Avatar

Welpe pullert nachts in die Box ohne "Bescheid" zu sagen

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Hundefreunde,
    ich hoffe, ihr könnt uns weiterhelfen:
    Unser Cavalier King Charles Spaniel Welpe (Hündin) ist nun fünfeinhalb Monate alt und bereitet uns viel Freude. Fast alles läuft ausgezeichnet, sie ist schon sehr gut erzogen und auch stubenrein -> naja, FAST....! Hier kommt nämlich unser momentan einziges Problem mit ihr:
    Sie pullert manchmal nachts in ihre (geschlossene) Schlafbox, ohne vorher einen Ton von sich zu geben, sodass wir auch nicht aufwachen und sie rausbringen können. Sie geht abends das letzte Mal gegen 22.30/23Uhr Pipi machen, und morgens wieder um 6.30Uhr. Wir hatten eine Zeit lang den Eindruck, dass das klappt, bis ich dann irgendwann rein zufällig an ihrer Schlafdecke geschnuppert habe. Wir haben es auch schon damit versucht, sie nachts gegen 3.30Uhr nochmal rauszusetzen (sie pullert dann auch), aber am nächsten Morgen riecht die frischgewaschene Decke dann trotzdem wieder nach Pipi....! :lepra:


    Kurz noch die Vorgeschichte:
    Als wir sie die erste Woche bei uns hatten (3 Monate alt), hat sie nachts immer brav Bescheid gegeben, wenn sie musste (wimmern, kratzen an der Box), und das hat auch wunderbar ca. 1-2 Wochen lang geklappt. In einer Nacht hat sie dann mal nur ganz kurz Bescheid gegeben (1 Sekunde lang kurz gewimmert, dann war wieder Ruhe), sodass wir gar nicht richtig davon aufwachen konnten, sondern ich habs nur so im Halbschlaf vernommen und schlief dann wieder ein. Und SEITDEM hat sie uns nachts nie wieder Bescheid gegeben....! Eine ganze Zeit lang dachten wir, dass sie halt jetzt nachts einfach nicht mehr muss, bis uns dann irgendwann hin und wieder der Pipigeruch an ihrer Decke auffiel..... aber meist nur dann, wenn sie abends vorm Schlafengehen nochmal getrunken hat. Also es ist bisher natürlich nicht jede Nacht passiert, dass sie eingepullert hat!


    Unsere Frage nun: gibt es irgendeinen Weg, ihr beizubringen, dass sie wieder "Bescheid" sagt, wenn sie muss? Oder müssen wir uns jetzt jede Nacht zu 1 oder 2Uhr nochmal den Wecker stellen, ohne je zu wissen, ob sie gerade überhaupt muss bzw. ob sie nicht schon vorher sowieso reingepullert hat?!?! Es ist wirklich zum Haare raufen :(
    Ich hoffe, ihr könnt uns einen Ratschlag geben!

  • ANZEIGE
  • Frage:
    Wieso ist die Box nachts geschlossen? Vielleicht hat der Hund genau damit ein Problem. Vielleicht könnte er sich besser melden, wenn die Box geöffnet ist *denk*



    So ganz allgemein werde ich vermutlich nie verstehen wieso eine Hund nachts (oder bei manchen HH auch tags) mehrere Stunden eingesperrt sein muss. Richtig aufgebaut, kann die Box auch geöffnet eine Hilfe sein. :???:

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

  • Luna77: Wenn wir die Box aufmachen würden, würde sie nachts einfach hinaustapsen, zur anderen Ecke des Zimmers wandern und dort schön auf unseren weißen Teppich pieschern ;) Teppiche mochte sie in der Zeit, in der sie noch nicht (tages-)stubenrein war, besonders gerne zum raufpullern.

  • ANZEIGE
  • Oh ja.... der arme Teppich. Da sperren wir doch lieber den Hund weg. Sorry - aber das geht gar nicht. Dann roll das Ding halt auf, bis sie 100 % stubenrein ist.

    "Dein erster Hund wird nie das werden was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm, werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war."


    Angel (Bordeaux Dogge) - geb. am 17.06.09

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige



  • Wie oft passiert das denn?
    Kann sie denn tagsüber länger einhalten?


    Als allererste Maßnahme würde ich den TA aufsuchen und das Hundi mal untersuchen lassen ob das
    organische Ursachen hat.

