ANZEIGE

Beiträge von Piccolini

    Hi,


    langsam bin ich ratlos.
    Ein guter Freund ist ins Krankenhaus gekommen und der Hund muss versorgt werden.


    Habt ihr vielleicht Anlaufstellen wo der Hund möglichst günstig (zur Pflege) unterkommen könnte?


    P: Es ist ein 9jähriger Rottweilermix der nicht ganz verträglich (mit Weibchen) ist. Sie ist an einen Maulkorb gewöhnt, den hat sie auf Spaziergängen an, und lässt sich ansonsten gut händeln. Man darf sich nur nicht auf der Nase herumtanzen lassen und sollte ruhig bleiben.
    Im übrigen ist sie genügsam, 1h Gassi am Tag und ein wenig Aufmerksamkeit reichen ihr aus.


    Der Hund ist notdürftig untergebracht, das geht aber auch nur noch 2 Wochen. Die Behandlungsdauer (stationär) wird 2-3 Monate betragen.


    Bitte bitte, es ist ganz dringend! :fear:


    Lg Piccolini

    Sry, ich finde nichts verwerfliches daran Tiere zu "nutzen"
    daraus besteht das Leben, für alle: entweder sich selber Arbeit suchen (jagen, überleben etc.) und geradi in Rudel-/Herdenstruckturen werden die Tiere vom Leittier auch rum"geschubst"



    Das bestimmt ja auch unser leben: das Kind soll im Haushalt gefälligst mithelfen, natürlich hat es Zeit zu spielen, aber es wird sich nicht die lieben Finger verätzen wenn es den Müll mal rausträgt, Spülmaschine einräumt, die Spagetti beobachtet, oder auch mal das Bad putzt!


    Und in unserem "behüteten" Leben passiert auch kaum noch was bei der "Arbeit", ich werde bei der Gartenarbeit nicht mehr von Raubtieren überfallen, natürlich nicht!


    Aber da wo die Arbeit gefährlicher ist da verletzten sich genug, Mensch und Tier! Wenn ich bei dieser Arbeit ein Tier brauche, warum soll es dann verwerflich sein eines zu "nutzen"?



    Die Hundeführer bilden ihre Hunde selber aus (unter Anleitung) verbringen eine MENGE Zeit mit den Tieren, denen geht es dann auch nicht am *** vorbei wenn ihre Tiere verletzt werden oder sterben.

    Oh mein Gott, der Hund muss arbeiten und darf nicht auf der Couch liegen :ahhh:


    Ich würde meinen das dieser Hund weit mehr Auslastung hat als viele viele andere Hunde,


    einen Hund in eine psychisch anstrengende Situation zu bringen tut ihm auch mal (!) ganz gut.
    Hunde die nur körperlich ausgelastet werden sind auch nicht zufrieden.


    Anstrengende Situationen schaden nicht, einen Hund nur in Watte zu packen schadet.




    Das diese Arbeit nicht so schön ist wie Blumen pflücken, ist ja wohl klar.

    Auch mit Besuchshunden gibt keine Probleme, Pacco "diskutiert" sowas auf einer anderen Ebene aus als mit Futter.


    Pacco ordnet sich entweder sofort unter, oder sofort (problemlos) über, (nicht negativ mit Gerangel, sondernde Hunde verstehen sich halt) und dann gibts auch beim Futter nicht probleme, oder sie verstehen sich von vornherein nur begrenzt. Dann kommen solche Hunde auch gar nicht in die Wohnung...
    Pacco ist generell sehr harmonierbedürftig.


    Schwer zu beschreiben... :???: aber Futtet ist selten das Problem, ich kann meinen Hund ja lesen.... Bevor das Futter problematisch wird, greife ich lange vorher ein.


    Ich meine ich setzt meinen Hund ja auch nicht ständig irgendwelchen künstlichen Situationen aus...



    Und es geht mir auch nicht darum das ich es nicht wegräumen könnte, Ich tu es schlicht nicht! :ka:



    Stresssituationen sind natürlich immer was anderes....

    So, hallo :wink:



    Grade bei MR gesehen:


    MR hat jetzt gesagt das Hera kein Futter hörten darf, wie das bei ihrer kann ich generell nicht beurteilen.


    ABER: Dürfen das eure Hunde?
    Einen Kauknochen im Körbchen Horten bis Herr/Frau Hund mal wieder Lust darauf hat?



    Pacco darf es, und es ist trotzdem alles Prima, erst letztens haben wir bis in den Rachen hineingegriffen um irgendwas blödes raus zu holen, ohne zu murren.
    Ins "vollgestopfte" Körbchen darf ich auch (tu ich aber fast NIE) warum auch? Ich muss mich nicht ins vollgesaberte Kòrbchen legen :lepra: Aber ich kann, ohne murren!



    Ich seh kein Problem im Horten (bei Pacco!!! Jeder Hund ist anders) Pacco ist auch Einzelhund :p
    Bei zwei Hunden säh das anders aus. Und draußen hat Pacco auch kein Problem damit Leckereien mit Kumepls zu teilen...


    Wie ist es bei euch?

    Ich praktiziere ihn nicht.


    Was ich aber tu ist ihm den ausgestreckten Zeigefinger auf den Nasenrücken zu legen/vor die Schnauze zu halten, hat sich bei uns eingebürgert. Ich tu das wenn er unnötig bellt weil er nervös ist o.ä.


    Ich könnte auch nein sagen. Aber pacco weiß was gemeint ist, und das reicht uns.


    Nein er winselt auch nich, und ist auch ansonsten nicht eingeschüchtert o.ä.



    Den richtigen schnauzgriff(mit Schmerzen) wende ich nicht an. Finde ich unnötig.

    Das das nicht richtig ist weißt du selbst.


    Nur ein Beispiel für die immense Wirkung von POSTITIVER BESTÄRKUNG:
    Heute war ein ganzer Haufen Hasen auf der Wiese, pacco rannte los wurde zurück gepfiffen kam sofort und es wurde eine riesige Party gefeiert, er rannte den ganzen spaziergang gar nicht mehr hin!!!! Und das obwohl sooo viele Hasen herumliefen.



    Bitte bitte trenn die beiden, so geht das nicht weiter!! Und gerade bei einer solchen Rasse ist das heikel - wenn er es da so versaut (jede Rasse würde darunter gleich reagieren) dann ist es mal wieder der böse böse böse Staff!!! Dabei ist wie man hier deutlich sieht, der Hund das Opfer!!!!

ANZEIGE