ANZEIGE
Avatar

Wilder & nicht zu bändigender Mischling aus Portugal

  • ANZEIGE

    Hallo liebes Forum!


    Ich bin ganz neu hier und habe mich angemeldet, da ich mittlerweile ziemlich verzweifelt bin. Wir haben nun seit einem Jahr einen Mischlingsrüden, den wir mit 4 Monaten aus Portugal adoptiert hatten. Er ist eigentlich wirklich ein toller Hund, und alle lieben ihn, aber selbst Freunde sagen, sie sind froh, dass sie nach ein paar Stunden wieder ohne ihn nach Hause gehen können.


    Wo fang ich nur an... Es hat schon mal überdurchschnittlich lange gedauert, bis wir ihn stubenrein hatten, obwohl wir alle möglichen Tipps und Tricks die es gibt befolgt hatten. Das Problem ist natürlich mittlerweile überwunden, aber es zeigt eben, dass er, obwohl er superschlau ist, einfach keine Lust auf vieles hat. Nach EINEM JAHR intensiven Üben haben wir ihn jetzt immerhin soweit, dass er uns nicht permanent den Arm ausreisst, wenn wir mit ihm spazieren gehen. Ich bin wirklich ein Jahr lang jedes Mal, wenn er gezogen hat (was ja permanent ist) stehen geblieben und erst weiter gelaufen, wenn er sich neben mich gestellt hat, damit er kapiert, wenn er zieht gehts nicht weiter. Es interessiert ihn eigentlich nach wie vor nicht, doch mittlerweile ist er so genervt von dem Stehen bleiben, dass er es dann schnell macht um es hinter sich zu haben. Er schnauft auch dabei und gibt missmutige Laute von sich. Kurz darauf zieht er aber wieder. Bei Fuß geht eigentlich gar nicht, ich bin schon froh wenn die Leine mal durchhängt.


    Nächstes Problem: Er hat so viel Energie dass wir ihn natürlich auch täglich im Park, normalerweise auf einer Wiese, wo kaum jemand ist, frei rennen lassen, und er flitzt dann wie ein Irrer minutenlang im Kreis und dann fängt er an alles zu erkunden und wir sind ihm herzlich egal. Kein Rufen, kein Leckerli, kein Stock, kein Ball bringt etwas. Er rennt wie ein Irrer zu anderen Hunden, Menschen, Vögeln... Es interessiert ihn nicht wo wir sind, wir verstecken uns und es kam schon vor dass er 15 Min lang nicht mal gemerkt haben dass wir weg waren. Dann sucht er uns kurz, aber nicht panisch, sieht uns und ist gleich wieder weg. Er geht auch einfach mit anderen Menschen mit. Einmal ist er uns nachts beim Spazieren gehen weg gerannt (teilweise gehen wir nur noch mitten in der Nacht raus weil er immer abhaut und nicht hört und auf alle wie von der Tarantel gestochen zurennt, wenn er aber nicht frei rennen darf und wir mit ihm an der Leine vernünftig gehen wird er depressiv) und in einen Bus gestiegen und bis zur Endhaltestelle gefahren. Busfahrer uns angerufen (Nummer auf Plakette am Geschirr) und gesagt, der Hund hat Spaß und würde auch mit ihm mitgehen, wir sollen ihn doch bitte abholen. In der Wohnung ist er aber sehr fixiert auf uns, besonders mich (Frauchen), er folgt mir in jeden Raum und wenn ich die Tür zumache jammert er. Er kann aber komsicherweise gut mehrere Stunden alleine bleiben ohne Dinge zu zerbeissen, er schläft dann einfach.


    Auch das Anspringen üben wir seit einem Jahr, keine Besserung, es interessiert ihn nicht ob wir die Hand nach unten drücken und Nein sagen oder ihn am Geschirr nach unten drücken etc.


    In der Junghundschule hat er sich so schlecht betragen, dass wir wieder gehen mussten und eine Trainerin für Privatstunden hat nur mit Leckerli ein bisschen was hinbekommen, bis er logischerweise auch an Leckerli nicht mehr interessiert war und sie aufgegeben hat.


    Er hat so viel Energie, dass er sogar, wenn er die Möglichkeit hat sich stundenlang auszutoben, nicht müde wird. Er legt sich NIE hin, einmal waren wir bei Freunden in einem eingezäunten Bereich zum Grillen und er ist 8 Stunden am Stück ohne Hinsetzen herumgestromert und gerannt.


    Ich weiß nicht mehr weiter, mir tun meine Gelenke weh wegen dem Leinenproblem, er hört Null muss aber ja auch mal frei laufen.


    Sein Mix ist übrigens unbekannt, da er ausgesetzt gefunden wurde, die Tierärztin geht davon aus, dass irgendwas Terrier oder jagdhundmäßiges drin ist.Ich würde gern ein Bild in die Galerie stellen aber das funktioniert irgendwie nicht? - OK, hab jetzt ein Bild als Avatar, da ist er aber ein paar Monate jünger


    Danke für eure Tipps!

  • ANZEIGE
  • Was macht ihr den um ihn geistig zu fordern? Ehrlich gesagt klingt das so als würdet ihr gar nicht viel Wert darauf legen das er Spaß an der Zusammenarbeit mit euch habt. Ihr macht 1 Jahr lang stur haarklein dasselbe (stehen bleiben wenn er zieht) habt ihr auch mal andere Methoden ausprobiert? Manche Hunde verstehen das so eben nicht. Bei meinen Yuukan hätte ich 20 Jahre damit verbringen können blöd stehen zu bleiben, was etwas gebracht hat war mich interessant machen, schau Kommando zu trainieren und umdrehen wenn er zieht.


    Euer Hund MUSS nicht freilaufen. Er sollte überhaupt gar nicht freilaufen wenn er euch so abhaut das er in irgendwelche Busse steigt und null auf euch achtet. Schleppleine dran, Kopftraining und mal andere Methoden ausprobieren und vor allem an der Bindung arbeiten.

  • Hallo! Danke für die schnelle Antwort! Ja, das hab ich jetzt natürlich nicht erwähnt, was wir sonst noch machen. Wir machen fast täglich Spiele mit ihm, bei denen er z.B. Leckerlis suchen muss oder Logikspiele oder Verstecken in der Wohnung. Und wir haben natürlich auch andere Sachen ausprobiert, unzählige sogar, aber nur mit dem Stehen bleiben z.B. ist es wenigstens ein bisschen besser geworden. interessant machen und umdrehen hatten wir auch alles wochenlang trainiert, er findet es total uninteressant. Und er ist echt schlau, was ihm Spaß macht kann er innerhalb von Minuten. Mir tut es einfach nur so leid, ihn nicht rennen zu lassen, wenn er so viel Energie hat, aber wenn ihr sagt er wirds überleben nicht zu flitzen, dann werde ich ihn erstmal nicht mehr von der Leine lassen.


    Hast du noch Tipps für eine bessere Bindung. Ich beschäftige mich so viel mit ihm und nicht nur kuscheln sondern viel Training und Spiel, aber draußen bin ich ihm egal.

  • ANZEIGE
  • Hast du schon mal den Clicker ausprobiert? Hat bei meinem Hund in vielen Sachen sehr geholfen. Vielleicht findest du irgendwo eine eingezäunte Hundewiese, da könntest du auch besser mit ihm üben und musst keine Angst haben, dass er abzischt.

    Viktor 1993- Jänner 2013
    seit dem 23. März 2013 - Prinz - Serbischer Senfhund
    seit dem 10.Mai 2014 - Chili- Mudi (vermutlich- sieht so aus, verhält sich so, hört sich so an
    )
    >>keep calm its a dog not a freakin shark<<

  • Was macht er denn wenn er mal eine zeitlang NICHT das volle Programm bekommt. Soll heißen keine weitere Beschäftigung, nur Leinenspaziergänge etc? Und das nicht nur mal einen oder zwei Tage lang, sondern mal eine ganze Woche?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde einen Neuanfang empfehlen. Hundi erst einmal runterfahren, kleine Gassirunden (an der Leine!) mit wenig Action und nur zum lösen. Daheim Decken-Training, Impulskontrolle, bissi Denksport. Futter gäb es bei mir nur noch aus dem Dummy und zur Bestätigung von erwünschtem Verhalten. Wenn das mit dem Dummy in der Wohnung klappt kannst du beginnen ihn in Deine Spaziergänge einzubauen.


    Welche Leckerlies nutzt du im Training?

    Grüße von Nicole und Mira


    Wenn man denkt es geht nicht mehr,
    kommt von irgendwo ein Hundi her! :-)


    Danke an meinen Engel auf vier Pfoten! Ohne Dich wär alles doof!

  • Meiner Meinung nach sollte er auf jeden Fall rennen dürfen.


    Ein Hund braucht die Möglichkeit, sic körperlich zu bewegen.
    Klar, nicht laufen lassen, wenn er abhaut, aber irgendwas sollte ich dem Hund bieten ...


    Rennen in eingezäuntem Gelände/Garten, am Rad, an 40m Schleppleine apportieren oder was auch immer.


    Ganz ohne körperliche Auslastung würden die meisten Hunde bekloppt spielen ;)

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Ich muss sagen, dass ich den Hund durch das rumrennen nicht noch mehr puschen würde, demnach ist Schleppleine als Begrenzung schon mal gut. Der Hund MUSS damit in deinem Einflussbereich bleiben und wenn er nicht hört, dann kann man immernoch über die Leine einwirken, aber der Hund hat meinetwegen trotzdem noch 10m Radius, in dem er sich bewegen kann. Viel weiter soll sich mein Hund auch im kompletten Freilauf nicht von mir entfernen (Spiel mit mir oder anderen Hunden mal ausgenommen).


    Zusätzlich zur Sicherung mit der Schleppleine würde ich in diesem Fall den Hund nur draußen aus der Hand füttern, damit er sich dir draußen zuwenden muss, um futter zu bekommen. Damit nimmst du einen größeren Stellenwert für den Hund ein.

  • Jumim: Clicker haben wir auch eine zeitlang gemacht im geschützen Bereich, aber sobald wir da raus sind war alles wieder vergessen :-(


    PocoLoco: Eine Woche lang nur Leinenführung und sonst keine Beschäftigung hatten wir noch nicht, das längste waren 4 Tage und dann war er nur noch depressiv unter der Couch gelegen, hat uns nicht mehr begrüßt beim Heimkommen und wir haben ihn wieder rennen lassen und er war glücklich. Ist natürlich keine Lösung, schon klar.


    @miras Mom: Danke für die Tipps, ich werde das jetzt erstmal so machen, allerdings wie eben geschrieben wird er dann nach einiger Zeit tottraurig wenn er nicht rennen darf, soll ich das dann trotzdem durchziehen?


    Leckerlis sind verschiedene Wurstarten oder kleine Stückchen Hühnerbrust, normale Leckerlis interessieren ihn auch nicht, muss schon was besonderes sein und selbst dann kommt er kaum auf Abruf.


    Maanu: ja, bei unserem Hund ist gar nicht flitzen wirklich eigentlich eine Qual, aber Schleppleine ist eine gute Idee. Ich habe sie nur noch nicht benutzt, weil ich dachte, dass ich bei seiner GEschwindigkeit nur am auf und zu kordeln der Leine bin

  • Ich würde das Mantrailen empfehlen. Zum einen lastet es ihn Kopfmäßig aus und zum anderen festigt es die Bindung.
    Außerdem hättest Du dann auch mal wieder Spaß etwas nettes mit Deinem Hund zu machen.
    Wir haben damit den Jagdtrieb relativ gut in den Griff bekommen, Ambar ist sehr viel ruhiger und ausgeglichener als früher und ganz nebenbei hat sich unsere Beziehung noch sehr intensiviert.
    Wir haben in unserer Gruppe eine neue Teilnehmerin mit einem Hund der draußen auch wenig auf sie achtet. Sie teilte letztens mit, dass der Hund seit dem sie trailen beim Gassigehen viel mehr nach ihr schaut.
    Ich denke ein Versuch wäre es auf alle Fälle wert und Spaß macht es außerdem noch.

    Ein Leben mit Hund bedeutet unter Umständen die ein oder andere Katastrophe.
    Ein Leben ohne Hund ist von vorneherein eine Katastrophe

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE