Käfig, Kennel, Welpenauslauf - das Für und Wider

  • Das Thema kommt ja immer mal wieder auf und es gibt stark unterschiedliche Meinungen und Gründe für das Für und Wider.


    Wie steht ihr zu Käfig, Kennel und Welpenauslauf?


    Habt ihr einen oder keinen? Warum (nicht)?

  • Wir haben einen Welpenauslauf für Pablo. Ein Kennel/Box war mir persönlich zu klein und eng als Aufenthaltsort. Er wechselt gerne die Plätze und auch zwischen verschiedenen Untergründen wollten wir ihm die Wahl lassen. So wirklich gebraucht haben wir das Teil bisher selten. Nur, wenn ich wische und aufräume parke ich ihn dort, damit ich das in Ruhe machen kann. Ansonsten ist das Ding immer offen. Wäre er ein Kandidat, der schlecht Ruhe findet oder hätte er Tendenzen Dinge kaputt zu machen oder schlecht alleine zu bleiben, hätten wir den Auslauf sicher öfter benutzt.

  • Ich hab' eine große Gitterbox hier herumstehen, die mit einem bunten Stoffüberwurf bezogen ist und normalerweise immer offen steht. Die Hunde mögen das Teil und nutzen es gerne als 'Höhle' zum Schlafen und ich find's super praktisch, sowas für Notfälle da zu haben.


    Neulich z.B. mussten kurzfristig Handwerker in die Wohnung und in jedes Zimmer – und die haben schon an der Tür den ersten blöden Witz gemacht und waren so bollerig und dämlich im Auftreten, dass ich froh war, die Hunde kurz in die Box schicken und die Tür zumachen zu können, damit's keine doofen Situationen gibt. (Ich mag keine Typen, die 'nen sexistischen Spruch statt eines 'Hallo's bringen, und meine Aussies mögen keine Besucher, wenn die ich nur widerwillig und mit deutlich erkennbarer Ablehnung in die Wohnung lasse... :hust: )



  • Ich hatte bei keinem Hund eine Box,ich habe mich gefragt,wie blöd müssen denn die Besitzer sein,den Hund nicht "ruhig" zu bekommen....usw.


    Siehe da,bis Juice kam.Er pennt einfach nur in diesem Ding ruhig,bei offener wie geschlossener Tür.Alles andre ist nur dösen,schlummern und das,ginge es nach ihm,wäre ausreichend.
    Sehe ich anders,inzwischen!
    Mein Hund wird zum kneifenden Nervzwerg,wenn er drüber ist,übermüdet ist.....
    Hin und wieder muss man ihn auch vorm Besuch schützen,weil einige nicht aufhören können ihn anzuquatschen,anzutatschen...


    Er geht abends 19 Uhr von selbst rein u.pennt.
    Praktisch ist auch,egal wo wir sind (Hotel,Freunde...) er pennt in einer Box und das muss dann nicht die Penthousebox sein.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wie steht ihr zu Käfig, Kennel und Welpenauslauf?


    Habt ihr einen oder keinen? Warum (nicht)?

    Och nö, warum kann ich mich bei dem Thema nicht einfach auf meine Hände setzten, zu spät! :D


    Ich finde Kennel und Käfige (schon furchtbar klingend) einfach grauenhaft überflüssig und dient oft (nicht immer) "geschlossen" der Bequemlichkeit der HH.


    Vor 20 Jahren gab es die Dinger noch gar nicht und ich habe es wirklich geschafft, meine Hunde noch davor zu bewahren. Bei uns ging es mit Geduld, Übung, Humor und ja, auch ein paar neue Möbel.


    Wir haben eine Box und zwar da wo sie hingehört und sein muss, als Sicherheit im Auto. ;) Ansonsten haben sie Körbe, selbstgebaute Bettchen, Couch und Bett wenn man es denn erlaubt.


    Ein Laufstall für kleine Auszeiten, kann ich verstehen aber für die Stubenreinheit, Alleinsein .... NEIN.


    Ich überlege gerade, werden Katzen auch in Kennel / Käfige gesperrt? :???:


    Die Entwicklung zum Hundeknast finde ich sehr bedenklich, haben sie doch schon genug damit zu tun, die einzigen Haustiere zu sein, denen die Entscheidung zum Lösen aberkannt wird, sondern aushalten müssen!


    LG Sabine

  • Wir haben Gitterkennel und Stoffboxen. Ich finde es praktisch, wir sind viel unterwegs und egal wo ich die Box aufstelle, Hund schläft drin.
    Für Hunde die ein Problem haben runter zu kommen finde ich eine Box auch eine tolle Lösung (ergänzend zum Training natürlich).
    Ich bin einfach froh darüber dass mein Hund Box kennt und mit Ruhe verbindet. So hatten wir weder ein Problem als er wochenlang fremdbetreut wurde, noch als er nach seiner Kastration trotz zu dem Zeitpunkt 3 weiteren Hunden im Haus Ruhe halten musste und auch wenn wir in einer Pension schlafen/ irgendwo zu Besuch sind für länger als einen Tag. Box aufstellen, Hund geht rein und schläft.

  • Ich hatte für meine Hunde Boxen positiv auftrainiert um sie da mal im Notfall „parken“ zu können. Diese Notfälle kann ich in 7 Jahren Hundehaltung an einer Hand abzählen. Das war z.B. mal im Urlaub im Ferienhaus wenn ich mit meinem Mann in der Sauna war und den Hunde nicht vertraut habe, dass sie nichts anstellen.


    Wir haben Höhlen, die eigentlich für Katzen gedacht sind aber aufgrund der Größe meiner Hunde auch für die Hunde geeignet sind. Die Höhlen sind aus Stoff und können nicht verschlossen werden. Sie werden sehr geliebt und es liegt jeden Tag ein Hund drin.


    Hier hatten wir „nur“ zwei Höhlen, inzwischen gibt es eine Dritte.



    Für meine beiden Welpen habe ich nie eine Box gebraucht damit sie zur Ruhe kommen und ich hatte auch nie einen Welpenauslauf. Die kamen beide auch so zur Ruhe, sind stubenrein geworden und haben nicht die komplette Einrichtung geschreddert.

  • Ich hab eine Gitterbox stehen und nutze sie auch...
    Mir geht eher langsam das gejaule wegen einer Box auf den Zeiger.
    Wer das Geld für neue Möbel hat und permanent die Tür auflassen kann um "dem Hund nicht die Entscheidung zum lösen“ nicht abnehmen zu müssen das darf gerne dagegen sein ;)


    Emmy hatte ihre Faltbox die sie heiß und innig geliebt hat, die auch immer mit war und in die sie sich freiwillig zurückgezogen hat wenn es ihr zuviel wurde. Theo hat nun eine Gitterbox (ist für den Mali eingezogen, kann er aber gerne nutzen) und auch die wird gerne genutzt... Er legt sich freiwillig rein wenn er müde ist und fliegt rein wenn ich putze. Richtig zu ist die Tür selten...


    Wenn er völlig hohl dreht weil mal was zuviel war nehme ich ihn entweder mit auf die Couch und halte ihn oder er geht eben in die Box, Tür zu und er pennt innerhalb von einer Minute....


    Was ich nicht machen würde ist stundenlanges Einsperren ohne Aufsicht das ist mir zu heikel... Kurz und zum lernen ja, 8 Std weil ich arbeite nein....

  • Paula ist mein dritter Hund den ich als Welpe bekommen habe und ich hatte für keinen Hund einen Käfig, Kennel, Welpenauslauf oder sonstige Einschränkungen für die Wohnung.
    Ich akzeptiere Boxen lediglich für das Auto zur Sicherheit.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!