ANZEIGE
Avatar

Türen aufmachen beibringen

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Ich möchte Felix gerne beibringen (ohne Klicker), Türen auf Kommando zu öffnen. Wir haben an einer Tür von uns einen "Griff" (Schlüsselband) angebracht und er soll ihn nun runterziehen und nach hinten ziehen, damit sich die Tür öffnet.


    Wisst ihr wie ich das angehen kann? :???:


    Ich muss vielleicht dazu sagen, dass Felix nicht der Fiffigste ist. :headbash:

    Liebe Grüße
    Laura


    Australian Shepherd Hündin Mylie (*10.10.12)
    Miniature Australian Shepherd Rüde Juno (*02.12.14)
    Berner Sennenhund Felix (*25.04.09)
    _________________


    Unser Fotoalbum

  • ANZEIGE
  • Manche machen das mit Klebezetteln. Man lernt dem Hund seine Pfote auf einen Klebezettel zu packen. Dann verschiebt man den Zettel bis er irgedwann an der Türklinke klebt. Hund geht an den Klebezettel und drückt die Klinge runter.


    Nur wie mit Schlüsselband :???:


    Die Klebezettel Sache ist auf jeden Fall lustig, weil man damit auch Licht an und ausschalten lassen kann. Ist ja so schrecklich aufzustehen... :lol:

    Franzi & Titus (Miniature Australian Shepherd, *21.5.2010)


    The power of imagination makes us infinite.

  • :headbash: Warum.... ich wär froh könnte er es nicht XD




    Egal, kennt er das Kommando "hoch"?


    Bei uns heißt das er soll so hoch wie möglich gehen, ohne zu springen.
    Angefangen haben wir mit Sitz, und dann hälst du ihm das Leckerchen über den Kopf, dann sagst du z.B. "hoch" und er darf hochgehen, auf die Hinterbeine um es zu holen, dabei darf er sich auch mit den Vorderpfoten bei meinem Handgelenk einhaken.



    Das machen wir auch bei anderen Gegenständen, nen großen Stein: "hoch" und er legt die Vorderpfoten auf und wir belohnt.
    Denke das geht dann auch bei der Tür.

  • ANZEIGE
  • Das Licht ist ja noch witzig, ausser man ist 6h weg und der Hund hat derzeit in der Wohnung Festtagsbeleuchtung angemacht. Aber Türen fänd ich persönlich nicht so der Bringer, mal wegschließen, warum auch immer mal notwendig, wird dann schon sehr schwierig.


    Nachbarn hier haben ihrer Hündin beigebracht, Türen zu schließen. Ich glaube 3 mal hat sie ihre Familie schon ausgeschlossen. Nun sind sie arg am fluchen.


    Ansonsten würde ich erst mal mit dem Schlüsselband ohen Türe üben. Dass er das ins Maul nimmt, evt in Richtung Zerrspiel - und das dann auf die Türe ausweiten.

    ~~~~~~What you give is what you get~~~~~~
    Kritik an anderen hat noch nie die eigene Leistung erspart
    ***Lena - Labrador-Dalmatiner-X-Mix geb. 06/2007***

  • ich würds nicht machen.
    Mein Hund kann Türen öffnen...
    Sieht zwar ganz witzig aus,und ist auch manchmal praktisch,ABER.....


    Wenn du vergisst die Tür abzuschließen ist Hundi weg...
    Wenn du Nachts tief und fest schläfst und Hundi Durchfall hat,ist Hundi ebenfalls weg,oder hat den Gemeinschaftsflur zugek*ckt.....


    Ein Hund der Türen öffnen kann,kann dies auch selbständig zu seinen eigenen Vorteil anwenden,und da wirds kritisch...


    Nix ist mehr vor den Hundis sicher...
    Und Türklinken haben wir schon in alle Richtungen ummontiert,Hundi kriegt den Dreh trotzdem immer raus...


    Also ich hab da eher negative Erfahrungen mit...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Faesa"


    Nachbarn hier haben ihrer Hündin beigebracht, Türen zu schließen. Ich glaube 3 mal hat sie ihre Familie schon ausgeschlossen. Nun sind sie arg am fluchen.


    :lachtot:


    Ja, das meine ich, wir haben es ihm aber nicht beigebracht!
    Ich möchte gehen, er möchte mit, und schwups war die Wohnungstür offen und es ist in den Hausflur - mäßig witzig.
    Dann schloss ich ab, und er versuchte es trotzdem, das Klinke-wieder-nach-oben-schnellen-lassen hat aber im Hausflur sooo gehallt das es irre laut war, und wir nun senkrechte Klinken und verkratze Türen haben. :kopfwand: (Ja wir haben eine Mietsachschädenversicherung)






    Ach ja, dafür musst du ihn richtig geil aufs Leckerchen machen, und ihn dann ins strenge Sitz befördern, damit er auch brav hocken bleibt! Und das "hoch" dann als Freigabe :lol:

  • Zitat von "Piccolini"

    :headbash: Warum.... ich wär froh könnte er es nicht XD


    genau ! mein Dad musste bei unserm alten Familyhund alle Türklinken im Haus umdrehen bzw austauschen in Türknaufs zum drehen weil Chucky sich alle türen geöffnet hat wenn wir nicht da waren:hust: .. war praktisch wenn man mal seinen schlüssel vergessen hat aber war einfach viel zu gefährlich weil er auch die haustüre öffnen konnte! darum wurden die klinken dann auch ausgetauscht ;)


    aber schau mal da .. vielleicht ist die anleitung was für dich ?
    http://www.erfolg-reich.org/hund-lernen-tuer-oeffnen/


    LG

    Nina &
    Labrador Paula :)
    Pointer-Podi-Dalmi-Mix Okidoki :)
    Paula's Photothread
    Lauf nicht vor mir denn ich will dir nicht folgen, lauf nicht hinter mir denn ich will dich nicht führen, laufe neben mir und sei mein Freund

  • Thori ist gerade dabei, sich das selbst beizubringen. Seitdem sie verstanden hat, wie die Bedarfsampel funktioniert, springt sie jetzt an der Tür hoch und sucht den Schalter, wie man sie aufbekommt. Bei ihrer Größe ist der Rest nur eine Frage der Zeit. Allerdings geht die Tür nach innen auf, mal sehen, ob (bzw. wann) sie das schafft. Ich glaube auch, dass das im Alltag schwierig werden könnte (werde dann einen Drehgriff an der Haustür montieren), weil die Kinder (und ich vielleicht auch) sicher vergessen, die Tür abzuschließen.


    Grüße Nina

    Die Schnuckis: Thori, Husky, *15.11.2008, Skadi, Aussie, 15.8.2009

  • also ich würds auch nicht machen..pinot kann das ebenfalls(ich habs ihm nicht beigebracht,sondern er kam mit dieser "begabung" zu mir)..und ich muss sagen..es ist eher fluch als denn segen...ich muss unsere tür vom wohnzimmer zum flur immer "verbarrikadieren",sollte ich mal weg gehen,da ich ansonsten,wenn ich wiederkomme,eine absolut ausgeplünderte küche vorfinde..und dies nur als beispiel..hecuda hat noch einige beispiele genannt,die ebenfalls exakt auf pinot zutreffen..türklinken umdrehen etc..alles schon versucht..bei ihm hilft wirklich nur türen mit einem holzbalken verbarrikadieren :|

    liebe grüsse,bianca und ihre drei lappen



    meine crew

  • Lucky kann auch Türen öffnen, allerdings nur mit Hilfe eines Bandes.
    Ohne Band kann er auch keine Türen öffnen.


    Hätte er allerdings die Größe aus eigener Kraft die Türe zu öffnen, hätte ich das nicht gemacht. Ich hätte auch zuviel Angst, daß er aus Gründen X einfach mal so die Türe öffnet und dann Unfug im Hausflur anstellt.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE