ANZEIGE

Beiträge von Estandia

    Herzlichen Willkommen :winken:


    Für mich klingt das alles etwas viel für den Hund, in Anbetracht der einen Woche, die sie jetzt da ist. Ich hab einen ehemaligen Straßenhund aus Ungarn, der war damals 2einhalbjährig und nun geht er mittlerweile stramm auf die 16 zu. Ich hab ein halbes Jahr gebraucht bis der der ZU SPIELEN angefangen hat. Der hat Spielzeug nicht gekannt und wusste Null damit anzufangen. Soviel dazu xD


    Ich bin 1 Monat lang in der Nähe der Wohnung mit ihm spazieren gegangen ohne auch nur irgendwas von ihm zu wollen. Und dann erst einmal wöchentlich in die Hundeschule zum "Grundkurs". Nach drei Monaten hab ich dann gemerkt, dass er "angekommen" war und dann fing auch erst das eigentliche Training und Beschäftigung an. Das kapierte er dann aber auch sehr schnell aufgrund der guten Basis durch die HuSchu.


    Also ich würd sagen, lass sie so allgemein mehr in Ruhe. Stell das normale Futter hin und mach nichts extra mit ihr. Sicherheit kommt durch Routinen, Rituale und sinnvolle Regeln. :nicken:

    Wie sieht es bei euch aus?

    Guckt ihr gerne nach Hundeartikel?

    Geht ihr gerne shoppen für den Hund (ob vor Ort oder im Internet)?

    Könnt ihr auch mal eine Zeitlang wirklich nichts für den Hund kaufen, weil der eigentlich mit allem versorgt ist?

    Bei uns ist es mittlerweile so, dass ich nur noch eventuell Extras kaufe, wenn es Zeit ist Hundefutter zu kaufen. So alle 2 Monate etwa und dann bestell ich auch nur Online.

    Bokey hat Krams ohne Ende :hust:

    Shoppen gehen kommt eigentlich gar nicht mehr vor, da der Hund mittlerweile zu alt und tatterig ist. Die Tierläden hier sind nicht mal eben um die Ecke :|

    Einfach so gucken tue ich nicht mehr, aber ich kaufe echt gern Zeug, dass er wirklich braucht.

    Haben eure Senioren eigentlich irgendwie Probleme mit dem Fressen entwickelt? :???:


    Ich hatte es jetzt schon mehrmals bei Bokey, dass ihm sofort nach dem Fressen schlecht geworden ist. Teils schlimm, teils so medi-schlecht. Letztens fing er auch an zu röcheln, als sei ihm ein Reiskorn in die falsche Röhre gekommen, was er verzweifelt versucht hat, durch die Nase wieder rauszubekommen :( ::gott:

    Es ist ein Vergleich zwischen Hund und Katze und keine offensichtliche Feststellung eines Attributs eines Tieres. Größe wird mit Gefährlichkeit gleichgesetzt. Je kleiner, desto ungefährlicher, desto lächerlicher. Das ist das was ich oft aus derartigen Kommentaren raushöre.

    ja weil ich denke, daß Du wegen der schlimmen Erfahrung und den schlechten Erlebnissen immer wieder mal mit reinlaufenden aggressiven Hunden nicht die Ruhe ausstrahlen kannst, die es bräuchte. Wenn Du Dich unsicher fühlst, die Gegend scannst, andere Hunde anschaust, dann macht sie das mit Dir mit.

    Das stimmt sicher.

    Nur, wie mach ich ihr klar, dass es reicht, wenn ICH das mache? Und das sie das nicht mit machen muss?

    Indem du ihr (a) klar und unmissverständlich ein neues Verhalten beibringst, das du unter allen Umständen von ihr sehen möchtest.

    Und (b) du erkennst und weißt, was du tun musst, wenn (a) nicht mehr möglich ist.

ANZEIGE