  • Wenn der Teppich nicht dort liegt, macht sie halt auf den Dielenboden - ist doch immer noch das gleiche Problem? Den Tipp, sie in eine Box zu schließen, haben wir von verschiedenen Leuten bekommen (Züchter, Hundeschule), weil sie dann eben Bescheid sagt, was ja am Anfang auch so war. Unsere Hündin liebt ihre Schlafbox, sie kann es abends gar nicht erwarten, hineinzuspringen und es sich dort zum Schlafen gemütlich zu machen. Sie hat noch nie gegen diese Box protestiert.
    Ich finde es immer so schade, wenn man in solchen Foren nach Hilfe fragt, und alle lauern nur darauf, einem Tierquälerei anzuhängen :/

  • mokas: tagsüber gibt es gar keine Probleme mit der Stubenreinheit. Sie muss mittlerweile ca. alle 3-4 Stunden Pipi machen (anfangs alle 2-3 Stunden), also natürlich je nachdem, was sie vorher gefressen/getrunken hat.
    Dass sie nachts ins Bett pullert, passiert vielleicht ca. 1-2 x pro Woche. Also meistens eben dann, wenn sie abends vorm Schlafengehen nochmal Wasser getrunken hat.

  • Zitat von "smootie"

    Luna77: Wenn wir die Box aufmachen würden, würde sie nachts einfach hinaustapsen, zur anderen Ecke des Zimmers wandern und dort schön auf unseren weißen Teppich pieschern ;) Teppiche mochte sie in der Zeit, in der sie noch nicht (tages-)stubenrein war, besonders gerne zum raufpullern.



    Das ist nicht der richtige Weg euren Junghund stubenrein zu bekommen.
    In die Box sperren ist leider viel zu oft das vermeindliche Allheilmitten für solche typischen Junghund-Erziehungsprobleme. Egal ob Stubenreinheit oder Zerstörungswut (bei euch ja kein Thema), durch das Einsperren wird euer Problem nicht gelöst, wie es euch euer Hund ja auch deutlich zeigt.
    Ist nur nett gemeint, damit ihr mal drüber nachdenken könnt. :smile:


    Als Tip würde ich vermutlich ne Zeit lang noch eine nächtliche kurze Pippi-Runde einführen, und dann langsam die Uhrzeit verschieben, bis ihr an der normalen Nachtzeit-Spanne angekommen seid.
    Wenn also der Kleine nachts um 2 reingemacht hat, dann geht ihr eben um die Zeit nochmal ganz kurz mit ihm raus. So nach und nach kann man die kurze Runde ja dann nach hinten verschieben, bis ihr bei eurer normalen Aufstehzeit angekommen seid. ;)

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

  • Ach ja, die Box... Bei den amis der Trend schlechthin (da sitzen die Hund id.R. nachts und tags je 8-10 Stunden drin. Hund zum ein- und Ausschlaten, quasi) Ist hier auch voll im Kommen aber hier im Forum reagieren die Leute meist recht kritisch (ich bin übrigens auch kein Fan)
    Aber Boxen sind auch extrem praktisch und sinnvoll und ausserdem geht es nicht um eine Grundstatzdiskussion zum Thema Box..


    Wenn sie schon stubenrein war, würde ich tatsächlich mal nen kleinen Test machen lassen, ob sie sich vielleicht ne leichte Blasenentzündung geholt hat.


    Anzeigen bedeutet nicht immer winseln. Mein Hund steht dann vor der Balkontür - wach werde ich davon auch nicht.


    Im Grunde kannst Du nur machen, was alle Menschen machen, die ihre Hunde nicht nachts in ne Plastikdose stecken: Gesundheitlich abchecken lassen, ob alles ok ist und dann die Abstände verkürzen, bis der Hund verlässlich stubenrein ist. Bis dahin wischt man dann eben dem Wuff hinterher.
    Den weissen Teppich könnt ihr eh knocken. Wenn sie nicht drauf pullern, kotzen sie irgendwann drauf.


    Ansonsten hilft es noch, Räume mit Spielen und dort füttern als 'Kernraum' zu belegen (hab ich aus dem Rütterbuch und hat bei mri sehr gut geholfen) so wird aus dem Klo ein Esstisch und da pinkeln Hunde genau so ungern hin wie wir.


    Alles Gute und lass Dich nicht frustrieren von den Geschichten, die jeder in Hundeschule und Co erzählt von wegen MEIN Hund war ja binnen DREI Tagen KOMPLETT stubenrein. Viele Hunde brauchen deutlich länger.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!