehaltung ab und viel weniger mit dem Charaktereigenschaften.


    Die Frage ist ja am Ende, wie geht man mit den "Eigenarten" des jeweiligen Hundes um.

    Da kann ein ruhiger Mensch genauso mit den sensiblen Hunden, weil er einfühlsam und ruhig ist, als auch mit den kernigen Hunden, weil er ein Ruhepol ist, als auch mit den sturen Hunden, weil die Person eben geduldig ist.

    Da kann man rein objektiv von aussen gar nicht sagen, was liegt einem mehr. Da kann die Person selbst nur sagen, das fällt mir leichter. Aber dafür muss man die verschiedenen Typen erst mal kennen gelernt haben und das am besten im Alltag.

    Multikulti in der CH

    ------

    Alma, Herder-Breton-Senfhund-Mix seit 06.2017

    Milly, Schäferhund-BC-Sennenhund-Mix seit 06.2019


    Melia, Senfhund-Mix, Mitbewohner seit 01.2020

  • Also ich würde sagen, dass mir Schäferhunde schon am meisten liegen. Allerdings gibt es in der Gruppe ja riesen Unterschiede vom Border Collie bis zum Mali.


    Ich bin selbst auch ehrgeizig =》Passt.

    Kann mich gut durchsetzen =》Ist denke ich nur bedingt nötig

    Kann sehr konsequent sein =》 Immer gut

    Bin aktiv =》 Passt auch

    Harte Korrekturen sind eher kein Problem (wobei ich mich frage, wo die Grenze ist, zwischen ich schlage meinen Hund oder korrigiere auch mal und mach nicht alles nur übers Leckerlie gibts ja Unterschiede) =》 auch wieder nicht unbedingt passend, bei manchen evt.

    Ich bin ein eher ernst Mensch =》 das passt

    Impulsiv =》 Sind manche Schäfis auch, sollte man als Mensch dann gerade nicht sein. Aber ich arbeite an mir


    Alles gar nicht so einfach. Ich glaube auch, dass es über das Forum sehr schwierig sein kann. Man ist ja im Netz immer noch mal anders drauf.

    Hira aka weiße Hexe - Weißer Schweizer Schäferhund - *02.04.2019

    Ab-und-an-Hund (der meine große Hundeliebe weckte) Lucky aka schwarzer Teufel - Pekinesen-Terrier-Mix - *14.05.2009


    Unsere Geschichten

  • Ich denke, dass es eine Mischung aus ähnlichen Charakterzügen sowie Gegensätzen ist. Natürlich zählt auch die eigene Flexibilität.


    Manche Sachen kann man lernen und manche Sachen müssen einfach von selbst gehen.


    Außerdem bin ich davon überzeugt, dass manche Rassen die charakterlichen Mängel ihrer Menschen einfach besser wegstecken, als andere Rassen. Das heißt nicht, dass die das direkt so brauchen. Die sind nur einfach ein wenig flexibler und stecken das eben eher weg (damit meine ich NICHT dass sie das ausgleichen!).


    Flexibilität ist immer wichtig und zeichnet meiner Meinung nach einen guten HF auch aus.


    Ein Beispiel aus meiner Umgebung:

    Hundeführer ist sehr konsequent, ernst, ehrgeizig und neigt zum laut werden wenns mal nicht so läuft. Der Hund von diesem HF steckt das weg. Der arbeitet eben nicht mit, weils ihm keinen Spaß macht und zeigt die Mittelkralle. Zerbricht daran nun aber auch nicht. Der wird fast rein über Korrektur gearbeitet. Der HF hat erstmal Eigenschaften mit denen es bei einem solchen Hund eigentlich gut laufen sollte. Es fehlen aber auch einfach diverse Eigenschaften, damits auch wirklich so funktioniert wie man sich das mal vorgestellt hat. Nur weil der Hundetyp die arbeit über Korrektur, Druck und laut werden gut wegsteckt, heißt das ja nicht, dass das der optimale Weg wäre.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE