ANZEIGE
Avatar

Welche Kosten sind für einen Welpe gerechtfertigt?

  • ANZEIGE

    :winken:


    Frage steht ja schon oben.


    Wie denkt ihr darüber?
    Vor Allem... welche Kosten hat der Züchter tatsächlich pro Welpe?


    Hintergrund der Frage:
    Wir haben einen Welpen (Mischling) von Privat erhalten. Mussten nur einen "Unkostenbeitrag" bezahlen. Die Bekannte (kennen sie schon länger) möchte keinen Gewinn an den Welpen machen, lediglich nur die entstandenen Kosten wieder drin haben.
    Wärend der Trächtigkeit wurde die Mutter tierärztlich betreut (Untersuchungen, Ultraschall)
    Alle Welpen wurden mit Frontline behandelt und entwurmt, dem TA vorgestellt und bekamen die 1. Impfung.


    Diese Frage dient lediglich meinem Interesse. Ich möchte keine Diskusion draus machen.

    Liebe Grüße Jadie

  • ANZEIGE
  • Mich hat ein Welpe damals ca.90€ Unterhalt gekostet, mit Frontline, Wurmkuren, Impfungen, 3 Besuchen beim Tierarzt (hatte ne nette Ärztin und nur die Medis bezahlt) und Hundefutter.
    Sie haben damals schon zusätzlich Fleisch/Innereien bekommen und das war für mich auch kostenlos.


    Aber das waren so in etwa meine Ausgaben.


    Die Welpen die ich zu Unkostenbeiträgen gekauft habe, haben einmal 110€ mit beiden Impfungen, einmal 100€ ohne Impfung gekostet und 90€ mit einer Impfung.

    Schlanke Menschen sind nur zu doof zum Essen!

  • Zitat von "Jadie"


    Vor Allem... welche Kosten hat der Züchter tatsächlich pro Welpe?


    Hintergrund der Frage:
    Wir haben einen Welpen (Mischling) von Privat erhalten. Mussten nur einen "Unkostenbeitrag" bezahlen.


    ich verstehe nicht ganz, was du nun erreichen willst. willst du eine aufstellung der kosten, die ein züchter hat mit den kosten, die ein ups-wurf verursacht vergleichen :hust: :???:


    oder willst du dich freuen, dass du einen billigwelpen gekauft hast? ;) die frage, so wie du sie gestellt hast, kann man so gar nicht beantworten, weil es zwei paar verschiedene schuhe sind.


    ein züchter hat ganz andere kosten und aufwendungen, als ein "wir wollen auch mal welpen mensch"


    gruß marion

  • ANZEIGE
  • Zitat von "rotti-frauchen"

    ein züchter hat ganz andere kosten und aufwendungen, als ein "wir wollen auch mal welpen mensch"


    das ist wahr... der Züchter muss 8 Wochen immer sauber machen, ihnen Fressen geben, täglich mehrmals rausgehen und dabei aufpassen, dass keiner verlorengeht, keiner im Gartenteich verschwindet,...
    Und er wird fast keinen Schlaf bekommen...

    Amy | Australian Shepherd | *12.06.2010
    Rose | Australian Shepherd | *13.10.2015


  • Die frage ist ja woher der welpe kommt.
    Wenn er von einem seriösen züchter kommt, dann ist ja nicht nur das was du aufgezählt hast mit im preis.
    Die ausstellungen, die papiere, die untersuchungen der eltern tiere (augen zb) kosten ja auch alles geld, was die züchter ja irgendwie nicht verschenken wollen ne?


    Meine eigenen welpen habe ich mal ausgerechnet haben mich damals mit allem drum und dran ca 150 euro gekostet.
    Da sind die untersuchungen in der ss drin, die wurmkuren, impfung, chip, entflohen, futter mit drin gewesen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "IDAundAMY"

    das ist wahr... der Züchter muss 8 Wochen immer sauber machen, ihnen Fressen geben, täglich mehrmals rausgehen und dabei aufpassen, dass keiner verlorengeht, keiner im Gartenteich verschwindet,...
    Und er wird fast keinen Schlaf bekommen...


    Das muss hoffentlich auch jeder Ups-Welpen-Besitzer.

    Franzi & Titus (Miniature Australian Shepherd, *21.5.2010)


    The power of imagination makes us infinite.

  • Für den Welpen, den du hast, hätt ich 100 bis maximal 150€ "Unkostenbeitrag" bezahlt.
    Bei einem seriösen Züchter bezahl ich gerne bis zu 1200€.
    Mein Hund hat 1000€ gekostet, völlig legitim für einen Hund aus guter Zucht.

    Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt...


    Berger des Pyrènèes Nacho, rumänische Knalltüte


    Havaneser Balou tief im Herzen

  • Zitat von "Murmelchen"

    Da kannste ein bissel was lesen:
    http://www.vom-aralsee.de/welpenpreis.html


    Wobei ich diese Rechnung in einem Punkt nicht korrekt finde.
    Von einem Züchter erwarte ich, dass er die Kosten für die Aufzucht und den "Unterhalt" (Futter, nichtwufbedingte Tierarztkosten) seiner Zuchthunde nicht auf die Welpenpreise abwälzt, sondern diese selbst trägt. Diese Hunde sollte er aus Freude am Tier halten und die Kosten dafür auch bereit sein zu tragen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE