ANZEIGE
Avatar

Suche: empfohlene Wachhunde

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich will einen Wachhund o.ä., aber ich weiß nicht, welcher zu mir passt.


    Auf jeden Fall sollte er eine abschreckende Wirkung haben! Also keinen winzigen Paris-Hilton-Hund oder so... Einen Pitbull oder andere Kampfhunde will ich auch nicht. Ich komme übrigens aus NRW und dort sind auch einige Nicht-Kampfhunde wie Rottweiler, die eventuell in Frage kämen, auf der schwarzen Liste und diese sind a) mit Maulkorb weniger abschreckend :wink: und b) schaut jeder doch Kampfhunde und deren Halter schräg an! Dann kommen da noch Kontrollen usw. hinzu.
    Also am Besten keinen der auf der Liste ist!


    Hmm zudem sollte der Hund in gewissem Maße familientauglich (oder schließt sich das aus?) und pflegeleicht (kurzes Fell?) sein. Außerdem wäre es gut, wenn er nicht allzu viel Auslauf benötigt und im Zwinger gehalten werden kann.


    Hab gelesen, dass man solche Hunde nicht Wischiwaschi erziehen darf, aber verglichen mit anderen Hundehaltern glaub ich, dass ich wohl streng wäre.


    Welche Hunderassen wären in etwa gut für mich? Und sind Tierheim-Hunde zu empfehlen? Achja: Ist Hündin oder Rüde für diese Aufgabe geeigneter?


    MfG Hansi :)

  • ANZEIGE
  • Also irgendwie kann ichs gerade nicht glauben!!!
    Für was willst du eigentlich einen Hund?
    Er soll nicht viel Auslauf benötigen (von geistiger Forderung mal ganz zu schweigen!), pflegeleicht sein und mit dem Leben im Zwinger zufrieden sein!
    Wie wäre es denn mit einer Alarmanlage?
    Vielleicht tu ich dir ja jetzt furchtbar unrecht, aber deinem Posting ist leider nicht anzumerken, das du einen Hund um des Hundes Willen mit all seinen Qualitäten und Vorzügen, aber auch all seinen Fehlern und der RIESEN Verantwortung möchtest sondern eher nach einer wandelnden Alarmanlage suchst!
    Da wirst du hier leider nicht fündig!
    Sehr befremdliche Grüsse,
    Björn

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • @ Hansi48


    Aus Deinem Posting lässt sich ableiten, das Du keinen Schimmer von Rasseeigenschaften, Erziehung, Bedürfnissen etc. hast. Du willst aber einen Hund bei dem absolut auf ein zuverlässiges Handling ankommt.
    Willst Du fahrlässige Körperverletzung oder fahrlässigen Selbstmord begehen?
    Sorry, aber für mich klingt es so, as wärst du für jeden Hund der falsche Halter.
    Ich bin aber sicher das Du trotzdem bald einen haben wirst.

  • ANZEIGE
  • Hallo
    ich war nun auch erschrocken. Das ist wirklich eine Sache, die man sich unter anderen Gesichtspunkten aussuchen sollte.
    Nicht, ob der Hund nun gefährlich aussieht oder ähliches. Ich denke, es sollte erst einmal die Frage gestellt werden: KANN ICH EINEN HUND ERZIEHEN, KANN ICH IHM DAS BIETEN WAS ER BRAUCHT


    Ich denke mal, das du dir wie mein Vorredner schon sagte erst eimal sicher sein solltest wieso und wofür du einen Hund willst.


    Bei unserem ist es ein positiver Nebeneffekt, das er einen ausgeprägten Schutzinstinkt hat und auch sehr wachsam ist. Doch das ist nicht immer nur schön !! Dieser Instikt ist denke ich mal für den Menschen der, der am schwierigsten unter Kontrolle zu bekommen ist.


    Der Hund soll schon, wenn er angeschlagen hat, auch auf dein Kommando aufhören. Bist du dazu in der Lage??


    Ich weiß nicht, wieso du einen Hund haben willst, der gefährlich aussieht? ! Was bringt es dir?? Willst du einen Bodyguard???


    LG Hannibalsmama
    :bindagegen: :shock:

  • ich will einen Wachhund o.ä., aber ich weiß nicht, welcher zu mir passt.



    Wieso unbedingt einen Wachhund? Nach Deinem ersten Posting wüsste ich auch keinen Hund, der zu Dir passt - aber vielleicht haben wir ja alles auch falsch verstanden ;-)


    Auf jeden Fall sollte er eine abschreckende Wirkung haben!
    Also keinen winzigen Paris-Hilton-Hund oder so...


    Ok, das ist wohl Geschmacksache.. ich bin auch nicht so der Mini - Hund - Fan..aber wieso abschreckend??


    Einen Pitbull oder andere Kampfhunde will ich auch nicht. Ich komme übrigens aus NRW und dort sind auch einige Nicht-Kampfhunde wie Rottweiler, die eventuell in Frage kämen, auf der schwarzen Liste und diese sind a) mit Maulkorb weniger abschreckend und b) schaut jeder doch Kampfhunde und deren Halter schräg an!


    Nur zum Thermus Kampfhunde: Da stellen sich mir persönlich die Haare auf... Die Statistik der Beißunfälle wird vom DSH angeführt...


    Dann kommen da noch Kontrollen usw. hinzu.
    Also am Besten keinen der auf der Liste ist!


    Und? Wovor hast Du dann Angst bei etwaigen Kontrollen??


    Hmm zudem sollte der Hund in gewissem Maße familientauglich (oder schließt sich das aus?) und pflegeleicht (kurzes Fell?) sein. Außerdem wäre es gut, wenn er nicht allzu viel Auslauf benötigt und im Zwinger gehalten werden kann.


    Nein, familientauglichkeit schließt sich nicht aus. Allerdings schließt sich die Forderung nach Hund und wenig Auslauf aus. Und Zwinger - nuja, mag man davon halten, was man will.
    Kurzhaarige sind nicht unbedingt pflegeleichter als Langhaarhunde.



    Hab gelesen, dass man solche Hunde nicht Wischiwaschi erziehen darf, aber verglichen mit anderen Hundehaltern glaub ich, dass ich wohl streng wäre.


    Was meinst Du genau mit streng? *Neugierigbin*


    Welche Hunderassen wären in etwa gut für mich? Und sind Tierheim-Hunde zu empfehlen? Achja: Ist Hündin oder Rüde für diese Aufgabe geeigneter?
    Tierheimhunde sind, wenn man sich nicht auf eine Rasse festgelegt hat, immer zu empfehlen. Vorbeischauen kann man ja mal...Hündin oder Rüde dürft ziemlich egal sein - aber ich glaub, dazu hats schon mal eine längere Diskussion gegeben - einfach mal Suchen!




    Egal was Du tust, ich würde Dich wirklich bitten, Dich nocheinmal genau mit dem Partner Hund auseinanderzusetzen. Hundehaltung besteht nicht aus Zwingerhaltung, wenig Auslauf und Angst vor Kontrollen. Die Kontrollen kommen nämlich, wenn Du fürsorgliche Nachbarn hast, von ganz alleine, wenn der Hund nie rauskommt und immer nur im Zwinger ist.
    Ein Hund ist eine Verantwortung auf meistens min. 10 Jahre. Zu dieser Verantwortung gehören auch ein regelmäßiges Beschäftigen mit dem Hund, TA-Besuche, Erziehung....


    Überlegs Dir und wenn Du noch Fragen hast...


    lg
    schnupp

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • ich kann mich meinen Vorrednern absolut anschließen.


    Bei diesem Posting frag ich mich, ob es wirklich hier her gehört. Wenn du einen Wachhund sucht, der wenig auslauf braucht -


    du findest keinen,


    denn jeder Hund braucht viel Auslauf, Beschäftigung und will geistig gefordert werden. Und im Zwinger zu halten - ich erspar mir das Kommentar :bindagegen:

    LG Trine


    Es ist nicht wichtig was du empfindest, sondern wie du es empfindest.


    Deutscher Pinscher *26.05.2007
    Groenendael *15.09.2012
    Groenendael *29.07.2016


    Deutscher Schäferhund 01/2003-10/2015 :-(

  • Jetzt bin ich aber auch ein wenig irritiert. :gruebel:
    Du meinst das doch nicht wirklich ernst??


    Streng: Mit strenge wirste nicht weit kommen. Sondern es liegt mehr am konsequenten Handeln...


    Ich hätte da an Deiner Stelle auch Angst vor Kontrollen bei Listen-Hunden, denn ich denke das Du nicht unbedingt der geeigneste Halter sein wirst und das nicht nur für Listen-Hunde. :bindagegen:


    Ich sehe hier zwei Möglichkeiten: Entweder Du machst Dich mal wirklich mit dem Thema Hund vertraut oder kaufst Dir wirklich ne Alarmanlage. Die kann man an- und ausstellen. Wäre doch viel einfacher.


    Viele Grüße Tanja

  • also mhh am besten wäre für dich ein schäferhund, die wie vorher schon gesagt am meisten beißen also so richtig gefährlich *g*,
    da du auch noch einen hund haben willst der nicht viel auslauf braucht würde ich die dann noch einen schäferhund mit schwerer hd empfehlen die dürfen nämlich nicht so viel laufen und kurzes Fell haben die meisten auch noch *g*, die findest du im Tierheim, kosten halt nur ein bisschen mehr wegen medikamente und so.
    Ich hoffe dir ist schon klar, dass dein posting auf viele hier
    etwas abschreckend wirkt (mich einbeszogen), weil bei solchen hundbesitzern sehr
    schnell probleme auftauchen können.
    sieh deinen hund als Kind, hast ja welche.
    er ist ein familienmitglied und genauso wie deine kinder bracuht er auch aufmerksamkeit, zuwendung und liebe.
    Hunde die unterbeschäftigt sind können schnell agressive werden (obwohl das ja eigendlich in deinem sinne wäre *g*) oder unsinn machen (Kinder zwicken, Möbel zerlegen, aber da er ja draußen wohnt ist das ja auch nicht so schlimm).
    Sicher man kann sich einen Hund anschaffen unter Bedingung das er auch arbeit verrichtet, aber kümmern musst du dich immer!!!
    Und vonwegen erziehung schau dir erstmal deine Kinder an, tanzen sie dir auf der Nase herum? Dann ist ein Hund vielleicht auch nicht so
    geeignet. :freude:
    Also ich hoffe du hast gemerkt, dass du dir die sache gut überlegen solltest, es gibt schon so viele verzogene Hunde in den Tierheimen!!! :bindagegen:
    Arbeit macht der Hund immer ob groß oder klein.
    Also wenn es nicht anders geht nimm dir einen alten, kranken Schäferhund aus dem Tierheim, der kaum noch Zähne hat damit er deine Kinder nicht beißen kann leg im ein Stachelhalsband an( mit Stacheln nach außen( hui sehr gefährlich *g*))damit er auch gefährlich aussieht.

  • Ich hab' vor längerer Zeit schon mal so einen änlichen Quatschkram in einem anderen Forum gelesen. Ich denke mal, hier ist ein Troll am Werk. :bindagegen:

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE