ANZEIGE
Avatar

Wie richtig gefrieren und einteilen?

  • ANZEIGE

    Hallo


    Ich habe mich ja nun mehr und mehr mit dem Thema BARF auseinader gesetzt und werde es nun wirklich in Angriff nehmen. Sogar meine Eltern konnte ich überzeugen. Außerdem möchte ich doch ganz Barfen und nicht nur teil.
    Morgen werd ich für die erste Woche Futter bestellen.
    Wie ist das dann mit dem Gefrieren? Ich habe berechnet, dass Balu am Tag 690g Futter brauch. Davon sind 70 % Fleisch, hab den Anteil aber noch nicht berechnet. Wenn ich dann 1 kg Fleisch vor mir liegen hab, tau ich dann alles mit einmal auf, nehm mir das was ich brauche und friere den Rest wieder ein? Kann ich das alles mehrmals auftauen und wieder eintauen?


    Meine nächste Frage : Könnte ich zb. unter der Woche schon Abends das Futter für den nächsten Morgen bereiten und das über Nacht in den Kühlschrank stellen?


    liebe Grüße

  • ANZEIGE
  • Hi,
    also ich hol das was ich brauch, am abend zuvor, nach der letzten fütterung raus. Meistens habe ich auch auch 1kg Packungen, die kommen in den Napf (verpackt, nur damit das Tauwasser net rumsaut) und das ganze dann in den Küchenschrank (ungekühlt). Zum Füttern am nächsten morgen/vormittag, ist es dann genau richtig und nicht zu kalt.
    Dann nehm ich weg was ich brauche (meiner frisst ca. 500g Fleisch/Knochen am Tag, also etwa 2 x 250g, ich mach das aber auf Augenmaß). Der Rest wird verpackt (Frischhaltefolie, Beutel) und wartet im Kühlschrank auf den weiteren Verzehr.
    Da ich selten stur eiin kg nach dem anderen verfütter, kann es schon passieren, dass man in meinem Kühlschrank mal 3 versch. angebrochene Fleischsorten findet- aber was so binnen 3-4 Tagen verbraucht wird, ist eigentlich unproblematisch.


    Hoffe ich konnte helfen.


    lg susanne

  • Also Numa bekommt auch so eine quere Summe am Tag. Ich rechne das dann hoch für eine Woche und teil das so auf, dass ich 500g Portionen habe oder 1kg Portionen. Ist ja eh alles nur so grob übern Daumen gepeilt.


    Sie bekommt also nicht jeden Tag die gleiche Menge.


    Ich bestelle beim Tierhotel, da gibt es 500g-, 200g-, und 1000g-Würste wo das Fleisch drin ist. Ich nehme abends die passende Wurst raus und mache die Folie ab (wichtig wegen Botulismus) und am nächsten morgen ist es aufgetaut und zimmerwarm dann bekommt sie die Hälfte und die andere Hälfte wandert in den Kühlschrank für abends.


    So muss ich auch nix nochmal einfrieren. ich weiß, dass einige aus dem Forum das hier so machen, aber ich hab irgendwie ein ungutes Gefühl dabei, auch wenn es vielleicht unbegründet ist.


    EDIT: Wenn ich große Teile habe, wie zB ein Kilo Rinderniere, dann nehme ich ein Messer mit Zacken dran und lasse es heiß werden mit Wasser, dann kann man auch gefrorende Sache sehr gut durchschneiden. Man muss das Messer natürlich nach ein paar mal säbeln wieder heiß machen ;)
    Denn 1 Kilo Niere füttert man ja nicht so schnell hintereinander, aber wenns im Angebot ist, dann kauft mans halt :D

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • ANZEIGE
  • Okay, danke für Eure Antworten. Naja,bei 690 kann ich das dann sicherlich auf 700 hochrunden oder? Frühs und Abends 350 g. Dann kann ich fast n ganzes Kilo verwerten. Die restlichen 300 g können ja in den Kühlschrank und dann am nächsten Morgen gefüttert werden.
    Also, das rohe Fleisch wird auch nicht schlecht, wenns mal 3 Tage im Kühlschrank liegt, ja?

  • Naja, er bekommt ja 700 g insgesamt oder? Das heißt es ist nur ca 500g fleisch und 200g gemüse/obst-matsch, oder?


    wo wolltest du denn bestellen/beziehen? die meisten bieten 500g portionen an.


    also ich lasse das fleisch maximal 2 Tage stehen. ich denke einfach je länger es steht, desto mehr gehen die inhaltsstoffe verloren. zudem fängt es irgendwann an zu müffeln. Hunde können ja schon halb verdorbenes fleisch fressen. von daher mache ich mir gar keine gedanken, ob sie vom fleisch krank wird, aber gesünder wird sie dadurch auch nicht
    Wenn du pansen hast, bist du zudem froh, wenns der hund gefressen hat und die küche endlich nicht mehr stinkt, also nix mit stehenlassen. :D

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Für dich wäre vielleicht wichtig, dass du deinem Hund besonders viel fettes Fleisch fütterst. Da der Gute ja hauptsächlich draußen wohnt, hat er jetzt im Winter einen höheren Energieverbrauch.


    Mit wie viel % des Körpergewichts hast du denn gerechnet?


    Wenn du merkst, Balu nimmt ab, bitte Fett hinzufüttern. Schau dich jetzt schonmal nach ner guten Fettquelle um.


    Beim Metzger kann man sonst Rindertalg bestellen, einige Onlineshops bieten zb Lammfett an.


    Ich glaub der.
    Musst auf Produktübersicht gehen.


    Wenn mein Fleisch kommt, ist bei mir Schlachttag.


    Ich lasse das Fleisch, das ich nicht mengenmäßig innerhalb von drei Tagen aufbrauchen könnte, OHNE FOLIE in einer Schüssel oder auf nem Teller antauen, dann portioniere ich es in die gewünschten Mengen (da ich zb meistens zwei Fleischsorten am Tag füttere und ja jeden Tag RFK füttere, ists immer die Halbe Tagesfleischration) und friere es dann wieder ein.


    Nun muss ich nur noch jeden Abend die Portionen aus dem Gefrierschrank in den Kühlschrank legen.


    500g Fleisch ist doch perfekt. Dann holst du abends einfach 1- Kilo- Packen raus und hast für zwei drei Tage Fleisch (man muss ja immer die RFK bedenken, die haben ja im besten Fall auch einen Fleischanteil)

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Ja, das wären dann 500g Fleisch und 200g Gemüse+Obst. Dh. er würde frühs 250g Fleisch bekommen und 100g der Mix. Das kann ich dann ja abwiegen.


    Ich habe mit 2 % gerechnet, also sein Gewicht mal 0,02 mal 1,5. Aus der Tabelle in der Broschüre in der Spalte "Junghunde bis 12 Monate".


    Ich würde mein Fleisch bei futterfleisch-sachsen bestellen. Ich schaue mir das Angebot gleich nochmal gründlich an und suche mir raus was ich bestelle.
    Vorher brauch ich aber noch einen Ernährungsplan. Habt ihr die euch selber zusammengestellt?


    Und noch mal eine Frage zum RFK : Wenn Balu Abends 250g Fleisch bekommt ich ihm aber noch einen Knochen gebe, zieh ich da etwas von der 250g Portion ab?

  • Zu den RFK: Ja klar, wenn am Knochen ordentlich Fleisch ist, muss das von der Tagesration abgezogen werden. Ich mach das immer pi mal Daumen, am besten du säbelst einmal von nem fleischigen Knochen das Fleisch grob ab und wiegst es. Dann hast du ne Orientierung für die nächsten Knochen.


    Die fleischigen Knochen bei Futterfleisch Sachsen sollen wohl sehr wenig fleischig sein, da kannst du dann natürlich ganz nomal die Fleischration vorweg geben.

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Okay, und wie schauts mit dem Futterplan aus? Habe vorhin einen "Umstellungsplan" gefunden, aber da gabs jeden Tag Pferdefleisch und das ist ja mit das teuerste (ich habe kein Problem damit meinem Hund das zu kaufen, aber jeden Tag!?). Ist so ein Umstellungsplan überhaupt notwendig?


    Kann ich mir selber nach belieben einen erstellen und beachte dabei halt 2 Tage fleischfrei und einmal fasten?
    Kann dieser Plan jede Woche gleich sein oder sollte er immer mal verändert werden?

  • Was mich gerade wundert sind die 2%...


    Meine ist ja auch ein Junghund (fast 10 Monate) und ich muss ihr 4% füttern, weil sie ja noch im Wachstum ist. Zudem lebt deiner ja noch draußen (da brauch der viel mehr Energie um seine Körperwärme zu halten). Ich würde für den Anfang mit mindestens 3% rechnen und mich nicht wundern, wenns vielleicht doch 4 werden...

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE