Avatar

Hundekauf?

  • ANZEIGE

    hallo.
    Ich bin 21 Jahre alt und Studentin .
    Ich überlege seit längerem mir einen Hund zu kaufen. Ich wohne mit meinem freund in einer Wohnung und er ist allerdings nicht so dafür weil er meint das "wir" zu wenig Zeit für ihn hätten.
    Allerdings sehe ich das anders da die längste Zeit die ich in der Uni bin einmal wöchentlich 6 Stunden sind und für de Zeit in der ich dort immer bin wurde ihn sowohl meine Schwiegermutter als auch meine Mutter nehmen. Das mit den Kosten habe ich auch schon mal durch gerechnet.
    Ich bin mir bewusst das ein Hund sehr viel Aufmerksamkeit braucht.
    Was ist denn eure Meinung zu meiner Situation ?
    Dankeschön

  • ANZEIGE
  • Meine Meinung ist, dass ich froh bin, mir mit 21 Jahren noch keinen Hund angeschafft zu haben. Da hat sich beruflich und auch beziehungstechnisch noch unabsehbar viel zu viel geändert ... da wäre der Hund auf der Strecke geblieben.


    Aber ich nehme an, so was willst Du nicht lesen ... ;-)

  • Huhu.


    Ich war in einer ähnlichen Situation. Ich war 22, habe studiert und muss sagen: Einen besseren Zeitpunkt hätte ich mir nicht vorstellen können, um einen Hund in mein Leben zu nehmen. Ich bin da aber auch keine Hundeanfängerin gewesen und war mir der Arbeit/Zeit/Kosten sehr bewusst. Wenn du Betreuung für deinen Hund organisieren kannst, wenn du nicht da bist, ist doch eigentlich alles prima. Verändern kann sich natürlich beruflich und privat noch was. Aber das ist eigentlich immer so im Leben. ;)
    Man muss das halt ganz klar für sich haben: Will ich einen Hund in meinem Leben und für diesen aktiv da sein oder nicht? Sollte die Antwort JA sein, wird sich auch immer Zeit für den Hund finden, weil man sie sich bewusst nimmt.
    Mittlerweile studiere ich etwas ganz anderes, wohne woanders, habe eine neue Beziehung und arbeite neben dem Studium in einem recht stressigen Job. Letztes Jahr zog Hund Nummer zwei ein und auf der Strecke bleibt hier bestimmt keiner ;).

    LG, Kathrin und Bliss

    Für immer im Herzen das Seelenhundrudel Tex, Joy und Luna

  • ANZEIGE
  • Ich hab mir mit 21 den ersten Hund während meiner Ausbildung angeschafft. Und jetzt kürzlich, also 2 Jahre später den zweiten.


    Es hat sich bei uns in der Zwischenzeit so gut wie gar nichts negativ für unsere Hunde auagewirkt oder verändert. Eher ist das Gegenteil der Fall und es ist einfacher geworden.


    Mein Mann war auch erst nicht so dolle begeistert, war aber für den zweiten Hund die treibende Kraft und wir stellen immer wieder fest, wie schön es doch mit unseren Mädels ist.


    Wenn die Rahmenbedingungen stimmen und man sich im Klaren ist, was die Anschaffung eines Hundes mit sich bringt zb finanziell, gewisse Abhängigkeit, Verantwortung und Arbeit für viele Jahre, dann finde ich das eigene Alter nicht relevant.

  • Und ich bin froh, mir mit 21 als Studentin einen Hund angeschafft zu haben :D Du siehst so unterschiedlich sind die Meinungen... Allerdings sollten vorher ein paar Sachen beachtet werden: Geld, Zeit, Platz dh kannst du dir 10-15 Jahre einen Hund (evt krank/alt) leisten, ist in der Wohnung Hundehaltung erlaubt/Wohnungssuche bei Umzug ist nicht einfach, während des Studiums hat man in der Regel gut Zeit, wie siehts danach aus? Kannst du im zweifelsfall auch alleine mit Hund leben?
    Danach kommen so Sachen wie Welpe oder nicht, welche Rasse oder lieber Tierschutz...ect

    Ich fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.


