Dringende Hilfe

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben
    ihr müsst mir bitte bitte helfen.
    Ich weiß nicht, was ich machen soll.


    Nun gut. Ich studiere in München Jura. Jetzt im Uten Semester.
    Ich kann sehr viel von zuhause machen. habe eigentlich nur 2 mal 2 stunden die Woche, Mittwochs von 16-18 Uhr und Montags von 14-16 Uhr alleine. Lernen tu ich zu 90% zuhause, maximal 1 Stunde die Woche in einer Bibliothek.


    Montag bis Mittwoch wohne ich in einer 33 qm großen Wohnung in München, direkt am Westpark, Donnerstag bis Sonntag auf dem Land. Mit Haus und Garten.


    Ich möchte einen Hund haben. Wir hatten lange eine Bracke, als ich ein Kind war, und jetzt haben wir zuhause (auf dem Land) eine Katze.
    Die Wohnung in der ich wohne, gehört uns, d.h. es gäbe kein Problem mit Vermietern etc. Meine Nachbarn sind fast nie zuhause. Ich wohne im Dritten stock und habe einen sehr sehr großen Balkon (8qm).


    Der Hund würde ganz alleine Mir gehören und ich müsste mich um ihn kümmern. Das ist klar.


    Zu mir: ich bin wahnsinnig aktiv, gehe jeden tag 10 Kilometer joggen und fahre eigentlich alles mit dem Fahrrad. Gehe viel raus. Viel spazieren.


    Ich habe mir heute einen Jack Russell Terrier/ Pudel Welpen angeschaut. Er ist jetzt 3,5 Wochen alt. Ich könnte ihn ab 1.Mai haben.
    Er kostet 350 Euro (was ja ok ist, oder?)


    Die Dame, die ihn abgibt, meinte ich bräuchte keine Hundeschule etc. Wobei ich das gerne machen würde!


    Was das Geld angeht, ist kein Problem. Ich habe monatlich etwa 120 Euro über, die ich bis jetzt zurück gelegt habe. D.h. 120 Euro monatlich für einen Hund.


    Jetzt zu meiner Frage: Schaffe ich das? Oder mute ich mir da zu viel zu?


    Es war liebe auf den ersten Blick gerade. Ich hatte Struppi 1 Stunde auf dem Arm und es passt einfach. Aber ich will, dass es ihm gut geht.


    Soll ich lieber einen Älteren, d.h. 8 Jahre alten Jacky nehmen?


    Oder ist ein Jack Russell total falsch für mich?


    Ich weiß echt nicht weiter und hoffe ihr könnt mir helfen!!

  • ANZEIGE
  • Hallo


    1. Was weißt du über den Welpen bzw. die Frau die ihn dir gibt? Wie ist es zu den Jungen gekommen?


    2.Was machst du mit dem Welpen wenn du zur Uni musst? Welpen kann man nicht so lange alleine lassen.

  • zu 1)
    Der Welpe war nicht geplant und hat 3 Geschwisterlichen. Die Mama ist ein Jack Russell Terrier und als die Tochter der Besitzerin mit ihm Gassi war, hat nicht aufgepasst. Hund wurde schwanger.
    Sie hatten letztes Jahr schon einen Wurf, der war aber geplant. Dieser war nicht geplant. Mama Hund wird jetzt auch sterilisiert.


    zu 2)
    In den ersten Wochen müsste der Hund nicht alleine bleiben. Die Kurse fangen erst Mitte Juni an.


    Danke für die Antwort!

  • ANZEIGE
  • Für mich klingt das unseriös. Ich würde davon absehen. 350 Euro klingt für einen wirklichen Ups-Wurf auch viel zu hoch. Die will Kohle scheffeln und nächstes Jahr ist der Hund wieder trächtig und sie erzählt den Interessenten wieder dieselbe Geschichte. Nee, pass da bitte auf! Damit unterstützt man Tierleid!


    Schau dich doch im VDH bzw. im Tierschutz um. :)

  • Ich würde diesen Hund nicht nehmen. Wenn man Züchten möchte braucht man gewisse Voraussetzungen - Grundwissen welches man sich durch Lehrgänge bzw Seminare Aneignet. Es reicht nicht nur zwei Hunde zu haben und die Hündin decken zu lassen.


    350€ für was? Dafür das die Welpen für 100€ entwurmt und geimpft sind und vielleicht noch gechipt wenn überhaupt?


    Schau dich doch in Tierheimen um. Dort sitzen so viele Hunde - auch Welpen!
    Wenn du einen Welpen möchtest der bestens sozialisiert ist, von Eltern die gesund sind (was auch mehr bedeutet als ein mal im Jahr den Hund zum Tierarzt zu schleifen für die Impfung) dann rate ich dir zu einem kompetenten Züchter der unter einem Verband (VDH) Züchtet.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • es geht eher darum, ob der Hund es gut bei mir hätte.
    Oder ob ihr mir jetzt direkt sagt: hast du einen Vogel? Wie kannst du das dem Hund antun?

  • es geht eher darum, ob der Hund es gut bei mir hätte.
    Oder ob ihr mir jetzt direkt sagt: hast du einen Vogel? Wie kannst du das dem Hund antun?

    Dir muss bewusst sein das ein Hund, gerade aus deiner Beschriebenen Haltung kostet. Wenn du Pech hast sind diese Welpen krank da die Elterntiere nicht untersucht sind.
    Hast du das Geld dafür wenn der welpen in die Klinik muss und von jetzt auf gleich mal 1000€ behandlungskosten entstehen?


    Ein Welpe kann nicht alleine bleiben. Auch ein Junghund muss schritt für schritt daran gewöhnt werden. Was machst du wenn der Welpe/Junghund die wohnung Auseinander nimmt oder in deiner Abwesenheit das Haus zusammenheult.

  • Schlaf da lieber nochmal 7 - 10 Tage drüber. Ganz ehrlich. Welpen sind IMMER niedlich. Welpen passen IMMER komischerweise. Und nur weil der Hund grad "da" ist, muss man ihn nicht auf deibel komm raus in den eigenen (stressigen) Alltag "reinpressen". Die Wahrscheinlichkeit, dass der Welpe und baldiger Junghund sich nicht an deinen Rahmenplan hält ist hoch. Das bringt die hundliche Entwicklung mit sich. Und evtl. wirst du viel schneller eine Hundeschule brauchen, als dir lieb ist.


    Wie @Sadako schon schrieb, auch für mich klingt es einfach unseriös. Jemand, der mir sagt, ich bräuchte für diesen oder jenen Hund keine Hundeschule, fällt bei mir schonmal raus. Hunde erziehen sich nicht von allein. Und bei einem Mix aus zwei Jagdhundrassen sage ich sowas schon 10 Mal nicht.


    Wenn es unbedingt sein muss würde ich für den älteren Hund optieren.



    Edit: Ob der Hund es gut bei dir hat, kann niemand voraus sagen. Das ist individuell vom Hund abhängig. Auch einem Jack Russel Mix kann dein Aktivitätsprogramm zu viel sein.

    "Wir sind ebenso verantwortlich für das Übel, das wir zulassen, wie für das Übel, das wir begehen." – Elton Trueblood


    Viele Grüße
    Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005

  • Ich habe letztes Jahr im Sommer mein 1. jur. Staatsexamen geschrieben und ich weiß nicht, wie es in Bayern ist, aber bei mir war 1 Jahr und 8 Monate Ausnahmezustand mit Rep, Klausurenkurs, AG, Crashkurs... einem Welpen/Junghund wäre ich in dieser Zeit keinesfalls gerecht geworden.
    Ich würds nicht machen.


    Zum "Ups-Wurf" wurde schon alles gesagt, ich halte da auch nix von.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!