    Doris Day



    LG von dem Familienrudel
    Juno (*23.03.2014)
    Dante (*05.01.2013)
    Nala (*13.11.2009)
    Baghira (*20.11.2006)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich habe mir meinen Hund vor einem Jahr als Welpen geholt und bin auch im Studium. Bis jetzt läuft es perfekt, habe sehr viel Zeit für ihn (so viel Zeit werde ich wahrscheinlich nie wieder haben). Soll es denn ein Welpe oder Erwachsener Hund sein? Ersteres ginge natürlich nur wenn du Semesterferien hast und danach eine gute Betreuungsmöglichkeit, so habe ich es gemacht. Ich musste ziemlich zurückstecken, da er am Anfang (eigentlich immer noch) schlecht alleinebleiben kann. Also erstmal kein Ausgehen, Kino usw.
    Nun muss ich demnächst ein Praktikum machen und stehe vor meinem ersten Problem. Musste mir dafür extra einen Hundesitter suchen, obwohl ich viele Freunde und Familie habe, aber die können leider auch nicht 5 Tage die Woche von morgens bis abends. Das geht natürlich ziemlich ins Geld. Und auch sonst ist ein Hund kostenintensiver als ich Anfangs dachte. Ich bin froh meine Familie hinter mir zu haben die mir finanziell aushilft wenn mal größere Tierarztkosten oder andere Ausgaben anstehen. Und dann muss man natürlich noch überlegen was nach dem Studium ist. Entweder du kannst ihn mitnehmen, oder du musst dir eine Betreuungsmöglichkeit suchen die dann auch wieder teuer werden kann.
    Aber ich denke wenn man wirklich will, kann man es auch hinkriegen. So gehe ich zumindest da ran :smile:

  • Meine Meinung ist, dass ich froh bin, mir mit 21 Jahren noch keinen Hund angeschafft zu haben. Da hat sich beruflich und auch beziehungstechnisch noch unabsehbar viel zu viel geändert ... da wäre der Hund auf der Strecke geblieben.


    Aber ich nehme an, so was willst Du nicht lesen ... ;-)

    Also ich habe mir mit 20 meinen Hund angeschafft und sehe darin kein Problem. Wieso nicht auch in Jungen Jahren und mein Hund ist sicher noch nie auf der Strecke geblieben. Es kommt auch auch sehr darauf an was man in der Zukunft plant.


    Auf jeden Fall ist es wichtig, dass dein Freund ebenfalls mitzieht. Vielleicht könnt ihr einen Pflegehund aus einer Tierschutzorganisation auf Zeit aufnehmen um mal zu sehen wie es so mit Hund wäre? Habe ich genauso gemacht.

  • Wie sieht's denn bei Dir mit der groben Lebensplanung aus? Auslandssemester? Jobmöglichkeiten? Es auch alleine schaffen können, wenn Freund und Schwiegermutter mal ausfallen sollten?


    Grundsätzlich ist es immer besser, wenn alle im Haushalt lebenden Personen gern einen Hund haben möchten. Ich kenne allerdings einige Fälle, wo der Hund der Frau gehört und der Mann zwar nichts gegen Hunde hat, sich aber nicht kümmern will. Muss also kein Ausschlusskriterium sein, solange man sich selber drüber klar ist, was man sich an Aufwand aufhalst.


    Auch was spontane Unternehmungen, Fernreisen, Ausschlafen, Wohnungssuche etc. angeht, muss der Partner damit leben können, dass der Hund einiges an Kompromissen mit sich bringt.


    Im Grunde finde ich es für mich persönlich eigentlich schade, dass ich nicht schon mit 21 einen Hund hatte. In mein Leben hätte ein Hund immer gut reingepasst, sogar zu meinen Jobs hätte ich ihn wahrscheinlich immer mitnehmen können, aber sowas weiß man halt nicht vorher, wenn man in einer "unsicheren" Branche arbeitet.

    "Es gibt immer Querulanten, die mit Statistiken irgendwas beweisen wollen. 14 Prozent aller Leute wissen das."

  • Ich hab mir mit 16 den ersten Hund,mit 18 den zweiten Hund und mit 20 das 1. Kind "angeschafft". Die Hunde sind und waren kein Problem, obwohl ich damals alleine gewohnt hab.
    Was ich aber sagen kann ist,dass es als Hundehalter immer mal wieder Momente gibt die dich schier in die Verzweiflung treiben,ganz egal wie alt du bist,in welcher Situation du auch steckst, unterschätz das nicht!
    Du wirst wesentlich unflexibler sein.
    Wenn du meinst du bist dem gewachsen, dann nur zu,warum nicht?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!